Waco Aircraft Company

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
WACO Typ RNF
Erstes WACO Segelflugzeug 1930

Die Waco Aircraft Company (WACO) war ein US-amerikanischer Flugzeughersteller mit Sitz in Troy, Ohio.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Unternehmen wurde zunächst unter dem Namen Weaver Aircraft Company of Ohio gegründet und änderte seinen Namen 1928 in Waco Aircraft Company. Gründer waren die Geschäftsleute Clayton J. Brukner und Elwood Junkin und die Barnstormer-Piloten Charley Meyers und George Weaver. Zwischen 1919 und 1947 produzierte das Unternehmen eine breite Palette von Doppeldeckern. Die Gesamtproduktion lag bei weit über 4000 Maschinen. WACO baute ab 1930 auch Segelflugzeuge.[1] Während des Zweiten Weltkrieges produzierte WACO eine große Anzahl von Lastenseglern für die RAF und US Army Air Force.

Siehe auch: Waco CG-4A

Letztes Modell war der viersitzige Hochdecker Aristocraft von 1947. Trotz zahlreicher Bestellungen wurde das Projekt jedoch abgebrochen und Waco zog sich aus dem Flugzeugbau zurück. Zwar gab es Ende der 1960er Jahre Pläne, Lizenzproduktionen von französischen (SOCATA Rallye) und italienischen (SA-202 und SF-260) Modellen aufzunehmen, doch erfolgte keine Umsetzung.[2]

F-Serie[Bearbeiten]

Die F-Serie-Doppeldecker waren die beliebtesten Flugzeuge ihrer Klasse während der 1930er und 1940er Jahre. Sie kennzeichneten sich durch gute Leistung und Belastbarkeit aus, während sie relativ kostengünstig zu betreiben waren. Die erste Maschine der F-Serie wurde 1930 mit einem 110 PS Sternmotor von Warner Scarab angetrieben. Die Serie hatte die Typenbezeichnung Waco-RNF. Die F-Serien von Waco blieben nach dem Ende der Produktion im Jahre 1947 Jahrzehnte lang auch als Schulflugzeug erhalten, noch heute sind viele Maschinen von Waco in Betrieb.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. WACO erstes Segelflugzeug
  2. Peter Alles-Fernandez (Hrsg.): Flugzeuge von A bis Z. Band 3: Koolhoven FK 56–Zmaj. Bernard&Graefe, Koblenz 1989, ISBN 3-7637-5906-9, S. 404