Wake of the Flood

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wake of the Flood
Studioalbum von Grateful Dead
Veröffentlichung Oktober 1973

Labels

Genre Folk Rock, Country Rock
Anzahl der Titel 7 als LP, 10 als CD
Laufzeit 45:33 (LP), 79:20 (CD)

Besetzung

Produktion Grateful Dead
Chronologie
History of the Grateful Dead, Vol. 1 (Bear’s Choice) (1973) Wake of the Flood Skeletons from the Closet: The Best of Grateful Dead (1974)

Wake of the Flood ist das sechste Studioalbum der Band Grateful Dead und somit das zehnte insgesamt.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Album wurde vom 4. August bis zum 7. September 1973 aufgenommen und am 15. Oktober desselben Jahres erstveröffentlicht.

Nachdem Grateful Dead den Vertrag mit Warner Bros. Records erfüllt hatte, nahmen sie dieses Album zum ersten Mal mit dem eigenen Label Grateful Dead Records auf. Das Label wurde eigentlich nur gegründet, um nach Konzerten außerhalb der Konzerthalle Alben zu verkaufen und Merchandising zu vertreiben. Das Label wurde bis 1976 betrieben, bis die Band einen Vertrag mit Arista Records unterschrieb.[1] [2]

Neben Grateful Dead Records gründete die Band zeitgleich Round Records. Ersteres sollte für Gruppen-, zweiteres für Soloprojekte sein.

Somit war Wake of the Flood das erste Album, bei dem die Band nicht nur für die Aufnahmen, sondern auch noch für die Herstellung und Vermarktung zuständig war. Die Fans wurden über das neue Album mit einem Newsletter informiert.

Seit American Beauty hat die Band nur Live-Alben veröffentlicht, so dass Wake of the Flood das erste Studioalbum seit drei Jahren war.

Keith Godchaux war nach dem Tod Ron McKernans alleine für das Keyboard zuständig.

Wie schon bei den vorherigen Studioalben wurden die eingespielten Songs vorher bei Konzerten getestet und dem Bedarf angepasst. Grateful Dead testete einige der Songs in einem Zeitraum von sechs Monaten bei jedem Konzert und Live-Auftritt und änderte sie um, bevor sie im Studio eingespielt wurden.

1995 wurde das Album erneut als CD veröffentlicht, bevor 2004 eine überarbeitete Version der sieben Lieder und drei Zusatzliedern von Rhino Records für das Boxset Beyond Description (1973-1989) auf den Markt gebracht, die dann auch 2006 als einzelne CD veröffentlicht wurden.

Als Singles wurden „Let Me Sing Your Blues Away“/„Here Comes Sunshine“ und „Eyes Of The World“/„Weather Report Suite Part 1“ vom Album veröffentlicht.

Erfolge[Bearbeiten]

In den Billboard Charts erreichte das Album den Platz 18.[3]

Trackliste[Bearbeiten]

1973 LP[Bearbeiten]

Seite 1[Bearbeiten]

  1. „Mississippi Half-Step Uptown Toodleloo“ (Hunter, Garcia) – 5:45
  2. „Let Me Sing Your Blues Away“ (Hunter, Godchaux) – 3:17
  3. „Row Jimmy“ (Hunter, Garcia) – 7:14
  4. „Stella Blue“ (Hunter, Garcia) – 6:26

Seite 2[Bearbeiten]

  1. „Here Comes Sunshine“ (Hunter, Garcia) – 4:40
  2. „Eyes of the World“ (Hunter, Garcia) – 5:19
  3. „Weather Report Suite“ - 12:52
  • „Prelude“ (Weir)
  • „Part I“ (Bob Weir, Eric Anderson)
  • „Part II (Let It Grow)“ (Barlow, Weir)

Bonus 2004[Bearbeiten]

  1. „Eyes of the World“ (live) – 17:05
  2. „Weather Report Suite“ (Demo (akustisch)) – 12:40
  3. „China Doll“ (outtake) (Garcia, Hunter) – 4:02

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Grateful Dead newsletter, 4. September 1973
  2. Deaddisc.com
  3. Chartplatzierung laut AMG

Weblinks[Bearbeiten]