Vultee Aircraft

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Unternehmen Vultee Aircraft war ein amerikanischer Flugzeughersteller, der 1939 selbständig wurde und bereits 1943 mit der Consolidated Aircraft Corporation zur Consolidated Vultee Aircraft Corporation oder kurz Convair verschmolzen wurde.

Gerard "Jerry" Vultee und Vance Breese gründeten 1932 die Firma Airplane Development Corporation, nachdem American Airways, ein Vorgänger von American Airlines, Interesse an ihrem Entwurf für ein sechssitziges Passagierflugzeug V-1 gezeigt hatte. Bald danach übernahm Errett Lobban (E.L.) Cord alle 500 Aktienanteile der Firma und die Airplane Development Corporation wurde zur Tochterfirma der Firma Cord Corporation.

Aufgrund des Luftpostskandals 1934 kaufte die Firma Aviation Corporation (AVCO) (eine Firmengruppe, die heute zu Textron gehört) die Cord Corporation und gründete am 30. November 1934 die Aviation Manufacturing Corporation (AMC), in die auch Vultee's Airplane Development Corporation (ADC) einbezogen wurde. AMC selbst wurde am 1. Januar 1936 liquidiert und die Vultee Aircraft Division entstand als selbstständige Tochterfirma von AVCO. Außerdem übernahm Vultee noch die Firma Lycoming und die Stinson Aircraft Company als weitere Reste der liquidierten AMC. Im November 1939 wurde die Firma Vultee Aircraft Division aus dem AVCO Konzern herausgelöst und als Vultee Aircraft selbständig.

Zwischenzeitlich hatten Vultee und Breese den Entwurf entsprechend den Wünschen von American Airlines überarbeitet und zu einem achtsitzigen Modell V-1A erweitert. American Airlines hat elf Stück gekauft, aber das Flugzeug scheiterte letztlich wegen der einmotorigen Ausführung an Sicherheitsbedenken gegenüber den zweimotorigen Flugzeugen DC-2 und DC-3. Auch die als Angriffsflugzeug für das United States Army Air Corps (Vorgänger der United States Army Air Force) modifizierte Version V-11 wurde nur in geringer Stückzahl verkauft.

Am 7. Februar 1938, noch bevor Vultee Aircraft unabhängig von AVCO wurde, starb Jerry Vultee zusammen mit seiner Frau Sylvia bei dem Absturz des von ihm gelenkten Flugzeugs in einem Schneesturm in der Nähe von Wilson Mountain / Sedona in Arizona. Eine Bronzetafel an der Absturzstelle erinnert daran [1]. Jerry Vultee's Freund und Vizepräsident von Vultee schrieb einen Brief über seinen Tod an das TIME Magazin:

Sirs:

Gerard F. Vultee ("Jerry"), not Gerald, my close friend and business associate for many years, was killed when the cabin monoplane he was flying with Mrs. Vultee crashed on the flat top of Wilson Mountain [TIME, Feb. 7]. ... Caught in a local snow-storm and blizzard with no training in blind or instrument flying, he was unable to find his way out. The fire occurred after the crash, not before.

DON P. SMITH Vice President

Vultee Aircraft Los Angeles, Calif. [2]

Unter Richard Millar als Nachfolger von Vultee begann die Vultee Aircraft mit der Entwicklung von Militärflugzeugen. Die größte Stückzahl wurden von dem Trainingsflugzeug BT-13 Valiant und der V-72 Vengeance (als A-31 und als A-35) gebaut.

Am 13. März 1943 schlossen sich Vultee Aircraft und die Consolidated Aircraft Corporation zur Consolidated Vultee Aircraft Corporation, gemeinhin als Convair bekannt, zusammen. Die Firmenleitung von Vultee trat zurück.

In Museen ausgestellte Flugzeuge[Bearbeiten]

1936 V-1AD Special NC16099, "Lady Peace II", gehörte dem Verleger William Randolph Hearst - vermutlich das einzige verbliebene Exemplar V-1
1942 Vultee BT-13A Valiant

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Vultee – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • "Vultee SNV Valiant" von Jack McKillop, Brown-Shoe Navy: U.S. Naval Aviation, gefunden am 6. Januar 2006

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. USDA Forest Service Coconino National Forest (engl.)
  2. Davis-Monthan Field Register (engl.)