Vorwahlergebnisse der Präsidentschaftswahl in den Vereinigten Staaten 2012

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diese Seite führt die Ergebnisse der Vorwahlen der Republikanischen Partei zur Präsidentschaftswahl des Jahres 2012 in den Vereinigten Staaten auf (Republican Party presidential primaries).

In der Demokratischen Partei fanden ebenfalls Vorwahlen statt. In einzelnen Staaten konnte John Wolfe bis über 41% der Stimmen auf sich vereinen.[1] In West Virginia gewann sogar ein Häftling 40% der Stimmen.[2] Dennoch galt die Nominierung von Präsident Barack Obama als sicher. Dieser trat in vielen Staaten ohne Herausforderer an.[3]

Delegierte[Bearbeiten]

Die Aufteilung der Delegierten erfolgte auf Grund der Vorwahlergebnisse in den Bundesstaaten. Aufgrund der komplizierten Vorwahlrichtlinien bestimmten neben dem Stimmenanteil der Primaries und Caucuses (Conventions) noch weitere Faktoren den Anteil der auf einen Kandidaten verpflichteten Delegierten. Diese Richtlinien sind von Staat zu Staat unterschiedlich.

Hinzu kommten unverpflichtete Delegierte (Superdelegierte bei Demokraten bzw. RNC-Abgeordnete bei Republikanern), üblicherweise Amtsinhaber und Parteioffizielle[4][5] - die Zuordnung erfolgte auf Grund von Endorsements (unverbindliche Unterstützungsbekundungen). Es ist auch möglich für Uncommitted (unentschlossen) zu stimmen – was jeweils viele Delegierte ergibt, die darauf verpflichtet waren, unentschlossen zu sein.[6][7]

Bei den Demokraten standen dem Wahlergebnis nach mindestens vier Kandidaten Verpflichtete Delegierte zu. Da diese teilweise vor der Wahl ihre Delegierten nicht namentlich benannt hatten, wurden diese Delegierten von den Wahlleitern nicht zuerkannt, wogegen die Kandidaten geklagt haben. Die Klagen wurden abgewiesen, da die Parteien die Wahlregeln selbst bestimmen können.

Gesamtergebnis[Bearbeiten]

Demokraten
Democratic Party presidential primaries results, 2012.svg
Blau gefärbte Staaten wurden von Barack Obama gewonnen.
 
 
 
Kandidat Verpflichtete Delegierte[6] Unverpflichtete Delegierte[6] Gesamt Gewonnene
Wahlen
Barack Obama Barack Obama
designierter Präsidentschaftskandidat
Präsident der Vereinigten Staaten
3.331 6 3.337 57
ausgeschiedene Kandidaten:
John Wolfe John Wolfe
[8]
Rechtsanwalt[9]
(23) 0 23 0
Randall Terry Randall Terry

Pro-Life-Aktivist
(7) 0 7 0
Jim Rogers

College-Professor (im Ruhestand)
3 0 3 0
Keith Judd

Häftling[2]
1 0 1 0
Darcy Richardson Darcy Richardson

Schriftsteller, politischer Aktivist
0 0 0 0
John Haywood John D. Haywood
nur in New Hampshire angetreten
Rechtsanwalt
[10]
0 0 0 0
Vermin Supreme Vermin Supreme
nur in New Hampshire angetreten
Performance-Künstler
0 0 0 0
Delegierte gesamt: 5.553 (2.778 zum Sieg)
Verpflichtete Delegierte: 4.827
Unverpflichtete Delegierte (Superdelegierte): 726
Republikaner
Republican Party presidential primaries results, 2012.svg
Orange gefärbte Staaten wurden von Mitt Romney gewonnen.
Türkis gefärbte Staaten wurden von Rick Santorum gewonnen.
Lila gefärbte Staaten wurden von Newt Gingrich gewonnen.
Gelb gefärbte Staaten wurden von Ron Paul gewonnen.
Kandidat Verpflichtete Delegierte Unverpflichtete Delegierte[11] Gesamt Gewonnene
Wahlen
Mitt Romney Mitt Romney
nominierter Präsidentschaftskandidat
ehemaliger Gouverneur von Massachusetts
1367 57 1424 51
ausgeschiedene Kandidaten:
Ron Paul Ron Paul
Wahlkampf beendet am 15. Mai[12]
Abgeordneter aus Texas
122 1 123 1
Newt Gingrich Newt Gingrich
zurückgezogen am 1. Mai 2012[13]
ehem. Sprecher des Repräsentantenhauses
166 0 166 2
Michele Bachmann Michele Bachmann
zurückgezogen am 3. Januar 2012[14]
Abgeordnete aus Minnesota
1 0 1 0
Jon Huntsman junior Jon Huntsman
zurückgezogen am 16. Januar 2012[15]
ehem. Botschafter in China
2 0 2 0
Rick Perry Rick Perry
zurückgezogen am 16. Januar 2012 [16]
Gouverneur von Texas
0 0 0 0
Rick Santorum Rick Santorum
zurückgezogen am 10. April 2012[17]
ehemaliger Senator aus Pennsylvania
302 0 302 13
Delegierte gesamt: 2.286 (1.144 zum Sieg)
Verpflichtete Delegierte: 1.871
Unverpflichtete Delegierte (RNC Delegierte): 415

Gesamtergebnis nach Wählerstimmen[Bearbeiten]

Kandidat Position Heimatstaat Gesamtwählerstimmen[18] Gewinner in: Zweitplatzierter in: Drittplatzierter in:
Mitt Romney by Gage Skidmore 6.jpg
Mitt Romney
Ehemaliger Gouverneur von Massachusetts Massachusetts 9.947.433 37
Alaska, Arizona, Arkansas, Kalifornien, Connecticut, Delaware, Florida, Hawaii, Idaho, Illinois, Indiana, Kentucky, Maine, Maryland, Massachusetts, Michigan, Montana, Nebraska, Nevada, New Hampshire, New Jersey, New Mexico, New York, North Carolina, Ohio, Oregon, Pennsylvania, Rhode Island, South Dakota, Texas, Utah, Vermont, Virginia, Washington, West Virginia, Wisconsin, Wyoming
Territorien: Amerikanisch Samoa, Guam, Nördliche Marianen, Puerto Rico, District of Columbia
9
Colorado, Georgia, Iowa, Kansas, Louisiana, Missouri, Oklahoma, South Carolina, Tennessee
Territorien: U.S. Virgin Islands
4
Alabama, Minnesota, Mississippi, North Dakota
Rick Santorum by Gage Skidmore 2.jpg
Rick Santorum
Ehemaliger Senator Pennsylvania 3.816.110 11
Alabama, Colorado, Iowa, Kansas, Louisiana, Minnesota, Mississippi, Missouri, North Dakota, Oklahoma, Tennessee
15
Alaska, Arizona, Hawaii, Idaho, Illinois, Nebraska, Maryland, Massachusetts, Michigan, New Mexico, Ohio, Pennsylvania, West Virginia, Wisconsin, Wyoming
Territorien: Northern Mariana Islands, Puerto Rico
17
Arkansas, California, Florida, Georgia, Indiana, Kentucky, Maine, Montana, New Jersey, North Carolina, Oregon, South Carolina, South Dakota, Texas, Utah, Vermont, Washington
Territorien: U.S. Virgin Islands
Newt Gingrich by Gage Skidmore 6.jpg
Newt Gingrich
Ehemaliger Sprecher des Repräsentantenhauses Georgia 2.689.771 2Georgia, South Carolina 5
Alabama, Delaware, Florida, Mississippi, Nevada
11
Arizona, Colorado, Connecticut, Kansas, Louisiana, Maryland, New York, Ohio, Oklahoma, Rhode Island, Tennessee
Territorien: District of Columbia
Ron Paul by Gage Skidmore 3 crop.jpg
Ron Paul
Mitglied des Repräsentantenhauses Texas 2.017.957 0
Territorien: Amerikanische Jungferninseln
21
Arkansas, California, Connecticut, Indiana, Kentucky, Maine, Minnesota, Montana, New Hampshire, New Jersey New York, North Carolina, North Dakota, Oregon, Rhode Island, South Dakota, Texas, Utah, Vermont, Virginia, Washington
Territorien: District of Columbia
16
Alaska, Delaware, Idaho, Illinois, Iowa, Hawaii, Nebraska, Massachusetts, Michigan, Missouri, Nevada, New Mexico, Pennsylvania, West Virginia, Wisconsin, Wyoming
Territorien: Northern Mariana Islands
Jon Huntsman by Gage Skidmore.jpg
Jon Huntsman
Ehemaliger Gouverneur von Utah Utah 83.173 0 0 1
New Hampshire
Rick Perry by Gage Skidmore 4.jpg
Rick Perry
Gouverneur von Texas Texas 42.251 0 0 0
Michele Bachmann by Gage Skidmore 5.jpg
Michele Bachmann
Mitglied des Repräsentantenhauses Minnesota 35.089 0 0 0
Buddy Roemer by Gage Skidmore.jpg
Buddy Roemer
Ehemaliger Gouverneur von Louisiana Louisiana 33.212 0 0 0
Herman Cain by Gage Skidmore 4.jpg
Herman Cain
Geschäftsmann Georgia 13.538 0 0 0
Garyjohnsonphoto - modified.jpg
Gary E. Johnson
Ehemaliger Gouverneur von New Mexico New Mexico 4.286 0 0 0

Sieger in den einzelnen Countys[Bearbeiten]

countyweite Ergebnisse der Demokraten
  • Barack Obama
  • John Wolfe
  • Randall Terry
  • Jim Rogers
  • Keith Judd
  • ungebunden
  • nicht aufgezeichnet
countyweite Ergebnisse der Republikaner
  • Mitt Romney
  • Rick Santorum
  • Newt Gingrich
  • Ron Paul
  • Rick Perry
  • nicht aufgezeichnet

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. The Washington Post: Will Obama get snubbed (again) in Texas primary?
  2. a b tagesschau.de: US-Wahlkampf: Verurteilter macht Obama Stimmen streitig
  3. CNN Electioncenter: Democrats
  4. Spiegel online: Super-Schlacht um Super-Delegierte
  5. n-tv: Wenn die Elite entscheidet
  6. a b c The Green Papers: Democratic Convention
  7. The Green Papers: Republican Convention
  8. John Wolfe for America
  9. John Wolfe Jr. challenging President Obama in Arkansas after strong Louisiana showing
  10. John Haywood for President
  11. The New York Times: Republican Delegate Tally
  12. Spiegel Online: Ex-Präsidentschaftskandidat Paul: Dr. Seltsam nervt die Republikaner
  13. Das Enfant terrible nimmt den Hut, Der Bund, abgerufen am 1. Mai 2012
  14. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatPhilip Rucker, Dan Eggen: Romney endorsed by McCain; Bachmann quits; Santorum, Gingrich take battle to N.H. The Washington Post, 4. Januar 2012, abgerufen am 8. Februar 2012 (englisch).
  15. Michael A. Memoli, « Jon Huntsman will end bid for White House Monday », Los Angeles Times, 15. Januar 2012.
  16. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatJeff Zeleny, Michael D. Shear: Perry to End Bid for Presidency. In: The New York Times – The Caucus. 19. Januar 2012, abgerufen am 19. Januar 2012.
  17. Rick Santorum gibt Rückzug bekannt. tagesschau.de, 10. April 2012, abgerufen am 10. April 2012.
  18. [1]