Vuelta a España 2008/12. Etappe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ergebnis der 12. Etappe
Erster ItalienItalien Paolo Bettini QST 4:42:44 h
Zweiter ItalienItalien Davide Rebellin GST + 0:01 min
Dritter ItalienItalien Damiano Cunego LAM gl. Zeit
Vierter ItalienItalien Alessandro Ballan LAM gl. Zeit
Fünfter SpanienSpanien Alberto Contador AST gl. Zeit
Sechster SpanienSpanien Egoi Martínez EUS + 0:04 min
Siebter SchweizSchweiz Oliver Zaugg GST gl. Zeit
Achter SpanienSpanien Carlos Sastre CSC gl. Zeit
Neunter Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Levi Leipheimer AST gl. Zeit
Zehnter SpanienSpanien Igor Anton EUS gl. Zeit
Zwischenstände nach der 12. Etappe
Goldenes Trikot Gesamtwertung SpanienSpanien Egoi Martínez EUS 45:48:33 h
Zweiter Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Levi Leipheimer AST + 0:11 min
Dritter SpanienSpanien Alberto Contador AST + 0:29 min
Blaues Trikot Punktwertung BelgienBelgien Greg Van Avermaet SIL 99 P.
Zweiter ItalienItalien Davide Rebellin GST 76 P.
Dritter BelgienBelgien Tom Boonen QST 75 P.
Bergtrikot Bergwertung FrankreichFrankreich David Moncoutie COF 87 P.
Zweiter ItalienItalien Alessandro Ballan LAM 51 P.
Dritter SpanienSpanien Juan Manuel Garate QST 42 P.
Weißes Trikot Kombinationswertung SpanienSpanien Alberto Contador AST 14 P.
Zweiter Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Levi Leipheimer AST 27 P.
Dritter FrankreichFrankreich David Moncoutie COF 28 P.
Teamwertung LuxemburgLuxemburg Team Astana AST 137:14:39 h
Zweiter SpanienSpanien Caisse d'Epargne GCE + 0:10 min
Dritter SpanienSpanien Euskaltel-Euskadi EUS + 1:43 min

Die 12. Etappe der Vuelta a España 2008 am 11. September führte über 186,4 Kilometer von Burgos nach Suances. Dabei standen zwei Sprintwertungen und eine Bergwertung der 3. Kategorie sowie zwei der 2. Kategorie auf dem Programm.

Mit dem Startschuss begannen die ersten Attacken aus dem Hauptfeld heraus und nach acht Kilometern konnte sich wie am Vortag ein Trio lösen: Sébastien Hinault, Sandy Casar und Manuel Quinziato. Sie konnten sich rasch einen Vorsprung um vier Minuten herausfahren, der während der restlichen Flucht konstant blieb. Die drei Ausreißer sicherten sich die ersten vier Zwischenwertungen des Tages. Bei der dritten Bergwertung konnte David Moncoutie seinen Vorsprung in der Bergwertung um weitere drei Punkte ausbauen, da seine Konkurrenten den ganzen Tag keine Punkte sammelten. Bei Kilometer 142 wurde die Etappe unerwartet spannend, als der Mitfavorit Alejandro Valverde aus dem Hauptfeld zurückfiel und bei mangelnder Team-Unterstützung Probleme hatte, den Anschluss wiederherzustellen. An der Spitze des Feldes machten unterdessen die Teams Astana und Euskaltel-Euskadi Druck. Zunächst konnte die Gruppe um Valverde den Rückstand bei ungefähr einer Minute halten, doch nach und nach wurde die Lücke immer größer. Am Ende war sein Rückstand etwas mehr als 3:20 Minuten. Das Peloton war inzwischen immer weiter geschrumpft und bestand 30 Kilometer vor dem Ziel nur noch aus 50 Fahrern. Die Ausreißer wurden vor dem zweiten Zwischensprint gestellt. Auf der ansteigenden Zielgeraden machten deshalb vornehmlich die Favoriten im Gesamtklassement sowie gute Eintagesrennfahrer die Entscheidung unter sich aus. Die Etappe gewann am Ende gewann der Italiener Paolo Bettini vor seinem Landsmann Davide Rebellin.

Aufgaben[Bearbeiten]

Sprintwertungen[Bearbeiten]

  • 1. Zwischensprint in Espinosa de los Monteros (Kilometer 89,5) (750m ü. NN)
Erster FrankreichFrankreich Sébastien Hinault C.A 4 P.
Zweiter FrankreichFrankreich Sandy Casar FDJ 2 P.
Dritter ItalienItalien Manuel Quinziato LIQ 1 P.
  • 2. Zwischensprint in Torrelavega (Kilometer 166,7) (70m ü. NN)
Erster DeutschlandDeutschland Andreas Klöden AST 4 P.
Zweiter SpanienSpanien Benjamín Noval AST 2 P.
Dritter SpanienSpanien José Luis Rubiera AST 1 P.
  • Zielankunft in Suances (95m ü. NN)
Erster ItalienItalien Paolo Bettini QST 25 P.
Zweiter ItalienItalien Davide Rebellin GST 20 P.
Dritter ItalienItalien Damiano Cunego LAM 16 P.
Vierter ItalienItalien Alessandro Ballan LAM 14 P.
Fünfter SpanienSpanien Alberto Contador AST 12 P.
Sechster SpanienSpanien Egoi Martínez EUS 10 P.
Siebter SchweizSchweiz Oliver Zaugg GST 9 P.
Achter SpanienSpanien Carlos Sastre CSC 8 P.
Neunter Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Levi Leipheimer AST 7 P.
Zehnter SpanienSpanien Igor Anton EUS 6 P.
11. SpanienSpanien Joaquín Rodríguez GCE 5 P.
12. SpanienSpanien Ezequiel Mosquera XAG 4 P.
13. NiederlandeNiederlande Robert Gesink RAB 3 P.
14. DanemarkDänemark Matti Breschel CSC 2 P.
15. SlowakeiSlowakei Martin Velits MRM 1 P.

Bergwertungen[Bearbeiten]

  • Alto de Bocos, 3. Kategorie (Kilometer 78) (780m ü. NN)
Erster FrankreichFrankreich Sandy Casar FDJ 6 P.
Zweiter ItalienItalien Manuel Quinziato LIQ 4 P.
Dritter FrankreichFrankreich Sébastien Hinault C.A 2 P.
Vierter FrankreichFrankreich Sébastien Minard COF 1 P.
  • Portillo de Lunada, 2. Kategorie (Kilometer 106,3) (1.350m ü. NN)
Erster FrankreichFrankreich Sandy Casar FDJ 10 P.
Zweiter ItalienItalien Manuel Quinziato LIQ 7 P.
Dritter FrankreichFrankreich Sébastien Hinault C.A 5 P.
Vierter KasachstanKasachstan Dmitri Murawjow AST 3 P.
Fünfter SpanienSpanien Imanol Erviti GCE 2 P.
Sechster PortugalPortugal Sergio Paulinho AST 1 P.
  • Alto de Caracol, 2. Kategorie (Kilometer 126,5) (820m ü. NN)
Erster FrankreichFrankreich Sandy Casar FDJ 10 P.
Zweiter ItalienItalien Manuel Quinziato LIQ 7 P.
Dritter FrankreichFrankreich Sébastien Hinault C.A 5 P.
Vierter FrankreichFrankreich David Moncoutie COF 3 P.
Fünfter KolumbienKolumbien Leonardo Duque COF 2 P.
Sechster PortugalPortugal Sergio Paulinho AST 1 P.