Vorwerkhuhn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vorwerkhuhn
Vorwerkhuhn
Ein Vorwerkhuhn
Herkunft: Hamburg-Othmarschen
Jahr: ab 1900 erzüchtet, 1912 erstmals in Hannover gezeigt
Farbe: gelb mit schwarzem Hals und schwarzem Schwanz
Gewicht: Hahn: 2,5–3,0 kg
Henne: 2,0–2,5 kg
Legeleistung im Jahr: 170 Eier
Eierschalenfarbe: gelblich
Eiergewicht: 55 g
Zuchtstandards: BDRG
Liste der Hühnerrassen

Das Vorwerkhuhn ist eine Haushuhnrasse, die ab 1900 in Hamburg durch Oskar Vorwerk erzüchtet wurde. 1912 wurde die Rasse erstmals öffentlich zur Junggeflügelschau in Hannover vorgestellt. Das Vorwerkhuhn ist in ganz Europa verbreitet und bietet neben einer guten Legeleistung noch einen guten Schlachtkörper. Es ist also ein Zweinutzungshuhn.

Vorwerkhühner haben einen kräftigen Körperbau in gedrungener, abgerundeter Landhuhnform. Die Läufe sind schieferblau und nicht zu kräftig. Auf dem Kopf haben die Tiere einen Einfachkamm.

Diese Rasse stellt keine besonderen Haltungsanforderungen und zeichnet sich durch ein ruhiges und zutrauliches Wesen aus.

Vorwerkküken

Zwergform[Bearbeiten]

Die Zwergform des Vorwerkhuhns ist ebenfalls sehr gut verbreitet. Sie wurde 1965 anerkannt. Der Hahn wiegt 1100 g und die Henne 900 g. Die Legeleistung beträgt 140 Eier mit gelblicher Schale bei einem Gewicht von 37 Gramm.

Ringgrößen Hahn: 13 und Henne: 12

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Vorwerkhuhn – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien