Banque Cantonale Vaudoise

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Waadtländer Kantonalbank)
Wechseln zu: Navigation, Suche
  Banque Cantonale Vaudoise
Waadtländische Kantonalbank
Logo der Waadtländischen Kantonalbank
Staat Schweiz
Sitz Lausanne
Rechtsform Aktiengesellschaft
ISIN CH0015251710
BC-Nummer 767[1]
BIC BCVLCH2LXXX[1]
Gründung 1845
Verband Verband Schweizerischer Kantonalbanken
Website www.bcv.ch
Geschäftsdaten Vorlage:Infobox Kreditinstitut/Wartung/Daten veraltetVorlage:Infobox Kreditinstitut/Wartung/Jahr fehlt
Bilanzsumme 40,5 Mrd. CHF (31. Dezember 2013)
Mitarbeiter 1987 (Vollzeitstellen, 31. Dezember 2013)
Leitung

Unternehmensleitung

Pascal Kiener
(CEO)
Olivier Steimer
(VR-Präsident)

Die Banque Cantonale Vaudoise (BCV; deutsch Waadtländische Kantonalbank) mit Sitz in Lausanne ist die Kantonalbank des Kantons Waadt in der Schweiz.

Die BCV ist eine Universalbank mit Fokus auf standardisierte Basisbankdienstleistungen, Immobilienfinanzierung, Unternehmensfinanzierung und Private Banking.

Neben einem Netz von 66 Geschäftsstellen im Kanton Waadt werden auch nebenamtliche Agenturen geführt. Diese dienen vorwiegend den Bewohnern im ländlichen Raum. So genannte Agenturen sind in Ortschaften mit 500 bis 2000 Einwohnern präsent, die von Grossbanken aus betriebswirtschaftlichen Gründen nicht bedient werden. Die BCV ist neben der Berner Kantonalbank die einzige der 24 Kantonalbanken, die über keine Staatsgarantie verfügt.

Die BCV-Gruppe beschäftigt 1987 Mitarbeiter (Vollzeitstellen) und hat eine Bilanzsumme von 40,5 Milliarden Schweizer Franken. Die verwalteten Vermögen lagen per Ende 2013 bei 65,7 Milliarden Franken. Gemessen an der Bilanzsumme ist die BCV nach der Zürcher Kantonalbank die zweitgrösste Kantonalbank.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Eintrag im Bankenstamm der Swiss Interbank Clearing
  2. BCV: Rapport annuel 2013

Weblinks[Bearbeiten]

46.5191456.63419Koordinaten: 46° 31′ 9″ N, 6° 38′ 3″ O; CH1903: 538269 / 152300