Voorst

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Zum niederländischen reformierten Theologen, Kirchenhistoriker und Bibliothekar siehe Johannes van Voorst.
Gemeinde Voorst
Flagge der Gemeinde Voorst
Flagge
Wappen der Gemeinde Voorst
Wappen
Provinz Gelderland Gelderland
Bürgermeister Jos Penninx (PvdA)
Fläche
 – Land
 – Wasser
126,52 km²
123,07 km²
3,45 km²
CBS-Code 0285
Einwohner 23.769 (1. Jan. 2014[1])
Bevölkerungsdichte 188 Einwohner/km²
Koordinaten 52° 14′ N, 6° 5′ O52.2333333333336.0833333333333Koordinaten: 52° 14′ N, 6° 5′ O
Bedeutender Verkehrsweg A1, N344, N345, N789, N790, N791
Vorwahl 055, 0570, 0571
Postleitzahlen 7382–7384, 7390–7391, 7395–7397, 7439
Website www.voorst.nl/
Lage von Voorst in den Niederlanden

Voorst ( anhören?/i) ist eine niederländische Gemeinde der Provinz Gelderland und hatte am 1. Januar 2014 nach Angaben des CBS 23.769 Einwohner. Ihre Gesamtfläche beträgt 126,5 km². Zur Gemeinde gehören das Dorf Twello, in dem über 12.000 Menschen leben und die Gemeindeverwaltung ihren Sitz hat, die kleineren Dörfer Voorst, Terwolde, Wilp, Nijbroek und Teuge und noch einige Ortschaften.

Lage und Wirtschaft[Bearbeiten]

Twello liegt zwei km von der Autobahn A1 Amsterdam - Apeldoorn - Osnabrück und an der Eisenbahn zwischen Apeldoorn und Deventer. An dieser Linie wurde am 10. Dezember 2006 ein kleiner Bahnhof, wo in den "Spitzenstunden" 7:30-9:30 und 16-18 Uhr zweimal und sonst einmal in der Stunde ein Zug hält, eröffnet. Hier leben viele Pendler, die in Apeldoorn oder Deventer berufstätig sind. Die bis zum Jahr 2001 sehr prägende Fleischwarenindustrie ist inzwischen nicht mehr ansässig. In Teuge, etwas westlich von Twello, befindet sich ein kleiner Flugplatz.

Das Dorf Voorst liegt zwischen Apeldoorn und Zutphen. Etwas südlich von Voorst, nahe Empe (z. T. Gemeinde Brummen) gibt es ebenfalls seit dem 10. Dezember 2006 eine Haltestelle der Eisenbahn an der Linie Apeldoorn - Zutphen.

In Wilp existiert eine psychiatrische Klinik.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Vom Flugplatz Teuge aus kann man Fallschirmspringen erlernen. Bei Wilp liegt ein Naherholungsgebiet mit einem kleinen See (Bussloo). Alle genannten Dörfer, Teuge ausgenommen, haben eine mindestens 500 Jahre alte Dorfkirche. Diejenige von Wilp (der uralte Ortsname soll von hwil-apa, Quelle und Wasser, kommen) soll sogar bereits 768 oder 769 vom britischen Missionar Lebuin gebaut worden sein; von dort aus begann er seine Missionstätigkeit in Deventer; die Wilper Kirche wurde im Mittelalter mehrmals niedergebrannt und wiederaufgebaut.

In der Gemeinde stehen viele kleine, meist noch bewohnte Landsitze. Die dazugehörigen Parkanlagen sind meistens für Spaziergänger frei zugänglich.

Bilder[Bearbeiten]

Töchter und Söhne der Gemeinde[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 12.04.2014Centraal Bureau voor de Statistiek, Niederlande