Vuelta a España 2008

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Endstand nach der 21. Etappe
Goldenes Trikot Gesamtwertung Alberto Contador AST 80:40:08 h
(38,959 km/h)
02. Levi Leipheimer AST + 00:46 min
03. Carlos Sastre CSC + 04:12 min
04. Ezequiel Mosquera XAG + 05:19 min
05. Alejandro Valverde GCE + 06:00 min
06. Joaquín Rodríguez GCE + 06:50 min
07. Robert Gesink RAB + 06:55 min
08. David Moncoutie COF + 10:10 min
09. Egoi Martínez EUS + 10:57 min
10. Marzio Bruseghin LAM + 11:56 min
Blaues Trikot Punktwertung Greg van Avermaet SIL 158 P.
Zweiter Alberto Contador AST 137 P.
Dritter Alejandro Valverde GCE 129 P.
Bergtrikot Bergwertung David Moncoutie COF 149 P.
2. Christophe Kern C.A 106 P.
3. Alberto Contador AST 99 P.
Weißes Trikot Kombinationswertung Alberto Contador AST 06 P.
2. Levi Leipheimer AST 11 P.
3. Alejandro Valverde GCE 16 P.
Teamwertung Caisse d’Epargne GCE 241:20:38 h
2. Team CSC-Saxo Bank CSC + 38:27 min
3. Euskaltel-Euskadi EUS + 39:22 min

Die 63. Vuelta a España fand vom 30. August bis zum 21. September 2008 statt.

Das dreiwöchige Rad-Etappenrennen bestand aus 21 Etappen, darunter zwei Einzelzeitfahren. Die Streckenlänge betrug etwa 3142 km. Die erste Etappe war ein sieben Kilometer langes Teamzeitfahren in Granada. Ein besonderer Höhepunkt war die Anfahrt zum Alto de Angliru. Die Rundfahrt endete traditionell in Madrid.

Ausgangslage[Bearbeiten]

Teilnehmende Teams
UCI ProTeams
BelgienBelgien Quick Step
BelgienBelgien Silence-Lotto
DanemarkDänemark Team CSC-Saxo Bank
DeutschlandDeutschland Gerolsteiner
DeutschlandDeutschland Team Milram
FrankreichFrankreich ag2r La Mondiale
FrankreichFrankreich Bouygues Télécom
FrankreichFrankreich Cofidis
FrankreichFrankreich Crédit Agricole
FrankreichFrankreich Française des Jeux
ItalienItalien Lampre
ItalienItalien Liquigas
LuxemburgLuxemburg Astana
NiederlandeNiederlande Rabobank
SpanienSpanien Caisse d’Epargne
SpanienSpanien Euskaltel-Euskadi
Professional Continental Teams
ItalienItalien Team Tinkoff Credit Systems
SpanienSpanien Andalucía-Cajasur
SpanienSpanien Xacobeo Galicia

Die Vuelta 2008 gehörte nicht mehr zur UCI ProTour, deshalb konntendie Organisatoren frei über die einzuladenden Teams entscheiden. Mit Ausnahme von Team Columbia, wurden alle 17 anderen ProTeams eingeladen, ebenso wie Tinkoff, Andalusien-Cajasur und Xacobeo Galicia (ehemals Karpin Galicia), welche eine Wildcard erhielten. Das ProTeam Scott-American Beef (ehemals Saunier Duval-Scott) wurde jedoch nach den Dopingfällen bei der Tour de France 2008 ausgeschlossen.

Von den besten Drei der Gesamtwertung der Vuelta 2007 startet nur der Tour-de-France-Gewinner 2008 Carlos Sastre. Der Titelverteidiger Denis Menschow hat seine Teilnahme, zu Gunsten des Giros und der Tour, bereits im Februar abgesagt. Samuel Sánchez, Vorjahresdritter und Olympiasieger 2008, ist auch nicht am Start. Cadel Evans, der letztjährige Vierte, musste seine Teilnahme wegen einer Verletzung absagen.

Platzierungen der Favoriten bei den letzten drei Grand Tours
Fahrer Team Vuelta 07 Giro 08 Tour 08
SpanienSpanien Sastre CSC 2. DNS 1.
SpanienSpanien Contador AST DNS 1. DNS
SpanienSpanien Mosquera KGZ 5.
SpanienSpanien Antón EUS 8. DNS DNS
SpanienSpanien Valverde GCE DNS DNS 9.
SpanienSpanien Barredo QST 10. DNS 89.
SpanienSpanien Astarloza EUS DNS DNS 16.
UkraineUkraine Popowytsch SIL DNS DNS 24.
ItalienItalien Cunego LAM DNF DNS DNF

Als Favoriten gelten, neben Sastre: Der Giro-d’Italia-Sieger 2008 Alberto Contador, mit seinen Teamkollegen Levi Leipheimer und Andreas Klöden. Alejandro Valverde, Damiano Cunego, Ezequiel Mosquera, Jaroslaw Popowytsch, Igor Antón, Mikel Astarloza. Der 22-jährige Robert Gesink fährt seine erste große Rundfahrt.

Zu den aussichtsreichsten Sprintern im Feld zählen der Sieger der Punktewertung 2007 Daniele Bennati, Óscar Freire, Tom Boonen, Danilo Napolitano, Koldo Fernández und Erik Zabel. Die Klassiker-Spezialisten Paolo Bettini und Davide Rebellin nehmen auch teil.

Hauptartikel Fahrerfeld 2008

Rennverlauf[Bearbeiten]

Streckenverlauf Vuelta a España 2008
Der Start erfolgt im Süden Spaniens in Granada, die Strecke verläuft gegen den Uhrzeigersinn und endet traditionell in der Hauptstadt Madrid.

Die erste Woche[Bearbeiten]

In der ersten Woche trugen sechs verschiedene Fahrer das Goldene Trikot des Führenden der Gesamtwertung. Filippo Pozzato war der erste Träger – Seine Mannschaft Liquigas gewann das Mannschaftszeitfahren in Granada. Alejandro Valverde gewann die 2. Etappe und übernahm, aufgrund der Zeitgutschrift, die Gesamtwertung. Es folgten Siege der Sprinter Tom Boonen und Daniele Bennati, welcher zwei Tage lang im Goldenen Trikot fuhr.

Das erste Einzelzeitfahren gewann Levi Leipheimer, damit wurde er auch der neue Spitzenreiter im Gesamtklassement. Alberto Contador und Alejandro Valverde verloren weniger als eine Minute, während Robert Gesink, Igor Antón und Jaroslaw Popowytsch mehr als zwei Minuten einbüßten. Auf der 6. Etappe übernahm Sylvain Chavanel das goldene Trikot.

Etappenübersicht[Bearbeiten]

In der Spalte Goldenes Trikot steht der Führende der Gesamtwertung nach der jeweiligen Etappe.

Typ Tag Start–Ziel km Etappensieger Goldenes Trikot Goldenes Trikot
01. Etappe MZF 30. August Granada–Granada 008 Liquigas Filippo Pozzato
02. Etappe 31. August Granada–Jaén 176 Alejandro Valverde Alejandro Valverde
03. Etappe 01. September Jaén–Córdoba 169 Tom Boonen Daniele Bennati
04. Etappe 02. September Córdoba–Puertollano 170 Daniele Bennati
05. Etappe EZF 03. September Ciudad Real–Ciudad Real 043 Levi Leipheimer Levi Leipheimer
06. Etappe 04. September Ciudad Real–Toledo 150 Paolo Bettini Sylvain Chavanel
1. Ruhetag 05. September
07. Etappe Bergetappe 06. September Barbastro–Naturlandia-La Rabassa (Andorra) 223 Alessandro Ballan Alessandro Ballan
08. Etappe Bergetappe 07. September Escaldes-Engordany (Andorra)–Pla de Beret 151 David Moncoutie Levi Leipheimer
09. Etappe Bergetappe 08. September ViellaSabiñánigo 201 Greg Van Avermaet Egoi Martínez
10. Etappe 09. September Sabiñánigo–Saragossa 151 Sébastien Hinault
11. Etappe 10. September CalahorraBurgos 178 Óscar Freire
12. Etappe Bergige Etappe 11. September Burgos–Suances 186 Paolo Bettini
2. Ruhetag 12. September
13. Etappe Bergetappe 13. September San Vicente de la B.Alto de Angliru 210 Alberto Contador Alberto Contador
14. Etappe Bergetappe 14. September OviedoE. E. Fuentes de Invierno 158 Alberto Contador
15. Etappe Bergetappe 15. September CudilleroPonferrada 202 David García
16. Etappe 16. September Ponferrada–Zamora 186 Tom Boonen
17. Etappe 17. September Zamora–Valladolid 148 Wouter Weylandt
18. Etappe 18. September Valladolid–Las Rozas 167 Imanol Erviti
19. Etappe Bergetappe 19. September Las Rozas–Segovia 146 David Arroyo
20. Etappe BZF 20. September La Granja de S. I.Alto de Navacerrada 017 Levi Leipheimer
21. Etappe 21. September S. Sebastián de los ReyesMadrid 102 Matti Breschel

Wertungen im Tourverlauf[Bearbeiten]

Die Tabelle zeigt den Führenden in der jeweiligen Wertung nach der jeweiligen Etappe an.

Goldenes Trikot
Gesamtwertung
Blaues Trikot
Punktewertung
Bergtrikot
Bergwertung
Weißes Trikot
Kombinationswertung
Teamwertung
01. Etappe Filippo Pozzato nicht vergeben nicht vergeben nicht vergeben Liquigas
02. Etappe Alejandro Valverde Alejandro Valverde Jesus Rosendo Egoi Martínez Caisse d’Epargne
03. Etappe Daniele Bennati
04. Etappe Daniele Bennati Paolo Bettini Quick Step
05. Etappe Levi Leipheimer Egoi Martínez Astana
06. Etappe Sylvain Chavanel Paolo Bettini
07. Etappe Alessandro Ballan Alessandro Ballan Alessandro Ballan
08. Etappe Levi Leipheimer Alejandro Valverde Alberto Contador
09. Etappe Egoi Martínez David Moncoutie Caisse d’Epargne
10. Etappe Greg Van Avermaet
11. Etappe
12. Etappe Astana
13. Etappe Alberto Contador Caisse d’Epargne
14. Etappe Alberto Contador
15. Etappe
16. Etappe
17. Etappe Greg Van Avermaet
18. Etappe
19. Etappe
20. Etappe
21. Etappe
  • Während der 3. Etappe trug Davide Rebellin das Blaue Trikot.
  • Während der 5. & 17. Etappe trug Tom Boonen das Blaue Trikot.
  • Während der 8. Etappe trug Marc de Maar das Rote Trikot und Levi Leipheimer das Weiße Trikot.
  • Während der 14.–21. Etappe trug Levi Leipheimer das Weiße Trikot.
  • Während der 15. & 16. Etappe trug Greg van Avermaet das Rote Trikot.

Ausgeschiedene Fahrer[Bearbeiten]

Von den 171 gestarteten Fahrern erreichten 131 das Ziel in Madrid. Caisse d’Epargne, Astana, Xacobeo-Galicia and ag2r La Mondiale beendeten die Rundfahrt mit allen neun gestarteten Fahrern.

Etappe Fahrer Team Grund
DNF 01. Staf Scheirlinckx Cofidis unbekannt
DNS 04. Ricardo Serrano Tinkoff Credit Systems Gebrochenes Schlüsselbein nach einer Kollision mit einem Servicewagen während der dritten Etappe
DNS 05. Aurélien Clerc Bouygues Télécom unbekannt
Maryan Hary Cofidis unbekannt
DNS 07. Carlos Barredo Quick Step Kahnbeinfraktur nach Sturz auf 5. Etappe
DNF 07. Stef Clement Bouygues Télécom unbekannt
Wolodymyr Djudja Team Milram unbekannt
Nikolai Trussow Tinkoff Credit Systems unbekannt
DNF 08. Jean-Marc Marino Crédit Agricole unbekannt
DNS 09. Matthew Lloyd Silence-Lotto Verletzung nach Sturz
DNS 10. Daniele Bennati Liquigas Grippe
DNF 10. Anthony Geslin Bouygues Télécom unbekannt
Alexandre Pichot Bouygues Télécom unbekannt
DNF 12. Gianni Meersman Française des Jeux unbekannt
Danilo Napolitano Lampre-Fondital unbekannt
Stephan Schreck Team Gerolsteiner unbekannt
DNS 13. Óscar Freire Rabobank WM-Vorbereitung
DNF 13. Mathias Frank Team Gerolsteiner unbekannt
Igor Antón Euskaltel-Euskadi Gebrochenes Schlüsselbein nach Sturz
DSQ 13. José Antonio López Andalucía-Cajasur Regelverstoß
DNS 14. Davide Rebellin Team Gerolsteiner WM-Vorbereitung
DNS 15. Patrice Halgand Crédit Agricole unbekannt
Alessandro Ballan Lampre-Fondital unbekannt
DNF 15. Juan José Haedo Team CSC-Saxo Bank unbekannt
Artur Gajek Team Milram unbekannt
Mauricio Ardila Rabobank unbekannt
DNS 16. Damiano Cunego Lampre-Fondital WM-Vorbereitung
DNF 16. Iwan Rowny Tinkoff Credit Systems unbekannt
DNS 17. Sylvain Chavanel Cofidis unbekannt
DNF 17. Sébastien Joly Française des Jeux unbekannt
DNS 18. Philippe Gilbert Française des Jeux unbekannt
Tom Boonen Quick Step unbekannt
DNF 18. Manuel Quinziato Liquigas unbekannt
Andrea Tonti Quick Step unbekannt
Matteo Tosatto Quick Step unbekannt
DNS 19. Stefan Schumacher Team Gerolsteiner WM-Vorbereitung
Filippo Pozzato Liquigas unbekannt
Paolo Bettini Quick Step WM-Vorbereitung
DNF 19. Heinrich Haussler Team Gerolsteiner unbekannt
Christian Kux Team Milram Müdigkeit
DNS (Did not start)
Der Fahrer startete nicht zur angegebenen Etappe
DNF (Did not finish)
Der Fahrer beendete nicht die angegebene Etappe
DSQ (Disqualified)
Der Fahrer wurde disqualifiziert

Weblinks[Bearbeiten]