Volvo V70

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Volvo V70
Produktionszeitraum: seit 1996
Klasse: Obere Mittelklasse
Karosserieversionen: Kombi
Vorgängermodell: Volvo 850 Kombi
Nachfolgemodell: keines

Beim Volvo V70 handelt es sich um einen Kombi-Pkw der Marke Volvo. Die erste Generation wurde Ende 1996[1] auf den Markt gebracht. Im Frühjahr 2000 wurde sie durch die zweite Generation abgelöst. Seit Sommer 2007 wird die dritte Generation verkauft. Lediglich die erste Generation war auch als Limousine unter dem Namen Volvo S70 erhältlich. Des Weiteren gibt es mit dem Volvo XC70 eine SUV-Version des Kombis mit höhergelegtem Fahrwerk.

V70 (Typ L, 1996–2000)[Bearbeiten]

1. Generation
Volvo V70 (1996–2000)

Volvo V70 (1996–2000)

Produktionszeitraum: 1996–2000
Karosserieversionen: Kombi
Motoren: Ottomotoren:
2,0–2,4 Liter
(93–195 kW)
Dieselmotor:
2,5 Liter (103 kW)
Länge: 4729 mm
Breite: 1761 mm
Höhe: 1428 mm
Radstand: 2664 mm
Leergewicht: 1410−1518 (FWD)
1702-1850 (AWD) kg

Der Volvo 850 war ein solcher Erfolg, dass er im November 1996 im Rahmen der Umbenennung und der Modellpflege zum V70 optisch nur behutsam verändert wurde. Front- und Heckpartie des Wagens wurden etwas abgerundet, die Stoßleisten, Stoßstangen und Türgriffe ganzflächig lackiert und hinten wurden weiße Blinkergläser eingesetzt. Der Innenraum wurde komplett überarbeitet, das Armaturenbrett z.B. wurde in etwas weniger kantiger Form neu gestaltet. Insgesamt gab es über 1800 Änderungen[2], die das Modell auf den Stand der Technik brachten. Bei den Motoren gab es zunächst keine wesentlichen Änderungen, alle in den letzten beiden Baujahren des 850 verfügbaren Motoren wurden übernommen.

Heckansicht

Die Serienausstattung des V70 wurde gegenüber dem 850 verbessert. So waren elektrisch verstellbare & beheizte Außenspiegel, Zentralverriegelung mit einer Funkfernbedienung, elektrische Fensterheber und 4 Airbags Standard.

Im März 1999 erfolgte eine weitere Modellpflege. Neben kleineren optischen Anpassungen, wie einem neuem Volvo-Logo für den Kühlergrill und einer geänderten Dachreling, wurde vor allem die Technik modernisiert. Alle Benzinmotoren wurden auf elektrische Drosselklappen umgerüstet und erfüllten nun die Euro 3 Norm. Die 4-Stufen-Automatikgetriebe erhielten eine selbstlernende Schaltlogik, die Traktionskontrolle wurde in STC umbenannt und verbessert. Zusätzlich führte Volvo sein WHIPS genanntes Schleudertraumaschutzsystem und größere[3] Seitenairbags ein. Die verbesserten Seitenairbags schützten jetzt auch den Kopf von Fahrer und Beifahrer. Für das Jahr 2000 wurde bei Benzinern ohne Turbo ein 5-Gang Automatikgetriebe mit adaptiver Schaltlogik neu angeboten.

Modelle[Bearbeiten]

V70[Bearbeiten]

Der Volvo V70 wurde in einer Vielzahl von Varianten und Sondermodellen ausgeliefert. So gab es eine als V70 AWD[4] bezeichnete Allrad-Version, die wie der V70 XC nur mit dem 193 PS starken 2,4l-Turbo-Benziner ausgeliefert wurde. Das Model V70 TDI wurde mit einer von VAG geliehenen Turbo-Diesel angeboten. Die V70 Bi-Fuel Variante mit einem 95L CNG Tank[5] wurde Ende 1997 eingeführt. Laut Volvo soll man 250Km nur auf Gas fahren können, ohne während des Gasbetriebs Leistungseinbußen hinnehmen zu müssen. Durch den großen CNG Tank halbiert sich allerdings das verfügbaren Kofferraumvolumen um in etwa die Hälfte.[6]

V70 XC[Bearbeiten]

Der V70 XC (V70 Cross Country) war eine allradgetriebene Variante, die an Fahrer mit Offroad-Ambitionen gerichtet war. Er wurde 1997 vorgestellt und ab dem Modelljahr 1998[7] angeboten. Optisch hob sich der V70 XC mit grob gerastertem Kühlergrill, teillackierten Stoßstangen und einer eckigen Dachreling sowie einer optionalen 2 Farben Lackierung[8] von anderen Modellen ab. Die standardmäßige Innenausstattung wurde für den XC mit besonders dicken Fußmatten und strapazierfähigen Teilledersitzbezügen aufgewertet[9], optional war auch Vollleder bestellbar. Technische Unterschiede waren ein hochgelegtes Fahrwerk mit automatischer Niveauregulierung an der Hinterachse und der serienmäßige Allradantrieb mit Traktionskontrolle für die Vorder- und Sperrdifferential für die Hinterachse. Die Motorenpalette war sehr eingeschränkt, es konnte lediglich ein 2,4l-Fünfzylinder-Turbobenziner mit 142 kW (193 PS) in Kombination mit einem 4-Stufen-Automatik- oder 5-Gang-Schaltgetriebe bestellt werden. Für Länder mit hohen Steuern auf hubraumstarke Fahrzeuge wurde eine Version mit zwei Litern Hubraum produziert.

V70 R / V70 R AWD[Bearbeiten]

Der V70 R war eine besonders sportliche Variante. Die R-Modelle dieser Generation gab es mit Frontantrieb oder mit Allradantrieb sowie mit Automatikgetriebe oder mit Handschaltung. Er unterscheidet sich von den anderen V70-Modellvarianten durch eine leicht geänderte Frontschürze, blaue Zifferblätter, eine exklusive Innenausstattung mit Leder/Alcantara-Sitzbezügen und Aluminiumeinlagen. Außerdem gabe es exklusive Farbtöne und Felgen, welche nur für den V70 R erhältlich waren.
Der Motor des V70 R ist ein 2,3-Liter-Fünfzylinder-Reihenmotor mit Hochdruckturboaufladung sowie Ladeluftkühler und leistet 184 kW (250 PS) bei handgeschalteten Fahrzeugen oder 240 PS[10] bei Fahrzeugen mit Automatikgetriebe. Frontantrieb und Handschaltung waren ausschließlich von Frühjahr 1997 bis Herbst 1998 erhältlich. Ab Herbst 1998 wurde ausschließlich eine Kombination aus Allradantrieb und 4-Stufen Automatikgetriebe angeboten. Die Leistung wurde auf 250 PS[11] gesteigert, alle Fahrzeuge wurden als V70R AWD ausgeliefert.
Im Mai 1999 wurde eine nochmals überarbeitete Variante des R aufgelegt. Dieses Modell war ausschließlich mit Allrad und einer 5-Stufen-Automatik erhältlich. Es handelt sich um einen 2,4-Liter-Fünfzylinder-Reihenmotor mit Hochdruckturboaufladung und Ladeluftkühler, der 195 kW (265 PS)[12] leistet. In Deutschland wurden von diesem Modell lediglich etwa 400 Exemplare verkauft.

Das Heck der Limousine, die fortan S70 hieß, wurde gegenüber dem 850 stark verändert, aber dennoch blieb das Modell stets im Schatten des Kombis. Der V70 konnte an den Erfolg des 850 anknüpfen, auch wenn er keinen großen technischen Fortschritt bedeutete.

Motoren[Bearbeiten]

Modell Hubraum Zylinder Leistung Bauzeit Bemerkung
Benziner
2.0 1984 cm³ R5 93 kW (126 PS) 11/1996–03/2000
2.0T 1984 cm³ R5 132 kW (180 PS) 11/1996–09/1998 mit Turbolader
2.3 T5 2315 cm³ R5 176 kW (239 PS) 11/1996–03/2000 mit Turbolader
2.3 R 2315 cm³ R5 176 kW (239 PS) 04/1997–09/1998 mit Turbolader, auch mit AWD
2.3 R 2315 cm³ R5 184 kW (250 PS) 09/1998–03/2000 mit Turbolader, auch mit AWD
2.5 2435 cm³ R5 106 kW (144 PS) 11/1996–03/2000
2.4 2435 cm² R5 103 kW (140 PS) 03/1999–03/2000 elektronische Drosselklappe, Euro 3, gedrosselte Variante des 125-kW-Motors
2.4 2435 cm² R5 125 kW (170 PS) 03/1999–03/2000 elektronische Drosselklappe, Euro 3
2.5 2435 cm³ R5 125 kW (170 PS) 11/1996–03/2000
2.5T 2435 cm³ R5 142 kW (193 PS) 01/1997–12/1999 mit Turbolader, auch mit AWD
2.5 R 2435 cm³ R5 195 kW (265 PS) 05/1999–03/2000 mit Turbolader und AWD
Diesel
2.5 TDI 2461 cm³ R5 103 kW (140 PS) 11/1996–03/2000 Turbodiesel (vom Audi A6)
Bi-Fuel
2.4 2435 cm³ R5 103 kW (140 PS) 08/1999–03/2000 Erdgas
2.4 2435 cm³ R5 106 kW (144 PS) 10/1997–07/1999 Erdgas

V70 (Typ P26, 2000–2007)[Bearbeiten]

2. Generation
Volvo V70 (2000–2004)

Volvo V70 (2000–2004)

Produktionszeitraum: 2000–2007
Karosserieversionen: Kombi
Motoren: Ottomotoren:
2,0–2,5 Liter
(103–220 kW)
Dieselmotoren:
2,4–2,5 Liter
(93–136 kW)
Länge: 4710–4730 mm
Breite: 1800–1860 mm
Höhe: 1490–1560 mm
Radstand: 2760 mm
Leergewicht: 1570−1743 kg

Anfang 2000 kam die zweite Generation des V70 (P26) auf den Markt. Die Geschwister des Wagens sind die etwas kleinere Limousine S60 und der größere S80.

Dieses Modell entstand noch vor der Regie von Ford. Markantes Designdetail waren die „Schultern“, die wie beim S60 durch eine tiefe Sicke unterhalb der Fenster entstanden. Dies ist eine Anknüpfung an Designelemente der Volvo-240/260-Baureihe, die alle diese „Schulter“ hatten. Die Baureihe 140 besaß dieses Designelement bereits in der Mitte der 1960er-Jahre.

Verfügbar sind lediglich Reihenfünfzylinder-Benziner als Sauger oder Turbo, Dieselmotoren sowie eine bivalente Benzin-/Erdgas-Version unter der Bezeichnung bi-fuel (bei einem Vormodell auch für einen bivalenten Benzin-/Methanol-Antrieb verwendet). Die Motorleistung reicht von 93 kW (126 PS) beim 2.4D bis hin zu 220 kW (300 PS) im R-Modell. Der V70 ist ein frontgetriebenes Fahrzeug, jedoch sind einige Motorvarianten mit Allradantrieb (AWD) erhältlich. Das R-Modell war ausschließlich mit Allradantrieb erhältlich.

Die Bifuel-Version wurde im FIA EcoTest 2006 (durchgeführt vom ADAC) zusammen mit dem Toyota Prius zum umweltfreundlichsten Auto des Jahres gekürt.

Eine Modellpflege im September 2004 brachte nur kleine Änderungen. Die Front präsentiert sich mit einem verlängertem Kühlergrill und die neuen Ausstattungslinien (Kinetic, Momentum, Summum) zeigen außen je nach Version mehr Lack und Chrom. Mit dem neuen hochwertigen Leder (Sovereign) und der Möglichkeit, das Fahrzeug mit dem Volvo Inscription Program zu individualisieren, versucht Volvo, den deutlich gestiegenen Erwartungen seiner Kunden zu entsprechen.

Modelle[Bearbeiten]

V70 R AWD[Bearbeiten]

Neben vorgenannten Ausstattungslinien war auch ein R-Modell des V70 verfügbar: Der V70 R AWD. (R steht für refined, also verfeinert, überarbeitet), in der Tradition der Volvo R-Modelle, 850T5-R, 850R, V70R Gen. 1. Der V70 R AWD dieser Baureihe hat eine überarbeitete Front mit einer nur am „R“ verbauten Frontmaske, (geänderte Frontstoßfänger für bessere Kühlung und Aerodynamik), silberne Bi-Xenon-Scheinwerfer, R-typische Fünfspeichenfelgen des Typs Pegasus, (8×17 und 8×18 Zoll jeweils mit 235/45/17- oder 235/40/18-Bereifung) mit „R“-Emblem, eine doppelflutige Abgasanlage mit angeschrägten Endrohren, Brembo-4-Kolben-Bremssättel vorne/hinten mit R-Logo, innenbelüftete 330-mm-Bremsscheiben vorne/hinten, DSTC, das aktive Four-C-Fahrwerk mit elektronischen Dämpfern, welches den Fahrzustand des Fahrzeuges 500-mal pro Sekunde ermittelt, mit drei Einstellungsmöglichkeiten, Comfort, Sport, Advanced, und ausschließlich mit Allradantrieb. Im Interieur zeigt sich der R mit königsblauen Instrumenten mit LED-Beleuchtung, teilweise mit Echtleder überzogene Armaturen, drei besonderen nur in der R-Variante erhältlichen Leder- und Farbvarianten sowie besonderen R-Sportsitzen, Sportlenkrad, und weiteren R-spezifischen Details wie der Schaltkulisse. Der 2,5-l-Reihenfünfzylinder leistet ab Werk mittels des Hochdruckturboladers KKK 24, zwei Ladeluftkühlern und variabler Ein- und Auslassventilsteuerung (CVVT,) 220 kW (300 PS). Der „R“-Motor des V70 R AWD hat graphitbeschichtete Kolben mit geänderten Kolbenringen, stärkere geschmiedete Pleuel mit „cracked caps“, eine optimierte Ölwanne (Baffel plates removed, splash bulkhead instead), und weiteren Änderungen sowie einen optimierten Zylinderkopf für bessere Kühlung im Auslass- und Zündkerzenbereich.

Motoren[Bearbeiten]

Modell Hubraum Zylinder Leistung Drehmoment Bauzeit Bemerkung
Benziner
2.0T 1984 cm³ R5 132 kW (180 PS) bei 5300/min 240 Nm 2200–5300/min (bis 2005)
240 Nm 1850–5000/min
07/2001–07/2007 mit Turbolader
2.4 2435 cm³ R5 103 kW (140 PS) bei 4500/min 220 Nm 3300/min 03/2000–07/2007
2.4 2435 cm³ R5 125 kW (170 PS) bei 6000/min 225 Nm 4500/min 03/2000–07/2007
2.4T 2435 cm³ R5 147 kW (200 PS) bei 6000/min 285 Nm bei 1800–5000/min 03/2000–03/2003 mit Turbolader, auch mit AWD
2.5T 2521 cm³ R5 154 kW (210 PS) bei 5000/min 320 Nm 1500–4500/min 09/2002–07/2007 mit Turbolader, auch mit AWD
T5 2319 cm³ R5 184 kW (250 PS) bei 5200/min 330 Nm 2400–5200/min 03/2000–04/2004 mit Turbolader
T5 2401 cm³ R5 191 kW (260 PS) bei 5500/min 350 Nm 2100–5000/min 04/2004–07/2007 mit Turbolader
R 2521 cm³ R5 220 kW (300 PS) bei 5500/min 400 Nm 1950–5250/min
(350 Nm 1850–6000/min) bei autom.
03/2003–07/2007 mit Turbolader und AWD
Diesel
2.4 D 2401 cm³ R5 93 kW (126 PS) bei 4000/min 300 Nm bei 1750–2250/min 05/2005–07/2007 Turbodiesel
96 kW (130 PS) bei 4000/min 280 Nm bei 1750–3000/min 12/2001–04/2005 Turbodiesel
2.4 D 2401 cm³ R5 120 kW (163 PS) bei 4000/min 340 Nm bei 1750–2750/min 03/2003–07/2007 Turbodiesel, auch mit AWD
2.5 TDI 2461 cm³ R5 103 kW (140 PS) bei 4000/min 290 Nm bei 1900/min 03/2000–12/2001 Turbodiesel, Motor von Audi
D5 2401 cm³ R5 120 kW (163 PS) bei 4000/min 340 Nm 1750–3000/min 12/2001–04/2004 Turbodiesel, auch mit AWD
136 kW (185 PS) bei 4000/min 400 Nm 2000–2750/min 04/2004–07/2007 Turbodiesel, auch mit AWD
Bi-Fuel
2.4 2435 cm³ R5 103 kW (140 PS) bei 5800/min 220 Nm bei 3750/min
(192 Nm bei 4000/min CNG)
09/2001–07/2007 Erdgas

V70 (Typ 24, seit 2007)[Bearbeiten]

3. Generation
Volvo V70 (2007–2013)

Volvo V70 (2007–2013)

Produktionszeitraum: seit 2007
Karosserieversionen: Kombi
Motoren: Ottomotoren:
1,6–3,2 Liter
(107–224 kW)
Dieselmotoren:
1,6–2,4 Liter
(80–158 kW)
Länge: 4823 mm
Breite: 1861 mm
Höhe: 1547 mm
Radstand: 2816 mm
Leergewicht: 1632–1794 kg

Im Sommer 2007 wurde die dritte Generation des V70 (P24) vorgestellt, deren Limousine als Volvo S80 verkauft wird. Dabei hat Volvo den V70 um 11 cm auf 4,82 m gestreckt und weitere technische Entwicklungen, beispielsweise eine Bergabfahrhilfe, die mit der Fernbedienung automatisch zu öffnende Heckklappe, das sogenannte BLIS-System, adaptives Bremslicht und einen Abstandswarner eingebaut.

Im Angebot standen zunächst ein Sechszylinderbenzinmotor mit 3192 cm³ Hubraum und 175 kW (238 PS) sowie ein 3,0-l-Ottomotor mit Turbolader 210 kW (285 PS). Der Fünfzylinder-Dieselmotor war zunächst mit 120 kW (163 PS) und mit 136 kW (185 PS) erhältlich. Im Herbst 2007 wurde der Vierzylinder-Diesel aus der Ford-PSA-Kooperation mit zunächst 100 kW (136 PS) nachgeschoben (Peugeot DW10). Der große Benzinmotor wird serienmäßig mit einem 6-Stufen-Automatikgetriebe angeboten, für die Diesel gibt es das Automatikgetriebe als Option – Serie ist beim Selbstzünder ein 6-Gang-Schaltgetriebe.

Heckansicht

Im Gegensatz zur zweiten Generation wird der bivalente Erdgas-Antrieb (bi-fuel) nicht mehr angeboten, da sich die Verkaufszahlen – mit Ausnahme des Erdgas-Booms in Deutschland – nicht hinreichend entwickelten. Als Ersatz wird für Benzinmotoren das Flexifuel-Konzept eingeführt, das eine beliebige Beimischung von Bio-Ethanol (E85) erlaubt.

In Schweden wird seit 2009 der V70 2.5FT AFV angeboten und kann direkt bei Volvo bestellt werden. Dabei handelt es sich um einen V70 mit FlexiFuel-Motor und nachgerüsteter Prins-Erdgasanlage. Die Nachrüstung erfolgt durch die Firma AFV in den Werkshallen von Volvo in Torslanda.[13][14]

Seit Mitte 2009 werden überarbeitete Versionen der Fünfzylinder-Diesel angeboten. Die 120-kW-Variante wurde gegen eine sparsamere mit 129 kW ausgetauscht, wobei das Drehmoment mit 420 Nm besonders stark zugenommen hat (vorher 340 Nm). Der D5 mit 136 kW wurde durch eine neue Version mit Registerturboaufladung und 151 kW ersetzt. Wahlweise ist der Motor mit einem 6-Stufen-Automatikgetriebe gekoppelt, das beim D5 AWD zum Serienumfang gehört. Des Weiteren gibt es seit dem Modelljahr 2010 eine verbrauchsoptimierte Dieselversion. Der 1.6D hat 80 kW und die Bezeichnung DRIVe mit der Volvo sparsame Dieselversionen bezeichnet.

Der Volvo V70 hat ein Kofferraumvolumen von 575 Litern, bei umgelegter Rückbank steigt es auf 1600 Liter. Die 3. Generation wurde in den Ausstattungslinien Kinetic (Standard-Variante), Momentum (gehobene Variante) und Summum (Luxus-Variante) angeboten.

Modellpflege[Bearbeiten]

Mitte 2013 wurde der V70 einem Facelift unterzogen. Dabei erhielt der fortan rundere Kühlergrill vier horizontale verchromte Lamellen sowie eine filigranere Chrom-Umrandung. Ebenso wurde der untere Teil der Frontschürze überarbeitet, so dass die optische Trennung des mittleren Lufteinlasses von den äußeren aufgehoben wurde und diese Einheit durch zwei durchgehende horizontale Chromleisten betont wird.

Ferner wurde das Design der Seitenspiegel verändert, die nunmehr über LED-Blinker verfügen. Ein Charakteristikum am Heck sind die Chromleisten unter den Heckleuchten sowie unter dem Volvo-Schriftzug. Die Heckleuchten behielten ihre Form zwar bei, die Beleuchtungsfunktionen wurden aber neu geordnet und erscheinen eleganter.

Motoren[Bearbeiten]

Modell Hubraum Zylinder Leistung Drehmoment Bauzeitraum Bemerkung
Benziner
T4 1595 cm³ R4 132 kW (180 PS)/5700 240 Nm/ 1600–5000 seit 10/2010 mit Turbolader
2.0 1999 cm³ R4 107 kW (145 PS)/6000 190 Nm/ 4500 08/2007–10/2010
2.0F DRIVe 1999 cm³ R4 107 kW (145 PS)/6000 190 Nm/ 4500 09/2009–10/2010 FlexiFuel-Motor, Superkraftstoff / Bioethanol E85
2.0 T 1999 cm³ R4 149 kW (203 PS)/6000 300 Nm/ 1750–4000 10/2010–05/2011 mit Turbolader
T5 1999 cm³ R4 177 kW (240 PS)/5500 320 Nm/ 1800–5000 seit 10/2010 mit Turbolader
2.5 T 2521 cm³ R5 147 kW (200 PS)/4800 300/ 1500–4500 08/2007–04/2009 mit Turbolader
2.5 T 2521 cm³ R5 170 kW (231 PS)/4800 340 Nm/ 1700–4800 04/2009–10/2010 mit Turbolader
2.5FT DRIVe 2521 cm³ R5 170 kW (231 PS)/4800 340 Nm/ 1700–4800 04/2009–10/2010 FlexiFuel-Motor, Superkraftstoff / Bio-Ethanol, E85, Turbo
3.2 (AWD) 3192 cm³ R6 175 kW (238 PS)/6200 320 Nm/ 3200 08/2007–04/2009 auch mit Allrad
3.2 (AWD) 3192 cm³ R6 179 kW (243 PS)/6400 320 Nm/ 3200 04/2009–04/2012 auch mit Allrad
T6 AWD 2953 cm³ R6 210 kW (286 PS)/5600 400 Nm/ 1500–4800 08/2007–04/2009 nur mit Allrad, Turbo
T6 AWD 2953 cm³ R6 224 kW (305 PS)/5600 440 Nm/ 2100–4200 seit 04/2010 nur mit Allrad, Turbo
Diesel
1.6 D DRIVe 1560 cm³ R4 80 kW (109 PS)/4000 240 Nm/ 1750 04/2009–10/2010 Turbodiesel
1.6 DRIVe/D21 1560 cm³ R4 84 kW (114 PS)/3600 270 Nm/ 1750–2500 seit 05/2011 Turbodiesel
2.0 D 1998 cm³ R4 100 kW (136 PS)/4000 320 Nm/ 2000 08/2007–04/2010 Turbodiesel
D3 1984 cm³ R5 100 kW (136 PS)/3500 350 Nm/ 1500–2250 seit 05/2012 Turbodiesel
D3/D42 1984 cm³ R5 120 kW (163 PS)/3500 400 Nm/ 1500–2750 05/2010–06/2013 Turbodiesel
D4 AWD 1984 cm³ R5 120 kW (163 PS)/3500 420 Nm/ 1500–2500 04/2013–10/2013 Turbodiesel
D4 1969 cm³ R4 133 kW (181 PS)/4250 400 Nm/ 1750–2500 seit 11/2013 Turbodiesel
D4 AWD 2400 cm³ R5 120 kW (163 PS)/4000 420 Nm/ 1500–2500 05/2012–04/2013 Turbodiesel
2.4 D 2401 cm³ R5 120 kW (163 PS)/4000 340 Nm/ 1750–2750 08/2007–04/2009 Turbodiesel
2.4 D 2400 cm³ R5 129 kW (175 PS)/3000–4000 420 Nm/ 1500–2750 04/2009–05/2010 Turbodiesel
D4 AWD 2400 cm³ R5 133 kW (181 PS)/4000 420 Nm/ 1500–2500 seit 06/2013 Turbodiesel
D5 (AWD) 2401 cm³ R5 136 kW (185 PS)/4000 400 Nm/ 2000–2750 08/2007–04/2009 auch mit Allrad
D5 (AWD) 2400 cm³ R5 151 kW (205 PS)/4000 420 Nm/ 1500–3250 04/2009–05/2011 auch mit Allrad
D5 2400 cm³ R5 158 kW (215 PS)/4000 420 Nm/ 1500–3250
(440 Nm/ 1500–3000)
seit 05/2011 auch mit Automatik
D5 AWD 2400 cm³ R5 158 kW (215 PS)/4000 440 Nm/ 1500–3000 seit 05/2011 Allrad
1 Bis April 2012 als 1.6 DRIVe vermarktet.
2 Bis April 2012 als D3 vermarktet.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. https://www.media.volvocars.com/uk/en-gb/media/pressreleases/4888
  2. https://www.volvoclub.org.uk/press/pdf/1998Models-PressDocV7-35.pdf
  3. http://www.volvogroup.com/group/global/en-gb/newsmedia/pressreleases/previous/1998/_layouts/CWP.Internet.VolvoCom/NewsItem.aspx?News.ItemId=22963&News.Language=en-gb
  4. http://www.4wdonline.com/Volvo/V70.html
  5. http://www.autobild.de/bilder/volvo-v70-bi-fuel-5398.html#bild3
  6. http://www.autobild.de/artikel/volvo-v70-bi-fuel-34473.html
  7. https://www.media.volvocars.com/global/en-gb/media/pressreleases/10669/1990-1999-a-historical-review
  8. https://www.media.volvocars.com/global/en-gb/media/photos/6339
  9. http://www.auto-motor-und-sport.de/einzeltests/volvo-v70-cross-country-im-test-dreck-schatz-767839.html
  10. http://new.volvocars.com/ownersdocs/1998/1998_specs/1998_V70.html
  11. http://new.volvocars.com/ownersdocs/1999/1999_specs/1999_V70.html
  12. http://new.volvocars.com/ownersdocs/2000/2000_specs/2000_V70.html
  13. V70 2.5FT AFV Broschüre (PDF, 987 kB)
  14. Webseite von AFV http://www.afv.nu/en/, abgerufen am 25. Januar 2011

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Volvo V70 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien