Wahl zum Schwedischen Reichstag 1940

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wahl zum Schwedischen Reichstag 1940
 %
60
50
40
30
20
10
0
53,81
18,03
11,98
11,97
3,53
0,64
0,03
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 1936
 %p
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
+7,95
+0,46
-2,37
-0,92
+0,22
-3,74
-1,60
Premierminister Per Albin Hansson gelang es, durch eine nachgiebige Neutralitätspolitik Schweden aus dem Zweiten Weltkrieg herauszuhalten.

Die Wahl zur Zweiten Kammer des Schwedischen Reichstags fand am 15. September 1940 statt.

Bereits im finnischen Winterkrieg ab November 1939 hatten die Sozialdemokraten und die drei nicht-sozialistischen Parteien eine große Koalitionsregierung gebildet. Nach der Besetzung von Dänemark und Norwegen ab April 1940 wurde eine Verschiebung der Wahlen erwogen. Die Wahl wurde dann doch zum geplanten Termin durchgeführt, jedoch einigten sich die parlamentarischen Parteien auf weitgehende Zurückhaltung im Wahlkampf.

Partei %
Stimmen
Veränderung
zu 1936
Sozialdemokraten
Sveriges socialdemokratiska arbetareparti
53,8 % +7,9 %
Reichsorganisation der Rechten
Högerns Riksorganisation
18,0 % +0,4 %
Bauernbund
Bondeförbundet
12,0 % -2,3 %
Liberale
Folkpartiet liberalerna (Volkspartei der Liberalen)
12,0 % -0,9 %
Kommunisten
Sveriges kommunistiska parti
3,5 % +0,2 %
Sozialisten
Socialistiska partiet
0,7 % -3,7 %
Andere Parteien 0,0 % 0,0 %