Wachregiment Friedrich Engels

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wachregiment Friedrich Engels
— III —
Regimental colours of NVA (East Germany).svg
Truppenfahne
Aktiv 1962 bis 2. Oktober 1990
Land Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Deutsche Demokratische Republik
Streitkräfte Nationale Volksarmee
Teilstreitkraft Emblem of the Ground Forces of NVA (East Germany).svg Landstreitkräfte der NVA
Truppengattung Infanterie
Typ Infanterieregiment
Grobgliederung 7 Kompanien
Unterstellung MfNV
Friedrich-Engels-Kaserne Berlin
Kommandeur
letzter Kdr. Oberstleutnant Franke
Insignien
Identifikationssymbol Ärmelband mit Stickerei
"NVA Wachregiment Friedrich Engels"

Das Wachregiment Friedrich Engels, auch Wachregiment 1 (WR-1), war ein Verband in Regimentsstärke der Nationalen Volksarmee (NVA) der DDR.

Auftrag[Bearbeiten]

Das Wachregiment Friedrich Engels diente repräsentativen Zwecken und zur Bewachung diverser NVA-Objekte in Ost-Berlin, der Hauptstadt der DDR, unter anderem der Stadtkommandantur, der Außenstelle des Ministeriums für Nationale Verteidigung (MfNV) und der Verwaltung Aufklärung des MfNV in Berlin-Köpenick.

Das Wachregiment hatte sieben Kompanien, die wiederum in Züge und Gruppen untergliedert wurden.

Ehrenkompanien

Die drei Ehrenkompanien dienten neben dem normalen Wachdienst in verschiedenen Objekten der NVA in Berlin auch protokollarischen Zwecken. Sie stellten beispielsweise die Ehrenformation zu offiziellen Staatsbesuchen, die Ehrenwache am „Mahnmal für die Opfer des Faschismus und Militarismus“ in der Neuen Wache und den wöchentlich am Mittwoch um 14:30 Uhr stattfindenden Großen Wachaufzug.

Wachkompanien

Vier Kompanien hatten explizit Sicherungs- und Wachaufgaben, von denen drei größtenteils aus Wehrpflichtigen und eine aus Reservisten bestand.

Unterstellung / Stationierung[Bearbeiten]

Das Wachregiment war dem MfNV direkt unterstellt und war zusammen mit dem Streifendienst der Stadtkommandantur in der Friedrich-Engels-Kaserne am Kupfergraben 1, in 1086 Berlin stationiert.

Kommandeure[Bearbeiten]

Dienstgrad, Name Dienstzeit Bemerkung
Oberst Otto 1962–1989
Oberstleutnant Franke 1989-1990

Geschichte[Bearbeiten]

Das Wachregiment wurde 1962 aus Teilen des Wachregimentes Hugo Eberlein aufgestellt. Den Ehrennamen Friedrich Engels erhielt der Truppenteil im Jahr 1980. Zu diesem Zeitpunkt wurde auch die Inschrift auf den Ärmelstreifen entsprechend geändert. Als Hauptquartier wurde die bereits im 19. Jahrhundert errichtete Artilleriekaserne am Kupfergraben gewählt.

Da durch den besonderen Status von Berlin nur alliierte Streitkräfte in der Stadt stationiert werden durften, war das Regiment formal dem sowjetischen Stadtkommandanten unterstellt.

Mit der Außerdienststellung der NVA im Jahr 1990 wurde dieser Truppenteil aufgelöst. Rechtsnachfolger wurde das Bundeswehrkommando Ost der Bundeswehr. Die Kaserne steht in der historischen Mitte Berlins steht jedoch zu großen Teilen leer.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Wachregiment Friedrich Engels – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien