Wacky Wheels

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wacky Wheels ist ein Computerspiel der Kategorie Rennspiel der britischen Firma Beavis Soft, das 1994 vom Publisher Apogee veröffentlicht wurde. Die Spielfiguren sind Tiere, gefahren wird in Karts auf verschiedenen Rennstrecken. Das Spielprinzip orientiert sich stark an Super Mario Kart für das SNES.

Während der Fahrt kann man Igel werfen, um die gegnerischen Kart-Fahrzeuge zu stoppen, oder bestimmte Gimmicks auf die Straße legen, wie beispielsweise Bomben und Ölpfützen. Außerdem gibt es in dem Spiel noch einen speziellen Spielmodus, bei dem man mit Rädern versehene Enten mit Igeln in einem bestimmten Zeitraum erlegen muss. Ebenso ist es möglich, im Multiplayer-Modus per Split-Screen, Nullmodemkabel oder Modem gegeneinander zu fahren oder sich auf speziellen Strecken, den sogenannten „Shootout Zones“ mit Igeln auszuschalten.

Das Spiel glänzt mit für seine Zeit detailverliebten Animationen. So grüßen sich beispielsweise zwei Tiere, die sich auf ihren Karts begegnen, oder das Kart verwandelt sich im Wasser zu einem U-Boot, von welchem nur noch das Periskop zu sehen ist. Die Grafik-Engine selbst war hingegen damals schon sehr einfach gehalten, dafür läuft das Spiel auch auf PCs der 386er-Klasse.

Das Spiel ist nur unter MS-DOS bzw. unter Betriebssystemen spielbar, die einen MS-DOS-Modus unterstützen, beispielsweise Windows 95 bzw. Windows 98, oder den Modus emulieren, wie etwa DOSBox unter Windows XP. Es läuft im seinerzeit üblichen VGA-Modus mit 320x200 Pixeln. Die wichtigsten Soundkartenstandards der DOS-Ära werden unterstützt.

Natürlich kam auch in diesem Spiel der legendäre Dopefish vor.

Versionen[Bearbeiten]

Das Spiel war in drei Versionen erhältlich:

  • Shareware: vier Fahrer wählbar, eine Rennserie (Bronze) mit fünf Strecken wählbar, 2 Shootout-Zones wählbar, eine versteckte Bonus-Strecke (5 Siege in höchstem Schwierigkeitsgrad erforderlich) - frei kopierbar
  • Standard: alle acht Fahrer, alle drei Rennserien (Bronze, Silber, Gold), alle 5 Shootout-Zones wählbar
  • Deluxe: acht Fahrer, drei Rennserien, drei komplette Bonus-Rennserien, 5 Shootout-Zones, 5 Bonus-Shootout-Zones

In Deutschland wurden die kommerziellen englischen Standard- und Deluxe-Versionen von der Firma CDV vertrieben.

Weblinks[Bearbeiten]