Wakhjir-Pass

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wakhjir-Pass
Himmelsrichtung Westen Osten
Passhöhe 4923 m
Region Distrikt Wakhan (Badachschan,
Afghanistan)
Autonomer Kreis Taxkorgan (Xinjiang,
VR China)
Wasserscheide WakhjirWachandarjaPjandschAmudarja TaxkorganYarkant
Ausbau Trekkingpfad
Sperre 5 Monate im Winter
Gebirge Pamir / Hindukusch
Karte
Wakhjir-Pass (Afghanistan)
Wakhjir-Pass
x x
Koordinaten 37° 5′ 41″ N, 74° 29′ 3″ O37.094722274.48416674923Koordinaten: 37° 5′ 41″ N, 74° 29′ 3″ O

Der Wakhjir-Pass (chinesisch 瓦赫吉爾山口 / 瓦赫吉尔山口Pinyin Wǎhèjí'ěr Shānkǒu; paschtunisch ‏کوتل واخجیرKōtal-e Wāḫǧīr) ist ein Hochgebirgspass mit einer Scheitelhöhe von 4923 m am Übergang zwischen Hindukusch und Pamir am östlichen Ende des Wakhan-Korridors. Es ist der einzige Pass zwischen Afghanistan und China. Er verbindet Wakhan in Afghanistan mit Taxkorgan in der Volksrepublik China. Im Jahre 1895 legten das British Empire und das zaristische Russland den Pass als Grenzübertritt zwischen China und Afghanistan fest, obwohl diese Vereinbarung weder von den Chinesen noch von den Afghanen bis ins Jahr 1964 akzeptiert wurde.[1] An dieser Grenze gibt es erheblichen Wechsel in der Zeitmessung von 3½ Stunden Unterschied zwischen China und Afghanistan, was einen weltweiten Rekord darstellt.

Der Pass kann nicht befahren werden, sondern nur zu Fuß, Pferd oder mit Lasttieren überquert werden. Auf afghanischer Seite führt lediglich eine unbefestigter Weg nach Sarhad-e Wakhan (Sarhad-e Broghil)[2] über eine Strecke von 100 km, die nicht befahren werden kann. Auf der chinesischen Seite gibt es eine 15 km lange Piste, auf der allradangetrieben Fahrzeuge fahren können. Diese Piste führt zum 80 km entfernten Karakorum Highway.

Der Wakhjir-Pass ist fünf Monate im Jahr wegen Eis und Schnee nicht passierbar.[3] Auf der afghanischen Seite befindet sich auf einer Höhe von 4554 m ein Gletscher mit einem Eisbruch, der den Wakhjir speist und in den Amudarja, auch Oxus genannt, fließt. Das Eis dieses Eisbruchs wird von Amu Darya aus abgebaut und dort zur Kühlung verwendet.

Das Gebiet ist unzugänglich und es gibt nur wenige Berichte über ein erfolgreiches Überqueren des Passes durch Ausländer. Es wird angenommen, dass Marco Polo diesen Pfad beging, obwohl er nicht von diesem Pass berichtet. Der Priester der Jesuiten Benedikt Goës überquerte ihn von Wakhan aus nach China zwischen 1602 und 1606.

Ein weiterer Bericht einer Überquerung stammt aus der Zeit des Great Game im späten 19.  Jahrhundert.[4]

1868 arbeitete der indischer Vermesser und Entdecker Mirza an der trigonometrischen Vermessung Indiens und überquerte den Pass.[5] Weitere Überquerungen fanden 1874 durch Captain T. E. Gordon von der Britischen Armee statt[6], im Jahre 1891 durch Francis Younghusband[7] und 1894 durch Lord Curzon, den späteren Vizekönig von Indien.[8] Im Mai 1906 berichtete Sir Aurel Stein, dass damals dieser Pass in einem Jahr insgesamt nur bis zu einer maximalen Gewichtsladung, die der Tragfähigkeit von 100 Ponys entsprach, überquert werden durfte.[1] Im Jahre 1947 überquerte H. W. Tilman den Pass erfolgreich.[9]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Shahrani, M. Nazif (1979 and 2002), p. 37
  2. J. Mock and K. O'Neil (2004): Expedition Report
  3. Townsend, J. (June 2005) China and Afghan Opiates: Assessing the Risk Chapter 4 (PDF; 2,7 MB)
  4. Shahrani, M. Nazif: The Kirghiz and Wakhi of Afghanistan: Adaptation to Closed Frontiers and War University of Washington Press, Seattle 1979, ISBN 0-295-95669-0; 1st paperback edition with new preface and epilogue (2002), ISBN 0-295-98262-4, p. 27
  5. Shahrani, M. Nazif. (1979 and 2002), p. 31
  6. J. Keay: When Men and Mountains Meet. 1983, ISBN 0-7126-0196-1, p. 256–257
  7. F. Younghusband: The Heart of a Continent. 1896, Neuausgabe 2000, ISBN 978-1421265513
  8. Geographical Journal (July to September 1896) cited in Mock and O'Neil 2004 Shipton Tilman Grant Application
  9. Mock and O'Neil 2004 Shipton Tilman Grant Application