Wald AR

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
AR ist das Kürzel für den Kanton Appenzell Ausserrhoden in der Schweiz und wird verwendet, um Verwechslungen mit anderen Einträgen des Namens Wald zu vermeiden.
Wald
Wappen von Wald
Staat: Schweiz
Kanton: Appenzell Ausserrhoden (AR)
Bezirk: ehemaliger Bezirk Vorderlandw
BFS-Nr.: 3036i1f3f4
Postleitzahl: 9044
Koordinaten: 754815 / 25369347.4158339.490285962Koordinaten: 47° 24′ 57″ N, 9° 29′ 25″ O; CH1903: 754815 / 253693
Höhe: 962 m ü. M.
Fläche: 6.82 km²
Einwohner: 832 (31. Dezember 2013)[1]
Einwohnerdichte: 122 Einw. pro km²
Website: www.wald-ar.ch
Wald AR

Wald AR

Karte
Bodensee Österreich Kanton Appenzell Innerrhoden Kanton Appenzell Innerrhoden Kanton Appenzell Innerrhoden Kanton St. Gallen Bezirk Mittelland Grub AR Heiden AR Lutzenberg AR Lutzenberg AR Rehetobel Reute AR Wald AR Walzenhausen WolfhaldenKarte von Wald
Über dieses Bild
w

Wald ist eine politische Gemeinde im Vorderland des Kantons Appenzell Ausserrhoden in der Schweiz.

Geographie[Bearbeiten]

Wald liegt zwischen Trogen und Heiden auf knapp 1000 m ü.M.; der höchste Punkt der Gemeinde liegt auf 1128 m ü.M. oberhalb des Chozeren, an der Grenze zum Bezirk Oberegg; der tiefste Punkt auf 750 m ü.M unterhalb des Rechbergs am Moosbach.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Bevölkerung des Dorfes bestand bis etwa 1950 vorwiegend aus Familien von Stickereibauern. Diese Landwirte besassen nur kleine Agrarflächen und übten daneben im Keller oder im Anbau ihres Wohnhauses die Stickerei aus. Mit der Krise der Handstickerei zwischen 1950 und 1970 gaben viele dieser Stickereibauern ihren Beruf auf, verkauften ihre Maschinen, und es setzte auf Grund mangelnder Beschäftigung eine leichte Einwohnerflucht ein.

Die Gemeinde, die über ein kommunales Stimm- und Wahlrecht für Ausländer verfügt, wurde 2011 von Secondos Plus als «ausländerfreundlichste Gemeinde der Schweiz» ausgezeichnet.[2]

Bevölkerung[Bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung
Jahr Einwohner
1981 695
2003 896
2010 844

Nach 1980 setzte durch vergünstigtes Bauland eine rege Bautätigkeit ein. Die Bevölkerung erhöhte sich von 1980 (695 Einwohner) bis Ende 2002 um rund 29 % auf 896 Einwohner.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

  • Der Schweizer Mundartforscher und Schriftsteller Dr. phil.I und Dr. iur. Jakob Vetsch (1879–1942) ist in Wald AR aufgewachsen und hat später am hiesigen Dialekt sprachwissenschaftlich gearbeitet, wovon noch heute Tondokumente zeugen (Wenker-Sätze, Volkssage: Österreichische Akademie der Wissenschaften, Wien 2002).
  • Johann Ulrich Schiess, Bundeskanzler von 1848 bis 1881, wurde in Wald geboren
  • Sebastian Buff, Schweizer Maler und Zeichner, wurde in Wald geboren
  • Daniel Fehr, Schweizer Musiker, spielte Klavier und Banjo bei den Minstrels, wohnt in Wald

Literatur[Bearbeiten]

Eugen Steinmann: Die Kunstdenkmäler des Kantons Appenzell Ausserrhoden, Band 3: Der Bezirk Vorderland. Birkhäuser AG, Basel 1981, ISBN 3-7643-1251-3. (= Die Kunstdenkmäler der Schweiz, Band 72.) S. 71–110.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Wald AR – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistik Schweiz – STAT-TAB: Ständige und Nichtständige Wohnbevölkerung nach Region, Geschlecht, Nationalität und Alter (Ständige Wohnbevölkerung)
  2. Wald AR ist die ausländerfreundlichste Gemeinde der Schweiz 2011. Secondos Plus, 24. September 2011, abgerufen am 6. Februar 2013.