Waldmesser

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Norwegisches Waldmesser
Schwedische Messer von Fällkniven
Arbeits- und Waldmesser von „Mora“ (vormals „Frosts“) aus Dreilagenstahl

Sogenannte Waldmesser werden in Schweden, Norwegen und Finnland hergestellt.

Es sind Gebrauchsmesser für alle Gelegenheiten mit stabilen Klingen und Griffen aus Holz oder mit Gummi überzogenen Kunststoff-Griffen. Diese Messer werden bis heute bei der Jagd, dem Fischen oder Schnitzen gebraucht. Sie können, insbesondere der Griff, sehr aufwändig und wertvoll gestaltet sein. Überwiegend werden aber einfache Konstruktionen bevorzugt, bei denen der Griff eine universelle Haltung und Führung des Messers gewährleistet. Besonders in Schweden (auch in „Lappland“ (richtig: Sápmi)) gehört ein derartiges Messer fast zur „Anzugordnung“ von Männern und Frauen und wird meist offen am Gürtel getragen.

Die verwendeten Klingenstähle sind Monostähle oder Laminate (Dreilagenstahl) mit weichen Außenlagen und einer mittigen harten Schneidlage (Rockwellhärte bis 63 HRC). Wert gelegt wird auf leichte Schärfbarkeit (unter Bedingungen, wie sie in freier Natur gegeben sind). Rostfreiheit bzw. -trägheit ist nicht immer gegeben. Die Klingenlänge beträgt typisch 10-13 cm

Bekannte Hersteller sind: Eka aus Eskilstuna, Schweden, Helle aus Holmedal, Norwegen, Marttiini aus Rovaniemi, Finnland und Mora of Sweden, aus Mora (Schweden). Mora of Sweden (vormals Frosts) ist bekannt für Dreilagenstähle.

Weblinks[Bearbeiten]