Wahl zum Senat der Vereinigten Staaten 2004

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Senatswahlen 2004

Am 2. November 2004 wurde in den Vereinigten Staaten der Senat gewählt. Die Republikaner konnten ihre Mehrheit stark ausbauen. Die Wahl war ein Teil der Wahlen in den Vereinigten Staaten 2004.

Der 109. Kongress der Vereinigten Staaten hat seine Arbeit am 4. Januar 2005 aufgenommen.

Ausgangslage[Bearbeiten]

Im Senat stellt jeder der 50 Bundesstaaten 2 Abgeordnete. Vor der Wahl waren 51 Senatoren Republikaner, 48 Demokraten und einer unabhängig. In 34 Bundesstaaten wurde 2004 jeweils ein Senator neu gewählt (Klasse III), die Amtszeit der restlichen 66 Senatoren endete 2006 bzw. 2008. Von den zur Wahl stehenden Sitzen wurden bisher 19 von Demokraten und 15 von Republikanern gehalten. Die Republikaner erhielten sechs Sitze von den Demokraten und mussten zwei abgeben.

Ergebnisse[Bearbeiten]

Partei Stimmen Stimmen in Prozent Veränderung zur Wahl 1998 Sitze Veränderung zur Wahl 2002
Republikaner 39.920.562 45,3 -1,5 55 +4
Demokraten 44.754.618 50,8 +1,3 44 -4
Unabhängige 186.231 0,2 +0,1 1 0
Sonstige 3.235.936 3,7 +0,1 0 0