Wahl einer Verfassungskommission auf den Seychellen 1992

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Wahl einer Verfassungskommission auf den Seychellen 1992 wurde vom 23. bis zum 26. Juli 1992 auf den Seychellen durchgeführt. Aufgabe der so bestimmten Kommission sollte die Ausarbeitung einer neuen, demokratischen Verfassung für die Seychellen sein. Eine neue Verfassung war die Voraussetzung für den Übergang des Landes vom Einparteienstaat unter Führung der sozialistischen Seychelles People’s Progressive Front 1977. Die Verfassungskommission wurde nach dem Verhältniswahlrecht gewählt, bei dem mindestens 5 % der Stimmen nötig waren, um einen der 22 Sitze zu gewinnen.[1]

Die ehemalige Staatspartei Seychelles People’s Progressive Front errang dabei 14 Sitze, die übrigen 8 Sitze gingen an die Seychelles Democratic Party. Die Wahlbeteiligung lag bei 85,3 %. Die übrigen sechs angetretenen Parteien gingen leer aus.[2]

Ergebnisse[Bearbeiten]

Partei Stimmen  % Sitze
Seychelles People’s Progressive Front 24 538 58,4 14
Seychelles Democratic Party 14 150 33,7 8
Seselwa Party 1 829 4,4 0
National Alliance Party 672 1,6 0
Seychelles Movement for Democracy 322 0,8 0
Seychelles National Party 259 0,6 0
Seychelles Liberal Party 201 0,5 0
Seychelles Christian Democrats 54 0,1 0
ungültig 623
total 42 645 100 22
Quelle: Nohlen et al.

Quellen[Bearbeiten]

  1. Seychelles: 1992 Constitutional Commission election results – EISA
  2. D. Nohlen, M. Krennerich & B. Thibaut (1999): Elections in Africa: A data handbook, ISBN 0198296452, S. 784.