Vyto Ruginis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vyto Ruginis (* 1956 in Wolverhampton, Vereinigtes Königreich) ist ein US-amerikanischer Schauspieler.

Leben[Bearbeiten]

Ruginis wurde 1956 als Sohn litauischer Einwanderer im britischen Wolverhampton geboren.[1] Als Ruginis vier Jahre alt war, zog seine Familie in die Vereinigten Staaten und ließ sich in Chicago nieder, wo Ruginis auch aufwuchs.[1] Er besuchte dort das St. Ignatius College Prep.

Nach seinem Studium übernahm er ab 1982 kleinere Rollen in Fernsehproduktionen wie Ryan's Hope.[1] Seine erste größere Rolle übernahm er 1985 in der Mini-Serie Kane & Abel an der Seite von Peter Strauss und Sam Neill. Ab Mitte der 1980er Jahre trat Ruginis dann auch in größeren Nebenrollen in Filmen wie 8 Millionen Wege zu sterben, Jumpin’ Jack Flash und Die Verdammten des Krieges auf.

1991 arbeitete Ruginis mit Elizabeth Taylor in einem Werbespot für Taylors Parfüm White Diamonds zusammen.[1][2] An der Seite von Sylvester Stallone und Rex Linn trat er 1993 im Actionfilm Cliffhanger – Nur die Starken überleben als FBI-Agent Matheson auf.

Neben seinen Filmrollen ist Ruginis regelmäßig in Gastrollen bekannter Fernsehserien zu sehen. So trat er unter anderem in Raumschiff Enterprise: Das nächste Jahrhundert, Nash Bridges, New York Cops – NYPD Blue, Ally McBeal, CSI: Den Tätern auf der Spur, Akte X – Die unheimlichen Fälle des FBI, Für alle Fälle Amy, Crossing Jordan – Pathologin mit Profil, The West Wing – Im Zentrum der Macht, JAG – Im Auftrag der Ehre, Boston Legal, Dr. House, Numbers – Die Logik des Verbrechens und Navy CIS: L.A. auf. Einem größeren Publikum wurde er 1999 durch seine Rolle als Vampir Russell Winters in der ersten Folge der Fernsehserie Angel – Jäger der Finsternis bekannt.

Filmographie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d Jos partneris filmavimo aikštelėje - lietuvaitis bei alietuvis.us, abgerufen am 20. Oktober 2011
  2. Elizabeth Taylor White Diamonds bei youtube.com, abgerufen am 20. Oktober 2011