Wahl zum Schwedischen Reichstag 1998

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wahl zum Schwedischen Reichstag 1998
(in %) [1]
 %
40
30
20
10
0
36,39
22,90
11,99
11,77
5,13
4,72
4,49
2,61
Sonst.
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 1994
 %p
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-10
-8,86
+0,52
+5,83
+7,70
-2,52
-2,47
-0,53
+0,34
Sonst.
43
131
16
18
17
42
82
43 131 16 18 17 42 82 
Von 349 Sitzen entfallen auf:
  • V: 43
  • S: 131
  • MP: 16
  • C: 18
  • FP: 17
  • KD: 42
  • M: 82

Die Wahl zum Schwedischen Reichstag 1998 fand am 20. September 1998 statt.

Umfragen[Bearbeiten]

Umfragen (in %)
Umfrageperiode [2] S V MP M FP C KD Sonstige
September 1998 35,6 12,9 5,2 23,8 5,0 5,8 9,1 2,6
August 1998 37,9 11,1 6,3 24,7 5,9 5,0 5,7 3,4
Juni 1998 37,4 11,4 7,0 27,0 5,1 5,8 4,5 1,8
Mai 1998 37,7 9,8 6,1 28,5 5,8 5,9 3,9 2,3
April 1998 38,3 10,2 6,2 35,7 6,8 6,5 4,0 2,3
März 1998 35,3 10,0 6,4 26,9 7,3 6,4 5,2 2,5
Februar 1998 37,0 9,9 7,2 26,6 7,1 4,4 5,5 2,3
Januar 1998 37,8 10,4 6,3 30,4 5,3 4,9 3,1 1,8
Wahl 1994 45,3 6,2 5,0 22,4 7,2 7,7 4,1 2,1

Wahlergebnis[Bearbeiten]

Ergebnis der Wahl zum Schwedischen Reichstag 1998
Partei Stimmen Sitze
Anzahl  % +/− Anzahl +/−
Sozialdemokratische Arbeiterpartei Schwedens (S) 1.914.426 36,39 −8,86 131 −30
Moderate Sammlungspartei (M) 1.204.926 22,90 +0,52 82 +2
Linkspartei (V) 631.011 11,99 +5,83 43 +21
Christdemokraten (KD) 619.046 11,77 +7,7 42 +27
Zentrumspartei (C) 269.762 5,13 −2,52 18 −9
Volkspartei Die Liberalen (FP) 248 076 4,72 −2,47 17 −9
Umweltpartei Die Grünen (MP) 236.699 4,49 −0,53 16 −2
Interessenpartei der schwedischen Rentner (SPI) 52.869 1,00
Die neue Partei (D) 25.276 0,48 +0,48
Schwedendemokraten (SD) 19.624 0,37 +0,12
Sonstige 39.407 0,76
Gesamt 5.261.122 100,00 349
Gültige Stimmen 5.261.122 97,89
Ungültige Stimmen 113.466 2,11
Wahlbeteiligung 5.374.588 81,39
Wahlberechtigte 6.603.129 100,00
Quelle:[1]

Regierungsbildung[Bearbeiten]

Die sozialdemokratische Minderheitsregierung unter Premierminister Göran Persson benötigte nach den Verlusten in dieser Wahl die Unterstützung einer weiteren Partei zusätzlich zur Linkspartei, welche das beste Wahlresultat ihrer Geschichte erzielte, jedoch die Verluste der Sozialdemokraten damit nicht ausgleichen konnte, um im Amt zu bleiben. Hierfür wurde eine Übereinkunft mit den Grünen erzielt.

Weblinks[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Offizielles Ergebnis der Wahl zum Schwedischen Reichstag 1998 val.se (Schwedisch)
  2. Umfragen Demoskop, PDF-Dokument (Schwedisch)