Waka (Māori)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ein waka, Otago Museum, Dunedin

Ein waka (IPA:'wɔka) ist in der Sprache der Māori und im neuseeländischen Englisch ein Boot, üblicherweise ein Kanu. Ähnliche Boote in Polynesien tragen wortverwandte Namen wie vaka. Wie bei vielen Lehnwörtern aus der maorischen Sprache ist der Plural auch dieses Wortes waka, nicht wakas.

Waka gibt es in sehr unterschiedlichen Größen, von leichten Kanus wie das waka tiwai fürs Fischen oder für Flussreisen für Einzelne oder kleine Gruppen bis zu sehr großen waka taua (Kriegskanus), die bis zu 80 Paddler tragen und bis zu 40 Meter lang sein können. Es gibt zudem doppelrümpfige Kanus für Reisen über den Ozean.

Viele waka sind aus einem Rumpf, hergestellt aus ausgehöhlten Baumstämmen. Kleine waka sind aus einem Stück, große üblicherweise zusammengesetzt. Ein waka ama ist ein Auslegerkanu. Manche waka, speziell die der Chatham-Inseln, waren keine konventionellen Kanus, sondern hergestellt aus raupo (Rohrkolbenschilf) oder Flachsstrünken.

Meerestaugliche waka, unabhängig ihrer Größe, wurden normalerweise über Segel fortbewegt. Kriegskanus wurden allerdings stets bepaddelt, um die Stärke der Krieger zu demonstrieren.

Kleine Nutz-waka sind üblicherweise unverziert, größere Kanus, besonders die Kriegskanus waren mit Schnitzereien ausgearbeitet. Heute werden diese Kriegskanus neben dem Tourismus nur noch für zeremonielle Zwecke benutzt.

Bedeutung[Bearbeiten]

Die Siedler Neuseelands polynesischen Ursprungs, die Māori, kamen in großen waka nach Aotearoa, der Legende nach aus Hawaiki kommend. Die Namen und Geschichten dieser waka wurden mündlich überliefert, und die Nachfahren der einzelnen waka gehören den entsprechenden iwi (Stämmen) an. Māori stellen sich inklusive der Benennung ihres waka vor.

Der Begriff Waka wird heute allgemeiner benutzt, und kann auch als Gefäß oder Fahrzeug, zum Beispiel Auto übersetzt werden. Ein waka huia ist eine Art Schatzkästchen und diente der Aufbewahrung der Schwanzfedern des inzwischen ausgestorbenen Huia-Vogels, die als Haarschmuck getragen wurden. Der Neologismus waka-rere-rangi (wörtlich waka (Fahrzeug) das durch die Luft segelt) meint ein Flugzeug, ein waka hari hino ist ein Öltanker.

Heute gibt es meist im Kontext größerer Festivals waka-Rennen, vergleichbar den Drachenbootrennen anderer Länder.