Württembergisches Kammerorchester Heilbronn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Württembergische Kammerorchester Heilbronn (WKO) zählt zu den international renommierten deutschen Kammerorchestern. Neben künstlerischer Vielseitigkeit ist es für eine emotionale und sinnliche Klangkultur bekannt. Gründer, langjähriger Musikalischer Leiter und Chefdirigent war Jörg Faerber. Im September 2002 übernahm Ruben Gazarian die Position des Chefdirigenten und Künstlerischen Leiters. Das Standardrepertoire hat er durch Ausweitung auf sinfonische Besetzung und durch die Wahl zahlreicher Werke aus der Romantik, der frühen Moderne und der Avantgarde bereichert. Intendant des Kammerorchesters ist seit August 2012 Dr. Christoph Becher.

Programm[Bearbeiten]

In Heilbronn bildet das Württembergische Kammerorchester durch einen zehnteiligen Zyklus von Abonnementkonzerten das Rückgrat des kulturellen Lebens. In der jüngeren Reihe „redblue meets Klassik“, die in Kooperation mit dem Intersport Veranstaltungscenter redblue konzipiert wird, stehen pro Saison vier Konzerte mit einem klassischen Programm in legerer Atmosphäre auf dem Spielplan. Zudem führen die Musiker seit über 20 Jahren in Eigenregie eine, von der Kreissparkasse Heilbronn veranstaltete, Kammermusikreihe durch.

Spielorte[Bearbeiten]

Die Abonnementkonzerte des Württembergischen Kammerorchester Heilbronn finden in der Festhalle Harmonie in Heilbronn statt. Dort verfügt das WKO auch über Probe- und Verwaltungsräume. Zudem gibt das Kammerorchester regelmäßig Gastspiele im In- und Ausland. Im Jahr 2008 debütierte es in Nantes, Bilbao und Tokio beim Festival „La Folle Journée“. Weitere Gastspiele der letzten Jahre fanden in der Royal Albert Hall in London, im Tschaikowsky Konservatorium Moskau und im Théâtre des Champs-Elysées in Paris statt sowie auf Tourneen durch Korea, Kambodscha und China und das Konzert.

Musikvermittlung[Bearbeiten]

Ein besonderes Anliegen sind den Musikerinnen und Musikern des WKO Musikvermittlungs-Angebote für junge Zielgruppen sowie für Konzertbesucher mit Zuwanderungsgeschichte. Pro Spielzeit stehen zwei Babykonzerte auf dem Programm, und seit 2008 ist das WKO Patenorchester des Jungen Kammerorchesters Stuttgart. Regelmäßig werden Kinder- und Jugendprojekte für Heilbronn konzipiert und durchgeführt.

Solisten[Bearbeiten]

Solisten wie u. a. Martha Argerich, Maurice André, Alfred Brendel, Rudolf Buchbinder, Gautier Capuçon, Giora Feidman, Julia Fischer, Juan Diego Floréz, James Galway, Evelyn Glennie, Hilary Hahn, Sharon Kam, Gidon Kremer, Katia & Marielle Labèque, Mischa Maisky, Sabine Meyer, Wolfgang Meyer, Viktoria Mullova, Anne-Sophie Mutter, Sergei Nakariakov, Christiane Oelze, Alice Sara Ott, Ivo Pogorelich, Thomas Quasthoff, Christine Schäfer, Daniel Müller-Schott, Frank Peter Zimmermann und Tabea Zimmermann haben mit dem Württembergischen Kammerorchester Heilbronn gemeinsam musiziert.

Diskografie[Bearbeiten]

Für die Deutsche Grammophon-Gesellschaft (DGG), Teldec und EMI spielte das Orchester über 500 Werke ein. U.a.:

• Sharon Kam: Opera! - Sharon Kam, Klarinette; Zohar Lerner, Violine; Ruben Gazarian, Dirigent; Württembergisches Kammerorchester Heilbronn

• Johann Molter: Trumpet and Clarinet Concertos - Wolfgang Bauer, Trompete; Martin Spangenberg, Klarinette; Ruben Gazarian, Dirigent; Württembergisches Kammerorchester Heilbronn

• Schubertiade - Franz Schubert: Sinfonie Nr. 7 "Unvollendete"; Sinfonie Nr. 8 "Große"; Ruben Gazarian, Dirigent; Württembergisches Kammerorchester Heilbronn

• Wagner / Bruckner: Sigfried-Idyll & Streichquintett in F-Dur - Ruben Gazarian, Dirigent; Württembergisches Kammerorchester Heilbronn

• preghiera (Deutsche Grammophon, 2011) - Richard Yongjae O'Neill, Viola; Christopher Park, Klavier; Ruben Gazarian, Dirigent; Württembergisches Kammerorchester Heilbronn

• W.A. Mozart - Flötenkonzerte (Bayer Records, 2011) - Gaby Pas-Van Riet, Flöte; Cristiana Bianchi, Harfe; Ruben Gazarian, Dirigent; Württembergisches Kammerorchester Heilbronn

• Beethoven - Sinfonien Nr. 1-9 (Bayer Records, 2010) - Ruben Gazarian, Dirigent; Württembergisches Kammerorchester Heilbronn

• Oboe Cosmopolitano (Bayer Records, 2009) - Lajos Lencsés, Oboe; Ruben Gazarian, Dirigent; Württembergisches Kammerorchester Heilbronn

• Simply Strings (Bayer Records, 2010) – Ruben Gazarian; Württembergisches Kammerorchester Heilbronn

• Flight of the Double B (Deutsche Grammophon, 2009) - Minje Sung, Kontrabass; Inja Choi, Klavier; Ruben Gazarian, Dirigent; Württembergisches Kammerorchester Heilbronn

• Chopin (Universal, 2008) – Yeol Eum Son, Klavier; Ruben Gazarian; Württembergisches Kammerorchester Heilbronn

• Dmitri Schostakowitsch Kammersymphonien (Bayer Records, 2008) – Ruben Gazarian, Dirigent; Württembergisches Kammerorchester Heilbronn

• Hertel Trumpet Concertos (MDG, 2008) - Wolfgang Bauer, Trompete; Christian Wetzel, Oboe; Ruben Gazarian, Dirigent; Württembergisches Kammerorchester Heilbronn

• Peter I. Tschaikowsky (Bayer Records, 2008) - Ruben Gazarian, Dirigent; Württembergisches Kammerorchester Heilbronn

• Haydn Trumpet Concertos (MDG, 2006) - Wolfgang Bauer, Trompete; Ruben Gazarian, Dirigent; Württembergisches Kammerorchester Heilbronn

• Melodies for Percussion (Animato) - Babette Haag, Percussion; Ruben Gazarian; Württembergisches Kammerorchester Heilbronn

• Harald Genzmer (Thorofon) - Guy Touvron, Trompete, Margarita Höhenrieder, Klavier; Jörg Faerber, Dirigent; Württembergisches Kammerorchester Heilbronn

• Mozart Violin Concertos (EMI Classics) - Frank Peter Zimmermann, Violine; Jörg Faerber, Dirigent; Württembergisches Kammerorchester Heilbronn

• Schostakowitsch & Haydn Klavierkonzerte (Deutsche Grammophon) - Martha Argerich, Klavier; Guy Touvron, Solo-Trompete; Jörg Faerber, Dirigent; Württembergisches Kammerorchester Heilbronn

• Mozart Arias (BMG) - Thomas Quasthoff, Bass/Bariton; Jörg Faerber, Dirigent; Württembergisches Kammerorchester Heilbronn

• Franz Danzi (BMG) - Sabine Meyer, Klarinette; James Galway, Flöte; Jörg Faerber, Dirigent; Württembergisches Kammerorchester Heilbronn

• Johann Sebastian Bach (BMG) - James Galway, Flöte; Jörg Faerber, Dirigent; Württembergisches Kammerorchester Heilbronn

• Carl Philipp Emanuel Bach (BMG) - James Galway, Flöte; Jörg Faerber, Dirigent; Württembergisches Kammerorchester Heilbronn

• Johann Joachim Quantz (BMG) - James Galway, Flöte; Jörg Faerber, Dirigent; Württembergisches Kammerorchester Heilbronn

Geschichte[Bearbeiten]

8. November 1960: Gründung des Orchestervereins Heilbronn e.V. Jörg Faerber wird künstlerischer Leiter und Geschäftsführer

13. Januar 1961: Erstes Konzert des „Kammerorchesters Heilbronn“ bei der Deutsch-Griechischen Gesellschaft im Stuttgarter Gustav-Siegle-Haus.

27. Januar 1961: Erstes Konzert in Heilbronn (Festhalle Harmonie)

September 1961: Eröffnungskonzert der 1. Mietekonzertreihe.

30. April 1962: Einstimmige Namensänderung in „Württembergisches Kammerorchester Heilbronn“

8. November bis 5. Dezember 1974: Erste Amerika-Tournee (drei Wochen unter anderem in Washington, Boston, Chicago, Montreal, Toronto, New York). Solist: Maurice André

18. bis 31. Januar 1979: Erste Russland-Tournee mit 7 Konzerten (Moskau, Leningrad, Vilnius, Riga)

5. Juni bis 1. Juli 1979: Erste Fernosttournee mit 16 Konzerten (Japan, Taiwan, Hongkong, Thailand)

8. September 1981: Erstmals gastiert das WKO bei den Sommerkonzerten auf Schloss Neuschwanstein

8. September 1982: Erster Auftritt bei den Musikfestspielen in Montreux

November 1982: Erstes Konzert mit Mstislaw Rostropowitsch

20. September 1983: Erste Konzerte mit Anne-Sophie Mutter (Stuttgart, Heilbronn, Karlsruhe)

31. Januar 1985: Konzert im Plenarsaal des Deutschen Bundestags in Bonn zum 100. Geburtstag von Theodor Heuss

26. Januar 1986: Jubiläumsfestakt „25 Jahre WKO“ im neuen Stadttheater Heilbronn. Jörg Faerber wird der Titel „Professor“ verliehen

19. März 1991: „Unter der Glaspyramide“ heißt eine neue Kammermusikreihe, die von der Kreissparkasse Heilbronn und dem Württembergischen Kammerorchester Heilbronn gegründet wird

7. Mai 1992: Konzert zum 40. Geburtstag des Landes Baden-Württemberg in der Landesvertretung in Bonn

13. Januar 2001: Festakt „40 Jahre WKO“ im Theater Heilbronn.

3. Juli 2002: Verabschiedung von Jörg Faerber

18. September 2002: Mit dem Eröffnungskonzert der Saison 2002/2003 beginnt unter Leitung von Ruben Gazarian eine neue WKO-Ära.

5. Januar 2003: Erstes Neujahrskonzert des WKO

23. Januar 2005: Erste Kooperation WKO-Theater Heilbronn: Das Orchester spielt in elf Vorstellungen die Musik zum Mozart-Operngastspiel „Idomeneo“ des Staatstheaters Oldenburg im Großen Haus

1. bis 13. April 2005: WKO ist „Hausorchester“ bei der 1. Internationalen Galareise Klassischer Musik auf dem „Traumschiff MS Deutschland“ von Lissabon nach Venedig

20. April 2007: WKO eröffnet in Lissabon das neue Festival „Dias de Música em Belém“

16. November 2007: Start der Reihe „redblue meets Klassik“

26. bis 31. Januar 2008: Auftaktkonzert beim Festival „La Folle Journée“ in Nantes

2010: Gründung eines biennalen Festivals, das bereits im ersten Jahr zu einer Gesamtaufnahme der Beethoven-Symphonien führte.

22. April – 3. Mai 2013: Tournee durch China

Weblinks[Bearbeiten]