WZ-10

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
WZ-10

WZ-10 (WZ für Wuzhuang Zhisheng) ist der erste in China entwickelte Kampfhubschrauber. Er wird als heftiger Blitzstrahl, chinesisch Pi Li Huo, bezeichnet und dient primär als Panzerabwehrhubschrauber.

Entwicklung[Bearbeiten]

Die chinesischen Heeresflieger sahen ein Lücke bei der Bekämpfung großer gepanzerter Formationen. Da ihnen der Kauf von Mi-24 und AH-1 Cobra verweigert wurde, wurden acht französische Gazelle erprobt. Zur Überbrückung wurden ebenfalls Harbin Z-9 mit Panzerabwehr-Lenkflugkörpern ausgerüstet. Da die chinesische Luftfahrtindustrie bisher lediglich Erfahrungen im Lizenzbau ziviler Mehrzweckhubschrauber hatte, wurde der russische Hubschrauberhersteller Kamow dank dessen langjähriger Erfahrungen mit der Konzeption des WZ-10 beauftragt. Unter Verschluss entwickelte Kamow nach den chinesischen Rahmenbedingungen in den 1990er-Jahren das Projekt 941. Der so entworfene Kampfhubschrauber wurde mit Modellen im Windkanal konzipiert. Das Konzept verlangte unter anderem die Integration von Panzerabwehrlenkflugkörpern, FLIR-Sensoren und eine schwenkbare Bug-Maschinenkanone.[1] Nach dem Abschluss der Konzeptionsphase entwickelte das 602. chinesische Entwicklungsinstitut mit Hilfe von Harbin und CAIC unter strikter Geheimhaltung das Projekt ohne russische Hilfe weiter. Er verfügt über moderne Avionik (Fly-by-Wire, IR-Sensoren, Laserentfernungsmesser, MIL-STD-1553B-Datenbus), einen fünfblättrigen Haupt- und einen vierblättrigen x-förmigen Heckrotor. Der Erstflug soll am 29. April 2003 stattgefunden haben. Die Prototypen waren noch mit Pratt&Whitney PT6C-76C-Triebwerken mit je 1268 kW Leistung ausgerüstet, die jedoch nach Protesten der USA nicht für die Serienversion genutzt werden. Durch die schwächeren Serientriebwerke war auch eine Umkonstruktion in Richtung einer Verringerung der Leermasse notwendig.[2] Anfang 2011 haben die chinesischen Heeresfliegertruppen ein erstes Regiment beim 5th Army Aviation Regiment in Nanjing mit etwa acht der nun als Z-10A bezeichneten Hubschrauber in Dienst gestellt.[3]

Bewaffnung[Bearbeiten]

Schwenkbar installierte Rohrbewaffnung in Waffendrehturm unter der Nase
Bewaffnung an vier Außenlaststationen unter den beiden Stummelflügeln
Luft-Luft-Lenkflugkörper
  • 2 × Doppel-Lenkwaffenwerfer für je 2 × CAIC TY-90
Luft-Boden-Lenkflugkörper (Panzerabwehr-Lenkflugkörper)
  • 2 × Lenkwaffen-Aufhängungen für je 4 × HJ-10
  • 2 × Lenkwaffen-Aufhängungen für je 4 × Norinco Hong Jian-9 (HJ-9) – lasergesteuert
  • 2 × Lenkwaffen-Aufhängungen für je 4 × HJ-8
Ungelenkte Luft-Boden-Raketen
  • 4 × Raketen-Rohrstartbehälter mit ungelenkten HJ-73-Luft-Boden-Raketen; Kaliber 57 mm

Technische Daten[Bearbeiten]

Kenngröße Daten
Gewicht 5544 kg
Länge 14,2 m
Breite 4,3 m
Höhe 3,85 m
maximale Startmasse 7200 kg
Antrieb zwei Turbinen vom Typ WZ-9 mit je 957 kW (chinesische Kopie eines Pratt&Whitney-Triebwerkes)

Nutzerländer[Bearbeiten]

China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China People's Liberation Army Air Force (PLAAF, chinesische Heeresflieger)

  • 60 × WZ-10 (im Zulauf)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Chinese WZ-10 attack helicopter based on Kamov design - www.flightglobal.com, März 2013
  2. FliegerRevue März 2011, S. 25, Die Z-10 zeigt Konturen
  3. FliegerRevue Februar 2011, S. 8, Chinas Kampfhubschrauber in Dienst