Vorhang auf!

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Vorhang auf!
Originaltitel The Band Wagon
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1953
Länge 113 Minuten
Altersfreigabe FSK 12
Stab
Regie Vincente Minnelli
Drehbuch Betty Comden,
Adolph Green
Produktion Arthur Freed
für Metro-Goldwyn-Mayer
Musik Adolph Deutsch
Kamera Harry Jackson
Schnitt Albert Akst
Besetzung

Vorhang auf! ist ein US-amerikanischer Revuefilm von Vincente Minnelli aus dem Jahr 1953.

Handlung[Bearbeiten]

Schon seit Jahren hat Tänzer und Entertainer Tony Hunter keinen Revueerfolg mehr gehabt. In der Branche gilt sein Tanzstil als veraltet und seine Interpretation von Unterhaltung als überholt. Nur seine Freunde Lester und Lily glauben weiterhin an ihn und schreiben ihm eine Revue auf den Leib. Inszenieren soll sie der aktuelle Shootingstar der Bühnen Jeffrey Cordova, der jedoch eher auf ernste, tragische Stoffe wie Oedipus Rex spezialisiert ist. Zwar gelingt es Cordova mit einem Trick, den Ballettstar Gabrielle Gerard für die Revue zu engagieren, doch lässt er die leichte Revue zu einer schweren Tanzadaption des Fauststoffes umschreiben. Die Premiere in einer Kleinstadt wird ein grandioser Flop.

Nach ersten Animositäten haben sich Tony und Gabrielle so weit zusammengefunden, dass Gabrielle ihren Mentor und Trainer Paul verlässt, um Tony zu helfen. Der will nach der ernüchternden Premiere zwar am geplanten Tourneeprogramm des Stücks festhalten, den Faust-Stoff jedoch wieder in die Revue umzuschreiben, die ursprünglich inszeniert werden sollte. Von Aufführungsort zu Aufführungsort verändert sich nun das Stück, wird unterhaltsamer und bunter und ist schließlich zur Aufführung in New York City komplett umgeschrieben.

Gabrielles Ex-Freund plant zur New Yorker Aufführung zu kommen. Tony, dem schon lange klar ist, dass er Gabrielle liebt, fragt sie indirekt nach ihren Gefühlen für ihn, doch kann sie ihm vor der Aufführung keine Antwort geben. Es folgt die Aufführung in New York, unter anderem mit einer langen Kriminalszene mit Tony als Detektiv. Das Stück wird ein großer Erfolg, doch wundert sich Tony nach der Aufführung, dass niemand in seiner Garderobe erscheint. Gabrielle glaubt er mit Paul zusammen. Als er schon den Abend allein in einer Bar verbringen will und die Garderobe verlässt, haben sich davor alle Mitwirkenden des Stücks versammelt und gratulieren Tony zum Erfolg. Gabrielle gesteht Tony, dass sie ihn liebt und es kommt zum Happy End.

Produktion[Bearbeiten]

Der Film wurden in den MGM-Studios gedreht. Vorhang auf! erlebte seine Premiere am 9. Juli 1953 in New York City und kam am 21. Mai 1954 in die deutschen Kinos.

Die lange Szene, in der Fred Astaire als tanzender Detektiv zu sehen ist, inspirierte Michael Jackson zum Videoclip seiner Single Smooth Criminal.[1]

Synchronisation[Bearbeiten]

Rolle Darsteller Deutscher Sprecher[2]
Tony Hunter Fred Astaire Erik Ode
Lester Marton Oscar Levant Erich Poremski
Gabrielle Gerard Cyd Charisse Marion Degler
Jeffrey Cordova Jack Buchanan Hans Nielsen
Auktionator Douglas W. Fowley Franz Otto Krüger
Kofferträger Ernest Anderson Herbert Weißbach

Der Film wurde vom MGM Synchronisations-Atelier Berlin synchronisiert.

Kritik[Bearbeiten]

Quelle Bewertung
Rotten Tomatoes
Kritiker [3]
Publikum [3]
IMDb [4]

Der Spiegel nannte Vorhang auf! ein „Film-‚Musical‘, das die Entstehung eines Bühnen-Musicals recht handlungsarm und dennoch ohne Längen mitteilt.“[5]

Das 1990 vom film-dienst herausgegebene Lexikon des Internationalen Films nannte Vorhang auf! ein „perfektes, aufwendiges Revuemusical mit Fred Astaire, dessen Tanznummer ‚Shin on Your Shoes‘ zu den besten seiner Laufbahn gehört.“ Das LdIF kritisierte jedoch die „miserable Eindeutschung der Songs“,[6] die in späteren Ausstrahlungen im Fernsehen aufgegeben wurde.

Cinema befand: „Hier steppt Astaire – und auch der Bär!“[1]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Vorhang auf! wurde 1954 für drei Oscars nominiert: In der Kategorie „Bestes Originaldrehbuch“ konnte er sich nicht gegen Untergang der Titanic durchsetzen. In der Kategorie „Bestes Kostüm-Design (Farbfilm)“ unterlag er dem Film Das Gewand und verlor in der Kategorie „Beste Filmmusik (Musikfilm)“ gegen Madame macht Geschichten.

Als „Best Written American Musical“ war Vorhang auf! 1954 für einen WGA-Award nominiert und unterlag Lili.

Im Jahr 1990 wurde der Titel That’s Entertainment, der erstmals in Vorhang auf! zu hören war, als „Most Performed Feature Film Standard“ mit einem ASCAP Award ausgezeichnet.

Im Jahr 1995 nahm die Library of Congress Vorgang auf! in die National Film Registry auf.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Vgl. cinema.de
  2. Vgl. synchronkartei.de
  3. a b band wa bei Rotten Tomatoes, abgerufen am 15. Oktober 2014
  4. Vorhang auf! in der Internet Movie Database (englisch)
  5. Neu in Deutschland: Vorhang auf. In: Der Spiegel, Nr. 27, 1954, S. 30.
  6. Klaus Brüne (Hrsg.): Lexikon des Internationalen Films. Band 8. Rowohlt, Reinbek bei Hamburg 1990, S. 4164.