Waldorf Astoria

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel erläutert das Hotel in New York, zur Zigarettenfabrik siehe Waldorf-Astoria-Zigarettenfabrik
Das Logo der Hotels

Waldorf Astoria Hotels & Resorts (Eigenschreibweise traditionell Waldorf=Astoria) ist eine Kette von Luxushotels der Hilton-Gruppe, die auf zwei Luxushotels in New York zurückgeht. Das ursprüngliche stand an der Stelle des Empire State Building an der Fifth Avenue, das heutige ist ein 42-stöckiges Art déco-Gebäude, das seit 1931 an der Park Avenue in Manhattan steht (Hausnummer 301).

Das Stammhaus in New York City[Bearbeiten]

Im heutigen Waldorf-Astoria befinden sich drei amerikanische und klassisch europäische Restaurants, ein Schönheitssalon sowie verschiedene Luxusboutiquen. Die Lobby wurde mehrfach für ihre Einrichtung im Stil der Entstehungszeit des Hotels ausgezeichnet.

Der obere Bereich des Waldorf-Astoria, bekannt als The Waldorf Towers, ist noch luxuriöser als der untere Bereich – ein „Hotel im Hotel“.

Diese beiden Türme des Waldorf-Astoria beherbergen alleine schon 500 Apartments und eigene Aufzüge – gemeint sind nicht die Spitzen, sondern die ganzen Türme. In diesen Waldorf-Towers wohnten und wohnen die Ehren- und Dauergäste des Hotels, u. a. der Duke und die Duchess of Windsor, der US-Präsident Herbert Hoover, General MacArthur, Henry Kissinger und der Mafiaboss Lucky Luciano. Das Astoria hat 47 Geschosse bei einer Höhe von 190 Metern. Es galt seinerzeit nicht nur als das größte, sondern auch als das höchste Hotel der Welt.

Geschichte[Bearbeiten]

Park Avenue mit Waldorf-Astoria (links) sowie dem Helmsley- und dem MetLife Building im Hintergrund

1893 eröffnete William Waldorf Astor das 13-stöckige Waldorf Hotel an der Ecke Fifth Avenue und 33rd Street, das von dem berühmten Architekten Henry Hardenbergh[1] entworfen wurde. 1897 eröffnete gleich daneben das um vier Stockwerke höhere Astoria Hotel seines Cousins John Jacob Astor IV an der Stelle, an der zuvor die Tante der beiden Cousins gewohnt hatte. Der Verbindungsweg zwischen den Hotels wurde als Peacock Alley bekannt, weil die Damen der Society dort herumstolzierten wie die Pfauen, um gesehen zu werden. Der heutige Name symbolisiert durch den doppelten Bindestrich: „Waldorf=Astoria“ die Zusammenführung. Das vereinigte Waldorf-Astoria wurde das seinerzeit größte Hotel der Welt, das die hohen Standards des ursprünglichen Waldorf-Hotels beibehielt. Bekannt wurde auch Oscar Tschirky, [2] der rund 60 Jahre lang Maître d’hôtel im Waldorf-Astoria war. John Jacob Astor IV ging mit der Titanic am 15. April 1912 unter und William Waldorf Astor verstarb am 18. Oktober 1919 in England, wo er seit 1893 lebte. Das erste Waldorf-Astoria Grandhotel wurde am 3. Mai 1929 geschlossen und dann abgerissen. Im selben Jahr wurde an derselben Stelle mit dem Bau des Empire State Building begonnen. Das zweite Waldorf-Astoria Hotel eröffnete an seinem heutigen Platz an der Park Avenue am 1. Oktober 1931 als das größte und höchste Hotel der Welt.[3]

Wie die meisten Gebäude der Park Avenue unterhalb der 54. Straße ist das Hotel nicht auf natürlichem Bodengrund erbaut, sondern auf einer Stahlkonstruktion über den Bahnanlagen, die zur Grand Central Station führen. Der Name geht auf den Vorfahren der Gründer Johann Jakob Astor zurück, der 1763 in Walldorf (Baden) geboren wurde und in Amerika durch Pelzhandel, Porzellanhandel und Immobilienspekulationen zum reichsten Mann seiner Zeit wurde.

Sonstiges[Bearbeiten]

1899

Weitere Häuser der Kette[Bearbeiten]

Zur Kette gehören 26 weitere Hotels weltweit, darunter 14 in den Vereinigten Staaten.

Seit dem 3. Januar 2013 verfügt Berlin über ein Waldorf-Astoria-Hotel.[5] Es ist das erste Haus der Kette in Deutschland und offizielles Hotel der Berlin Fashion Week.[6] Das Zoofenster genannte, 118,8 m hohe Gebäude wurde von dem Frankfurter Architekten Christoph Mäckler geplant.[7]

Trivia[Bearbeiten]

Die U-Bahnstation des Hotels ist Zwischenpunkt einer Flucht von Geiselnehmern im Film Die Entführung der U-Bahn Pelham 123.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Waldorf-Astoria Hotels and Resorts – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Gebäude von Henry Hardenbergh
  2. siehe unter „Management“
  3. Waldorf New York, History
  4. http://careers.state.gov/docs/4.0_Student_USUN.pdf
  5. Neues Luxushotel in Berlin eröffnet - Waldorf Astoria Berlin
  6. FlyPedia News via Google News: Berlin Fashion Week 2013 mit neuem offiziellen Luxus-Hotel Waldorf Astoria Abgerufen am 21. Januar 2013.
  7. Der Lichtblick von Berlin in FAZ vom 10. Januar 1013, Seite 27

40.756388888889-73.974166666667Koordinaten: 40° 45′ 23″ N, 73° 58′ 27″ W