Volvo P1800 ES

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Volvo 1800 ES
Das Merkmal, das ihm den Spitznamen „Schneewittchensarg“ einbrachte:
das gläserne Heck

Der Volvo P1800 ES ist ein Shooting Brake des schwedischen Automobilherstellers Volvo. Er wurde von Sommer 1971 bis Ende 1973 hergestellt. Aufgrund seiner Form und seiner rahmenlosen Glasheckklappe erhielt er in Deutschland den Spitznamen „Schneewittchensarg“, der von einem Autor des Fachmagazins auto, motor und sport erdacht wurde.

Geschichte[Bearbeiten]

Um das seit Herbst 1961 nur geringfügig veränderte Sportcoupé P1800, das unter anderem durch die Fernsehserie Simon Templar (The Saint) mit Roger Moore als Detektiv Simon Templar bekannt wurde, zu modifizieren, beauftragte man bei Volvo den hauseigenen Designer Jan Wilsgaard mit dem Entwurf einer neuen Heckpartie. Die ungewöhnliche Vorgabe war, dort mühelos eine Golfausrüstung unterzubringen, um vor allem dem amerikanischen Markt gerecht zu werden. Der inoffizielle Grund für die Entwicklung eines Sportkombis war die Anfang 1970 eingeführte Steuererhöhung für Sportwagen in den USA. So konnte eine erheblich günstigere Möglichkeit geboten werden, einen exklusiven Sportwagen zu fahren.

Im August 1971 wurde dann der 1800 ES, so die offizielle Modellbezeichnung, der Öffentlichkeit vorgestellt. Geprägt durch die damals originelle Dachkonstruktion mit der kombiähnlichen Dachkuppel ähnelte er keinem bis dahin gebauten Sportwagen. Was den 1800 ES so besonders machte, war vor allem Glas: Große Seitenscheiben unter dem lang gezogenen Dach sorgten für bessere Sicht. Stilmerkmal und Spitznamensgeber des ES ist aber die komplett aus Glas gefertigte Heckklappe. Fachjournalisten bemühten sich zwar um korrekte Bezeichnungen wie Sportkombi oder Estate Sportswagon; im Volksmund hat sich allerdings der einprägsamere Spitzname Schneewittchensarg gehalten. Erstaunlicherweise sorgte der Begriff Sarg nie für ein schlechtes Image.

Da in den USA für das Jahr 1974 neue Sicherheitsvorschriften in Kraft traten, die unter anderem große Stoßstangen in einer bestimmten Höhe vorschrieben, beschloss man bei Volvo, die Produktion des 1800 ES mit dem Ende des Modelljahres 1973 einzustellen. Die zur Erfüllung der Vorschriften notwendigen Änderungen wären zu umfangreich gewesen. Nach Veröffentlichung dieses Beschlusses steigerte sich – vor allem in USA – die Nachfrage nach dem 1800 ES, so dass das letzte Modelljahr gleichzeitig das mit der größten verkauften Stückzahl war.

Vom Volvo 1800 ES wurden bis Ende 1973 nur 8.077 Exemplare gebaut.

Quellen[Bearbeiten]

  • Automobil Revue, Katalognummern 1971, 1973 (techn. Daten und Preise)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Volvo P1800 ES – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien