Vorlesepriester

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vorlesepriester in Hieroglyphen
Titel
V28 T28 D58

Cheri-hebet [1] / Cheri-habet
ẖrj-ḥbt / ẖrj-ḥ3bt
Vorlesepriester
Variante
V28 T28 D58 D2
D1

Cheri-hebet-heri-tep
ẖrj-ḥbt-ḥr.j-tp
Cheri-habet-heri-tep
ẖrj-ḥ3b-ḥr.j-tp
Oberster Vorlesepriester

Der Titel Vorlesepriester, altägyptisch Cheri-hebet [1], oder auch Cheri-habet, beschreibt ein hohes Amt im Alten Ägypten, das von Priestern ausgeübt wurde. Der Titel ist seit der 1. Dynastie belegt. Vorlesepriester begleiteten Begräbniszeremonien mit Gesängen, Gebeten und Litaneien.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Dilwyn Jones: An Index of Ancient Egyptian Titles, Epithets and Phrases of the Old Kingdom (= British Archaeological Reports. International Series. Bd. 866, 1–2). 2 Bände. Archaeopress, Oxford 2000, ISBN 1-84171-069-5.
  • Martin Andreas Stadler: Weiser und Wesir. Studien zu Vorkommen, Rolle und Wesen des Gottes Thot im ägyptischen Totenbuch (= Orientalische Religionen in der Antike. Ägypten, Israel, Alter Orient. (ORA). Bd. 1). Mohr Siebeck, Tübingen 2009, ISBN 978-3-16-149854-1 (Zugleich: Würzburg, Universität, Habilitations-Schrift, 2007).
  • William A. Ward: Index of Egyptian Administrative and Religious Titles of the Middle Kingdom. With a glossary of words and phrases used. American University Press, Beirut 1982.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Rainer Hannig: Großes Handwörterbuch Ägyptisch-Deutsch. Die Sprache der Pharaonen. (2800 - 950 v. Chr.) (= Hannig-Lexica. Bd. 1 = Kulturgeschichte der antiken Welt. Bd. 64). von Zabern, Mainz 1995, ISBN 3-8053-1771-9, S. 640.