Waigeo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox Insel/Wartung/Bild fehlt

Waigeo
Gewässer Halmaherasee, Pazifischer Ozean
Inselgruppe Raja Ampat
Geographische Lage 0° 12′ S, 130° 50′ O-0.2130.833333333331000Koordinaten: 0° 12′ S, 130° 50′ O
Waigeo (Molukken-Papua)
Waigeo
Länge 125 km
Breite 55 km
Fläche 3155 km²
Höchste Erhebung Mt. Samlor
1000 m
Einwohner 1667
<1 Einw./km²
Hauptort Wasai
Raja Ampat-Inseln mit Waigeo im Norden
Raja Ampat-Inseln mit Waigeo im Norden

Waigeo (auch Amberi oder Waigiu) ist die größte der vier Hauptinseln der Raja Ampat-Inselgruppe vor West-Neuguinea (Indonesien).

Die anderen drei sind Salawati, Batanta und Misool. Waigeo liegt ungefähr 65 km nord-westlich der Vogelkopf-Halbinsel. Sie hat eine Fläche von 3155 km², die höchste Erhebung ist knapp 1000 m hoch. In Ost-Westrichtung durchmisst die Insel ca. 125 km, in Nord-Südrichtung ungefähr 55 km. Durch eine Bucht, die Mayalibit Bay, die nur über eine schmale Meerenge zugänglich ist, wird Waigeo in eine westliche und eine östliche Hälfte geteilt. Die Stadt Wasai (auch Waisai) im Süden des Westteils der Insel ist die Hauptstadt des Distrikts von Raja Ampat.

Die wenigen Einwohner, 1667 Menschen, siedeln nur am Ufer der Bucht und auf einigen der kleinen Eilande in Mayalibit Bay. Das Innere der Insel ist von größtenteils unberührtem Regenwald bedeckt, mit einer hohen Artenvielfalt. Die Einwohner haben ihren traditionellen Lebensstil weitgehend bewahrt. Sie ernähren sich von lokal gefangenem Fisch und Wildschweinen sowie von angebautem oder im Wald gesammeltem Kakao, Früchten, Kräutern und Gewürzen. Oft gewinnen die Papua aus dem Mark der Sagopalme ein Stärkemehl als Grundnahrungsmittel.

Mehr als 250.000 Hektar Regenwald sind in den beiden „Wildlife Reserves“ von West- und Ost-Waigeo offiziell unter Schutz gestellt.

Der portugiesische Seefahrer Jorge de Meneses landete 1526 als erster Europäer auf Waigeo.[1] Die Insel Waigeo und die umliegenden Gewässer wurden im 19. Jahrhundert von französischen Expeditionen erkundet, darunter mit den Schiffen L'Uranie (1818–1819), La Coquille (1823) und L'Astrolabe (1826). Dabei wurden etwa 70 Fischarten gefunden.[2]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Waigeo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1.  Richard Stephen Whiteway: The Rise of Portuguese Power in India (1497–1550). Susil Gupta, London 1967 und 1989, ISBN 81-206-0500-4.
  2.  Gerald Allen & Mohammed Adrim: Coral Reef Fishes of Indonesia. In: Zoological Studies. 42, Nr. 1, 2003.