Vondie Curtis-Hall

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vondie Curtis-Hall (* 30. September 1956 in Detroit) ist ein US-amerikanischer Schauspieler, Regisseur und Drehbuchautor.

Leben und Leistungen[Bearbeiten]

Curtis-Hall debütierte in zwei Filmen aus dem Jahr 1988: Im Actionfilm Blue Jean Cop mit Peter Weller und Sam Elliott war nur seine Stimme zu hören, in der Komödie Der Prinz aus Zamunda trat er an der Seite von Eddie Murphy auf. Im Fernsehthriller In der Gewalt einer Fremden (1991) spielte er eine der größeren Rollen. Für seine Auftritte in der Serie Emergency Room – Die Notaufnahme in den Jahren 1994 bis 2001 wurde er 1995 für den Emmy nominiert. In den Jahren 1995 bis 1999 war er in der Fernsehserie Chicago Hope – Endstation Hoffnung zu sehen und wurde als Ensemblemitglied in den Jahren 1997 und 1998 für den Screen Actors Guild Award nominiert.

Curtis-Hall heiratete im Jahr 1995 die Schauspielerin Kasi Lemmons, die später auch Regisseurin und Drehbuchautorin wurde.[1] Als Nebendarsteller im Regiedebütfilm seiner Frau Eve’s Bayou (1997) wurde er 1998 für den Image Award nominiert. Für die Rolle in der für das Fernsehen produzierten Filmbiografie Don King: Only in America (1997) erhielt er im Jahr 1998 den Golden Satellite Award. Im Jahr 1997 wurde die Krimikomödie Gridlock’d – Voll drauf! veröffentlicht, mit der er als Regisseur und Drehbuchautor debütierte. Als Regisseur des Musikdramas Glitter – Der Glanz eines Stars (2001) wurde er 2002 für die Goldene Himbeere nominiert. Es folgte 2006 eine Nominierung für den Black Movie Award für Regie des Actionthrillers Waist Deep (2006) mit Meagan Good und Larenz Tate. In der Filmbiografie seiner Frau Talk To Me (2007) spielte Curtis-Hall eine der Rollen und erhielt 2007 als Ensemblemitglied den Gotham Award.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Als Schauspieler[Bearbeiten]

Als Regisseur[Bearbeiten]

Als Drehbuchautor[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Biografie in der IMDb, abgerufen am 1. Februar 2008