Württembergische VI

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
VI (Württemberg)
A (alt) (Württemberg)
Württembergische IV Heidelberg 1860.png
Baujahr(e): 1854
Ausmusterung: Umbau
Bauart: 2'B n2
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Länge über Puffer: ~ 13.000 mm
Dienstmasse: 27,8 t
Reibungsmasse: 13,4 t
Radsatzfahrmasse: 7,2 t
Treibraddurchmesser: 1.842 mm
Laufraddurchmesser vorn: 930 mm
Zylinderdurchmesser: 381 mm
Kolbenhub: 561 mm
Kesselüberdruck: 7 bar
Rostfläche: 0,89 m²
Verdampfungsheizfläche: 67,82 m²
Tender: 3 T

Die Fahrzeuge der Klasse VI waren Dampflokomotiven der Königlich Württembergischen Staats-Eisenbahnen. Bei der Neuordnung der württembergischen Lokomotivbezeichnungen im Jahre 1858 wurden sie in die Klasse A eingereiht.

Diese speziell für den Schnellzugdienst beschafften Lokomotiven konnten sich aufgrund ihrer für die Topographie Württembergs zu klein dimensionierten Zylinder und Kessel nicht bewähren. Der Versuch, bei den letzten Maschinen dies mittels größerer Zylinder zu beheben, schlug fehl, da man die Rostfläche nicht mit vergrößert hatte. Sämtliche Lokomotiven wurden in 1B-Lokomotiven der Gattungen B und B2 umgebaut, weil der Verzicht auf das Drehgestell geringere Unterhaltskosten bedeutete.

Die Fahrzeuge besaßen Schlepptender der Bauart 3 T.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Wuerttembergian VI – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien