W&W (DJ-Duo)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
W&W – Tomorrowworld 2013
W&W beim Nature One 2013

W&W ist ein niederländisches Trance-Duo, bestehend aus Willem van Hanegem (* 1987) und Wardt van der Harst (* 1988)[1]. Ihr erster großer Erfolg war das Lied Mustang aus dem Jahr 2007. Willem ist der Sohn des gleichnamigen Fußballspielers Willem van Hanegem.

Biografie[Bearbeiten]

Ihre Karriere begann beim Trance Energy-Festival 2007 in den Niederlanden. In den nächsten Jahren folgten weitere Single-Veröffentlichungen. 2011 schafften sie sogar den Sprung auf Platz 36 der DJ Mag-Liste. Inzwischen veröffentlichen W&W ihre Songs unter ihrem eigenen Musiklabel Mainstage Music.[2]

Im März 2014 erreichten W&W mit dem Track Bigfoot erstmals die Charts in Deutschland und in Österreich.[3][4]

Diskografie[Bearbeiten]

Chartplatzierungen
(vorläufig)
Erklärung der Daten
Singles[5]
Bigfoot
  DE 74 04.04.2014 (… Wo.)
  AT 48 28.03.2014 (… Wo.)
  CH 61 06.04.2014 (… Wo.)
Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/vorläufige Chartplatzierung

Alben[Bearbeiten]

  • 2011: Impact

Singles[Bearbeiten]

2007:

  • Mustang / Eruption

2008:

  • Countach / Intercity
  • Dome
  • Arena / Chronicles

2009:

  • The Plan
  • Mainstage / System Overload
  • Synergy (vs. Ummet Ozcan)

2010:

  • D.N.A.
  • Aligator Fuckhouse (vs. Jonas Stenberg)
  • Manhattan
  • Alpha
  • Saturn (vs. Leon Bolier)
  • Break the Rules / Nexgen (vs. Ben Gold)

2011:

  • Impact
  • Three O’Clock (feat. Ana Criado)
  • Sommer (feat. Jochen Miller)

2012:

  • Shotgun
  • Moscow
  • Lift Off!

2013:

  • The Code (feat. Ummet Ozcan)
  • Thunder
  • Jumper (feat. Hardwell)

2014:

  • Bigfoot
  • Ghost Town

Remixe[Bearbeiten]

2008:

2009:

2010:

  • Aly & Fila – My Mind Is With You
  • Scott Mac – Damager 02
  • Svenson & Gielen – The Beauty of Silence

2011:

2012:

2013:

Quellen[Bearbeiten]

  1. Wardt van der Harst in der Datenbank von Discogs
  2. W&W auf armadamusic.com
  3. Chartstatistik für "Bigfoot" auf acharts.us
  4. ECHO and first DSDS effect auf germanchartblog.com am 4. April 2014
  5. Chartquellen: Deutschland - Österreich - Schweiz

Weblinks[Bearbeiten]