Vorsperre Schönheiderhammer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vorsperre Schönheiderhammer
Staumauer
Staumauer
Lage: Erzgebirge in Sachsen, Deutschland
Zuflüsse: Zwickauer Mulde, Dorfbach Schönheide
Abflüsse: zur Talsperre Eibenstock
Größere Städte in der Nähe: Chemnitz, Zwickau
Vorsperre Schönheiderhammer (Sachsen)
Vorsperre Schönheiderhammer
Koordinaten 50° 30′ 29″ N, 12° 34′ 2″ O50.50805555555612.567222222222Koordinaten: 50° 30′ 29″ N, 12° 34′ 2″ O
Daten zum Bauwerk
Bauzeit: 1975–1982
Höhe über Talsohle: 28 m
Höhe über Gründungssohle: 36 m
Höhe der Bauwerkskrone: 542,54 m
Bauwerksvolumen: 80.000 m³
Kronenlänge: 220 m
Kronenbreite: 5,7 m
Daten zum Stausee
Höhenlage (bei Stauziel) 538 m
Wasseroberfläche 27 ha
Speicherraum 2,54 Mio. m³
Gesamtstauraum: 3,55 Mio. m³
Einzugsgebiet 167 km²
Bemessungshochwasser: 170 m³/s

Die Vorsperre Schönheiderhammer ist die Vorsperre der Talsperre Eibenstock, der größten Talsperre im Freistaat Sachsen, und deren Hauptzufluss. In Verbindung mit der Hauptsperre dient die Vorsperre der Trinkwasserversorgung im Raum Chemnitz und Zwickau und dem Hochwasserschutz. Die spezielle Aufgabe der Vorsperre ist es, Geröll, Sedimente und Schwebstoffe zurückzuhalten.

Die Staumauer der Vorsperre Schönheiderhammer ist eine gerade Gewichtsstaumauer aus Beton. Die Staumauer wurde 1975 bis 1982 in der Nähe von Schönheide, Ortsteil Schönheiderhammer, im Erzgebirge erbaut.

Neben der Vorsperre Schönheiderhammer hat die Talsperre Eibenstock noch vier kleinere Vorbecken: Rähmerbach, Geidenbach, Weißbach und Rohrbach.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Ulrich Sieber, Talsperren in Sachsen, 1992

Weblinks[Bearbeiten]