Vorsitzender des Obersten Gerichtshofes von Kanada

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorsitzender des Obersten Gerichtshofes von Kanada ist der Chief Justice of Canada (engl.) bzw. Juge en chef du Canada (frz.). Dieser wird durch den Generalgouverneur auf Empfehlung des Premierministers ernannt. Wie die übrigen neun Richter muss er vor seiner Ernennung entweder an einem höheren Gericht in den Provinzen tätig gewesen sein, oder seit mindestens zehn Jahren einer Rechtsanwaltskammer angehören. Amtierende Vorsitzende ist seit 7. Januar 2000 Beverley McLachlin, die dem Obersten Gericht seit 30. März 1989 angehört.

Aufgaben[Bearbeiten]

Der Chief Justice präsidiert den kanadischen Justizrat, der sich aus den Vorsitzenden und stellvertretenden Vorsitzenden aller höheren Gerichte auf Provinz- und Bundesebene zusammensetzt. Dieser Rat organisiert Seminare, koordiniert die Diskussion zu aktuellen juristischen Fragen und führt im Auftrag des Justizministers oder des Attorney General einer Provinz Untersuchungen über alle auf Bundesebene ernannten Richter durch.

Sollte der Generalgouverneur sterben, sein Amt nicht mehr ausüben können oder länger als einen Monat im Ausland weilen, übernimmt der Chief Justice – oder bei einer Vakanz der amtsälteste der übrigen Richter – kurzfristig das Amt eines Administrators von Kanada und übt alle Rechte und Pflichten eines Generalgouverneurs aus. Diese Situation traf bisher zweimal ein. 2005 ergab sich eine besondere Situation, als Beverley McLachlin Generalgouverneurin Adrienne Clarkson vertreten musste, da letztere sich einer Herzoperation unterziehen musste.

Darüber hinaus gehört der Chief Justice dem Beratungsgremium an, das über die Verleihung des Order of Canada entscheidet, den höchsten zivilen Orden des Landes. Allerdings enthält er sich bei der Aberkennung der Stimme, da dieser Schritt üblicherweise nur bei Personen notwendig ist, die von einem unteren Gericht strafrechtlich verurteilt wurden und im Falle einer Beschwerde an den Obersten Gerichtshof der Chief Justice in einem Interessenkonflikt stünde.

Liste der Vorsitzenden[Bearbeiten]

Name Amtszeit Provinz Befördert von
William Buell Richards [1] 30. September 1875 – 10. Januar 1879 Ontario
William Johnstone Ritchie 11. Januar 1879 – 25. September 1892 New Brunswick John Macdonald
Samuel Henry Strong 13. Dezember 1892 – 18. November 1902 Ontario John Thompson
Henri-Elzéar Taschereau 21. November 1902 – 2. Mai 1906 Québec Wilfrid Laurier
Charles Fitzpatrick [1] 4. Juni 1906 – 21. November 1918 Québec Wilfrid Laurier
Louis Henry Davies 23. November 1918 – 1. Mai 1924 Prince Edward Island Robert Borden
Francis Alexander Anglin 16. September 1924 – 28. Februar 1933 Ontario William Lyon Mackenzie King
Lyman Poore Duff [2] 17. März 1933 – 2. Januar 1944 British Columbia Richard Bedford Bennett
Thibaudeau Rinfret 8. Januar 1944 – 22. Juni 1954 Québec William Lyon Mackenzie King
Patrick Kerwin 1. Juli 1954 – 2. Februar 1963 Ontario Louis Saint-Laurent
Robert Taschereau [2] 22. April 1963 – 1. September 1967 Québec Lester Pearson
John Robert Cartwright 1. September 1967 – 23. März 1970 Ontario Lester Pearson
Gérald Fauteux 23. März 1970 – 23. Dezember 1973 Québec Pierre Trudeau
Bora Laskin 27. Dezember 1973 – 26. März 1984 Ontario Pierre Trudeau
Brian Dickson 18. April 1984 – 30. Juni 1990 Manitoba Pierre Trudeau
Antonio Lamer 1. Juli 1990 – 6. Januar 2000 Québec Brian Mulroney
Beverley McLachlin seit 7. Januar 2000 British Columbia Jean Chrétien

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. a b Richards und Fitzpatrick waren vor ihrer Ernennung zum Vorsitzenden nie einfache Richter (puisne justice, juge puîné) des Obersten Gerichtshofes. Alle anderen dienten einige Zeit als einfache Richter und wurden dann meist (aber nicht immer) gemäß ihrer Seniorität ernannt.
  2. a b Duff und Taschereau übernahmen nach dem Tod oder dem Rücktritt des Generalgouverneurs kurzfristig dessen Amt.

Weblinks[Bearbeiten]