Wahn (Stephen King)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wahn ist der deutsche Titel des am 22. Januar 2008 erschienenen Romans Duma Key des US-Schriftstellers Stephen King. Die deutsche Übersetzung von Wulf Bergner erschien am 18. Februar 2008 im Heyne Verlag.

Inhalt[Bearbeiten]

Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Im Zentrum der Handlung steht der Bauunternehmer Edgar Freemantle, der bei einem Unfall auf einer Baustelle seinen rechten Arm verliert und schwere Verletzungen am rechten Bein und seinem Kopf davonträgt. Diese Kopfverletzungen führen zu Momenten der Aphasie und somit auch zu unkontrollierbaren Wutanfällen.

Als seine Frau Pamela dies nicht mehr ertragen kann und die Scheidung einreicht, denkt Edgar an Selbstmord, doch sein Psychiater, Dr. Kamen, hat eine zündende Idee: Edgar solle an einen anderen Ort ziehen und sein altes Hobby Malen wieder aufnehmen. So bricht Edgar alle Zelte hinter sich ab und zieht auf die kaum bebaute Insel Duma Key in Florida.

Tatsächlich blüht sein Talent wieder auf; Edgar ist selbst überrascht von seinen künstlerischen Fähigkeiten und seiner Ausdruckskraft. Die Erklärung ist, dass nicht er selbst malt, sondern eine geheimnisvolle Kraft auf der Insel, die durch ihn wirkt. Bald schon wird Edgar klar, dass seine Gemälde mehr als nur harmlose Bilder sind ...

Wissenswertes[Bearbeiten]

  • Wahn ist der 30. Roman von Stephen King, der es auf Platz 1 der Bestsellerliste der New York Times geschafft hat.[2]
  • Wahn basiert auf Kings eigener Kurzgeschichte Erinnerung, die ganz in Kapitel 1 des Romans aufgeht. Erinnerung erschien als Anhang von Stephen Kings Roman Qual, den er unter seinem Pseudonym Richard Bachman veröffentlichte.
  • Stephen King verbringt seit einigen Jahren den Winter in seinem Wohnsitz in Florida. Die Inspiration zu diesem Roman kam King auf einem seiner langen Spaziergänge, als er ein Schild mit der Aufschrift Vorsicht, Kinder sah. Auf der Stelle fragte er sich, vor welchen Kindern man sich wohl in Acht nehmen müsse – die Idee zu Wahn war geboren. Edgar wird in Träumen und Visionen von zwei toten Zwillingsmädchen verfolgt.
  • Einmal mehr verarbeitet King in diesem Werk seinen eigenen schweren Unfall, der ihn 1999 fast das Leben gekostet hätte.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://dpsinfo.com/awardweb/stokers/index.html
  2. http://www.hawes.com/no1_f_d.htm