Waffenkiebitz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Waffenkiebitz
Waffenkiebitz (Vanellus armatus) unweit der Stadt Walvis Bay, Namibia

Waffenkiebitz (Vanellus armatus) unweit der Stadt Walvis Bay, Namibia

Systematik
Klasse: Vögel (Aves)
Ordnung: Regenpfeiferartige (Charadriiformes)
Familie: Regenpfeifer (Charadriidae)
Gattung: Kiebitze (Vanellus)
Art: Waffenkiebitz
Wissenschaftlicher Name
Vanellus armatus
Burchell, 1822
Brütender Waffenkiebitz

Der Waffenkiebitz (Vanellus armatus) ist ein afrikanische Vogelart aus der Familie der Regenpfeifer (Charadriidae). Es werden keine Unterarten unterschieden.

Erscheinungsbild[Bearbeiten]

Der Waffenkiebitz ist aufgrund seiner auffallenden schwarz-weiß-grauen Kennzeichnung einfach zu identifizieren. Er erreicht ausgewachsen eine Körperlänge von 31 Zentimetern.

Das Erscheinungsbild der männlichen und weiblichen Vögel ist gleich. Jungvögel haben braune statt schwarze Federn sowie einen braunen Kopf. Waffenkiebitze sind sehr stimmfreudig und haben einen lauten Alarmruf.

Verbreitung[Bearbeiten]

Das Verbreitungsgebiet des Waffenkiebitz ist das südliche Afrika (Namibia, Südafrika, Botswana, Simbabwe, Mosambik bis nach Tansania und Kenia). Im 20. Jahrhundert vergrößerte sich sein Lebensraum durch den Bau von Dämmen für die Landwirtschaft. Sowohl in Tansania als auch Südafrika haben dadurch die Bestände zugenommen.[1] Der Bestand wird auf 100.000 bis 1.000.000 Individuen geschätzt und wird von der IUCN als ungefährdet (Least concern) eingeschätzt.[2] Waffenkiebitze sind sowohl Standvögel als auch Kurzstreckenzieher und wandern teilweise nomadisierend, wodurch sie in der Lage waren, neu entstandene Lebensräume rasch zu besiedeln.

Außerhalb der Brutzeit tritt er oft in Schwärmen auf.

Der Waffenkiebitz ist in Feuchtgebieten jeglicher Größe sowie angrenzendem Grasland und Feldern zu finden. Sie meiden lediglich bergige Regionen. Waffenkiebitze haben sich auch menschlichen Siedlungsraum erschlossen und kommen auch in Städten vor, wo sie beispielsweise auf Golfplätzen und Grünflächen beobachtet werden können.

Fortpflanzung[Bearbeiten]

Der Waffenkiebitz brütet im Frühling. Die Jungvögel trennen sich langsam von den Eltern und kehren auch nicht in das Gebiet der Eltern zurück.

Belege[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Simon Delany, Derek Scott, Tim Dodman, David Stroud (Hrsg): An Atlas of Wader Populations in Afrika and Western Eurasia. Wetlands International, Wageningen 2009, ISBN 978-90-5882-047-1
  • Peter Hayman, Ian Sinclair: Sasol: Birds of Southern Africa : the region's most comprehensively illustrated guide. Struik, Kapstadt 2002, ISBN 978-1868727216

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Vanellus armatus – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelbelege[Bearbeiten]

  1. Delany et al., S. 139
  2. Delany et al., S. 138