Vorlage:Infobox PKW-Modell

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
{{{Marke}}}

Bild nicht vorhanden

{{{Modell}}}
Produktionszeitraum: {{{von}}}–{{{bis}}}
Klasse: {{{Klasse}}}
Karosserieversionen: {{{Versionen}}}
Motoren: {{{Motoren}}}
Länge: {{{Länge}}} mm
Breite: {{{Breite}}} mm
Höhe: {{{Höhe}}} mm
Radstand: {{{Radstand}}} mm
Leergewicht: {{{Gewicht}}} kg
Vorgängermodell: keines
Nachfolgemodell: keines

Neue Parameter oder grundlegende Änderungen sollten auf der Diskussionsseite zur Diskussion gestellt werden.


Dokumentation[Bearbeiten]

Funktion

Diese Vorlage dient dazu, die Basisdaten von Pkw-Modellen übersichtlich in einer Tabelle auf der rechten Seite anzuzeigen.

Folgende Infoboxen für Pkw-Modelle stehen zur Verfügung:

  1. Vorlage:Infobox PKW-Modell: wenn der Artikel ein Pkw-Modell beschreibt.
  2. Vorlage:Infobox PKW-Modell Generationen (einmal zu Beginn) und Vorlage:Infobox PKW-Modell Generationen 2 (je Generation): wenn der Artikel eine Pkw-Baureihe sowie mehrere Generationen der Baureihe beschreibt.
  3. Vorlage:Infobox Konzeptfahrzeug: wenn das Fahrzeug nur ein Konzept (ein Prototyp) blieb und nicht vermarktet wurde.

i Info: Für Lkw-Modelle gibt es separate Infoboxen, siehe Vorlage:Infobox LKW-Modell.

Kopiervorlage

{{Infobox PKW-Modell
| Marke       = 
| Modell      = 
| Bild        = 
| Bild zeigt  = 
| Bezeichnung = 
| von         = 
| bis         = 
| Klasse      = 
| Versionen   = 
| Motoren     = [[Ottomotor]]en:<br />– Liter<br />(– kW)<br />[[Dieselmotor]]en:<br />– Liter<br />(– kW)<br />[[Elektromotor]]en:<br />- kW
| Länge       = 
| Breite      = 
| Höhe        = 
| Radstand    = 
| Gewicht     = 
| Vorgänger   = 
| Nachfolger  = 
}}

Parameter

Parameter Pflicht Erklärung
Marke: ja Die Marke des PKW. Wenn eine entsprechende Kategorie existiert, wird der Artikel automatisch dort einsortiert. Der entsprechende Marken-Artikel soll dabei nach Möglichkeit verlinkt werden, also z.B. Marke=[[Wartburg (Automarke)|Wartburg]].
Hintergrund oben: nein Hintergrundfarbe der Zelle „Marke“. Außer bei markenspezifischen Farben vorzugsweise weglassen. Standardwert: #D0D0FF
Textfarbe oben: nein Schriftfarbe der Zelle „Marke“. Nur bei zu dunklem Hintergrund auf weiß (#FFFFFF) ändern. Standardwert: #000000
Modell: ja Genaue Modellbezeichnung
Hintergrund unten: nein Hintergrundfarbe der Zelle „Modell“. Außer bei markenspezifischen Farben vorzugsweise weglassen. Standardwert: #A7A7FF
Textfarbe unten: nein Schriftfarbe der Zelle „Modell“. Nur bei zu dunklem Hintergrund auf weiß (#FFFFFF) ändern. Standardwert: #000000
Bild: ja Bild des Modells. Standardwert: Bild nicht vorhanden
Bild zeigt: nein Kurzbeschreibung des Bildes z.B. genaue Modellbezeichnung des abgebildeten Fahrzeuges.
Bezeichnung: nein Verkaufs- oder Marketingbezeichnung des Modells, falls abweichend von Modellbezeichnung
von: ja Das Jahr, in dem mit der Produktion begonnen wurde.
Ist dies erst im nächsten Jahr, wird zum Beispiel ab 2015 geschrieben.
Wenn jedoch erst zum Ende des Jahres die Produktion anläuft, kann man Ende 2014 schreiben und den optionalen Parameter |ab=1 in der Infobox verwenden, sodass diese dann ab Ende 2014 anzeigt.
ab: nein Beschreibung siehe von:
bis: ja Das Jahr, in dem die Produktion eingestellt wurde. Ist bei noch laufender Produktion leer zu lassen, sodass etwa seit 2012 angezeigt wird.
Klasse: ja Fahrzeugklasse des Modells. Nur eine Angabe. Die zulässigen Fahrzeugklassen sind in der unten stehenden Tabelle aufgeführt.
Es erfolgt eine automatische Kategoriezuweisung. Die Verwendung unzulässiger Fahrzeugklassen führt zum Eintrag in einer Wartungskategorie.
Klasse1: nein Hier kann in Ausnahmefällen eine zweite Fahrzeugklasse des Modells eingetragen werden. Die zulässigen Fahrzeugklassen sind in der unten stehenden Tabelle aufgeführt.
Es erfolgt eine automatische Kategoriezuweisung. Die Verwendung unzulässiger Fahrzeugklassen führt zum Eintrag in einer Wartungskategorie.
Klasse2: nein Hier kann in Ausnahmefällen eine dritte Fahrzeugklasse des Modells eingetragen werden. Die zulässigen Fahrzeugklassen sind in der unten stehenden Tabelle aufgeführt.
Es erfolgt eine automatische Kategoriezuweisung. Die Verwendung unzulässiger Fahrzeugklassen führt zum Eintrag in einer Wartungskategorie.
Rennserie: nein Als Ergänzung zum Parameter Klasse=Rennwagen, um anzugeben, in welcher Serie das Fahrzeug zum Einsatz kommt.
Versionen: ja Verfügbare Karosserieversionen. Die zulässigen Karosserieversionen sind in der unten stehenden Tabelle aufgeführt.
Motoren: ja Überblick über alle für das Fahrzeug verfügbaren Motoren mit Art (Otto-/Otto-Wankel-/Diesel-/Elektromotor), Hubraum in Liter und Leistung in kW. Bei Hybridantrieben angeben: Otto-Hybrid (bzw. Diesel-Hybrid), Hubraum des Verbrennungsmotors in Liter, Leistung des Verbrennungsmotors in kW + Leistung des Elektromotors in kW. Gibt es nur einen Hybridantrieb, soll die Angabe lauten: Ottomotor (bzw. Dieselmotor): Hubraum in Liter, Leistung in kW + Elektromotor: Leistung in kW.
Bei mehr als drei Motoren sollten die genauen Daten in den Artikel eingearbeitet werden und in dem Feld lediglich die Minimal- und Maximalwerte eingetragen werden.
Länge: ja Länge des Fahrzeugs in Millimeter. Bei mehr als einem Wert Minimal- und Maximalwert angeben.
Breite: ja Breite des Fahrzeugs in Millimeter. Bei mehr als einem Wert Minimal- und Maximalwert angeben.
Höhe: ja Höhe des Fahrzeugs in Millimeter. Bei mehr als einem Wert Minimal- und Maximalwert angeben.
Radstand: ja Radstand des Fahrzeugs in Millimeter. Bei mehr als einem Wert Minimal- und Maximalwert angeben.
Gewicht: ja Leergewicht des Fahrzeugs in kg (idealerweise nach DIN). Bei mehr als einem Wert Minimal- und Maximalwert angeben.
Vorgänger: ja Modell der gleichen Marke und aus dem gleichen Fahrzeugsegment, das unmittelbar (oder mit maximal 1–2 Jahren Abstand) vorausging.
Es ist auch ein Modell einer anderen Marke zulässig, wenn die Marke eingestellt wurde, und die neue Marke die Nachfolgemarke ist. Beispiele: DKW --> Audi und Simca --> Talbot.
Standardwert: keines
Nachfolger: ja Modell der gleichen Marke und aus dem gleichen Fahrzeugsegment, das unmittelbar (oder mit maximal 1–2 Jahren Abstand) folgte.
Falls eine Marke eingestellt wurde, ist auch ein Modell der darauf folgenden Marke zulässig. Beispiele: DKW --> Audi und Simca --> Talbot.
Standardwert: keines

zulässige Fahrzeugklassen

Dies ist eine Tabelle mit den Fahrzeugklassen, welche die Redaktion Auto und Motorrad als zulässig für Infoboxen ansieht.

Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) teilt Fahrzeuge in bestimmte Segmente ein. Die Einteilung ist online z. B. bei den monatlichen Neulassungen[1] oder bei den Daten der Umweltprämie 2009[2] einzusehen. Diese Einteilung übernehmen wir zu großen Teilen. Zusätzlich sind die Klassen Leichtfahrzeug, Rennwagen und Cyclecar aufgenommen, die das KBA nicht kennt.

Fahrzeugklasse Kurzbeschreibung Beispiel KBA Kategorie
Leichtfahrzeug Besonders kleines, leichtes und schwach motorisiertes Fahrzeug, das vielerorts steuer- oder zulassungsrechtliche Vorteile hat.
Rollermobil zählt als Leichtfahrzeug.
Renault Twizy --- Leichtfahrzeug
Kleinstwagen Besonders kleines bzw. kurzes Fahrzeug.
Das japanische Kei-Car zählt als Kleinstwagen.
VW up! Mini Kleinstwagen
Kleinwagen Fahrzeuglänge in 2013 etwa 4,0 Meter. VW Polo Kleinwagen Kleinwagen
Kompaktklasse Fahrzeuglänge in 2013 etwa 4,3 Meter.
Untere Mittelklasse als ältere Bezeichnung der Kompaktklasse zählt als Kompaktklasse.
BMW 1er Kompaktklasse Fahrzeug der Kompaktklasse
Mittelklasse Mittlere Klasse. BMW 3er Mittelklasse Fahrzeug der Mittelklasse
Obere Mittelklasse Größer als Mittelklasse. BMW 5er Obere Mittelklasse Fahrzeug der oberen Mittelklasse
Oberklasse Das höchste Pkw-Segment laut Kraftfahrt-Bundesamt. BMW 7er Oberklasse Fahrzeug der Oberklasse
Minivan Großraumfahrzeug auf Basis eines Kleinwagens oder kleiner. Opel Meriva A Mini-Van Minivan
Van Großraumfahrzeug auf Basis eines Kompaktklassewagens oder größer. VW Sharan II Großraum-Van Kompaktvan und Großraum-Van
Utilities Hochdachkombis, Kleinbusse, Kleintransporter und Pickups mit Pkw-Zulassung. Renault Kangoo Utilities Utilities
SUV Leicht geländegängiges Fahrzeug. BMW X1 SUV Sport Utility Vehicle
Geländewagen Geländegängiges Fahrzeug mit Allradantrieb, üblicherweise mit Leiterrahmen. Mercedes-Benz G-Klasse Geländewagen Geländewagen
Sportwagen Sportwagen. Porsche 911 Sportwagen Sportwagen
Rennwagen Rennfahrzeug ohne Straßenzulassung. Toyota Seven --- Rennwagen mit diversen Unterkategorien
Cyclecar Fahrzeug aus der Zeit von 1912 bis etwa 1923 mit maximal 350 kg Leergewicht und einem Motor mit höchstens 1100 cm³ Hubraum. Warne 8 HP --- Cyclecar

Hinweise:

  • Die Anzahl der Räder spielt keine Rolle bei der Klasseneinteilung. Auch ein Dreirad ist in eine der oben aufgeführten Fahrzeugklassen einzuordnen. In vielen Fällen zählt es als Leichtfahrzeug, Kleinstwagen oder Utilities.
  • Auch die Antriebsart spielt keine Rolle bei der Klasseneinteilung. So ist z. B. ein Elektroauto in eine der oben aufgeführten Fahrzeugklassen einzuordnen. In vielen Fällen zählt es als Leichtfahrzeug, Kleinstwagen oder Kleinwagen.
  1. Neuzulassungen vom August 2013 (abgerufen am 5. Oktober 2013)
  2. Umweltprämie 2009 Anmerkung: Damals wurden SUV noch zu den Geländewagen gezählt. (abgerufen am 5. Oktober 2013)

 

zulässige Karosserieversionen

Dies ist eine Tabelle mit den Karosseriebauformen, welche die Redaktion Auto und Motorrad als zulässig für Infoboxen ansieht.

Karosseriebauform Kurzbeschreibung Hinweise Kategorie
Limousine 2, 3 oder 4 Seitentüren, keine große Heckklappe mit Zugang zum Innenraum. Limousine
Kombilimousine 2, 3 oder 4 Seitentüren, dazu große Heckklappe mit Zugang zum Innenraum. Kombilimousine
Kombi 2, 3 oder 4 Seitentüren, große Heckklappe mit Zugang zum Innenraum. Der Shooting Brake zählt je nach Modell als Kombi oder Kombicoupé.
Modelle der Fahrzeugklassen Geländewagen, SUV und Van zählen oft als Kombi.
Kombi
Hochdachkombi 2, 3 oder 4 Seitentüren, große Heckklappe mit Zugang zum Innenraum, extra hoher Fond. Hochdachkombi
Coupé 2 Seitentüren, keine große Heckklappe mit Zugang zum Innenraum. Das Coupé mit Targadach zählt als Coupé. Coupé
Kombicoupé 2 Seitentüren, dazu große Heckklappe mit Zugang zum Innenraum. Das Kombicoupé mit Targadach zählt als Kombicoupé.
Der Shooting Brake zählt je nach Modell als Kombi oder Kombicoupé.
Kombicoupé
Pullman-Limousine Besonders lange Limousine mit 4 oder mehr Seitentüren. Pullman-Limousine
Stretch-Limousine Nachträglich verlängerte Limousine mit 4 oder mehr Seitentüren. Stretchlimousine
Kabinenroller Kabinenroller mit weniger als 2 Seitentüren, Dachform egal. Kabinenroller
Cabriolet 2, 3 oder 4 Seitentüren mit versenkbarer letzter Fahrzeugsäule und versenkbarem Dach. Überrollbügel ist möglich. Das Coupé-Cabriolet zählt als Cabriolet. Cabriolet
Cabriolimousine 2, 3 oder 4 Seitentüren mit fester letzter Fahrzeugsäule und versenkbarem Dach. Überrollbügel ist möglich. Cabriolimousine
Roadster 2 Seitentüren mit Seitenscheiben und versenkbarem Dach. Üblicherweise nur vordere Sitze. Notsitz im Kofferraum möglich. Runabout, Speedster, Spider und Spyder zählen als Roadster. Roadster
Landaulet Fahrzeug ohne C-Säule mit festem Dach im vorderen Bereich, dessen hinteres Dachteil versenkbar ist. Anzahl Türen und Anzahl Sitzreihen spielen keine Rolle. Landaulet
Strandwagen Leichtes, offenes Freizeitfahrzeug, oftmals auf Basis von Kleinwagen, bedingt geländetauglich. Strandwagen
Kübelwagen Offenes Fahrzeug, meist ohne Seitenscheiben, manchmal ohne Türen. Kübelwagen
Kastenwagen Nutzfahrzeug mit geschlossenem Laderaum ohne Seitenfenster und Rücksitze. Kastenwagen
Pickup Pkw oder Geländewagen mit offener, ebener Ladefläche hinter der Fahrgastzelle.
Anzahl Türen und Anzahl Sitzreihen spielen keine Rolle.
Pickup mit Doppelkabine zählt als Pickup. Pickup
Pritschenwagen Lkw oder Kleintransporter mit offener, ebener Ladefläche hinter der Fahrgastzelle.
Anzahl Türen und Anzahl Sitzreihen spielen keine Rolle.
Pritschenwagen mit Doppelkabine zählt als Pritschenwagen. Pritschenwagen
Kleinbus Kleintransporter mit Seitenfenstern und maximal 9 Sitzen. Kleinbus
Dos-à-dos 2 Sitzreihen Rücken an Rücken. Dos-à-dos
Vis-à-vis 2 Sitzreihen gegenüber. Vis-à-vis
Tonneau Zugang zu den Fondsitzen über eine Hecktür. Tonneau
Tourenwagen 2 oder 3 Sitzreihen, keine Seitenscheiben, oft klappbare Frontscheibe, (leichtes) Verdeck möglich. Doppelphaeton (gelegentlich auch Tonneau mit seitlichem Zugang genannt), Phaeton, Roi-des-Belges, Tonneau mit Seitentüren und Torpedo zählen als Tourenwagen. Tourenwagen
Zweisitzer Vom Phaeton abgeleiteter offener Zweisitzer ohne Seitenscheiben aus der Zeit bis etwa 1920 als Vorgänger des Roadster. Phaeton
Monoposto Einsitziger Rennwagen. ---

Bei technischen Fragen zu dieser Vorlage kannst du dich an die Vorlagenwerkstatt wenden. Inhaltliche Fragen und Vorschläge gehören zunächst auf die Diskussionsseite.