Waldthurn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen des Marktes Waldthurn
Waldthurn
Deutschlandkarte, Position des Marktes Waldthurn hervorgehoben
49.67138888888912.332222222222556Koordinaten: 49° 40′ N, 12° 20′ O
Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk: Oberpfalz
Landkreis: Neustadt an der Waldnaab
Höhe: 556 m ü. NHN
Fläche: 30,97 km²
Einwohner: 1953 (31. Dez. 2012)[1]
Bevölkerungsdichte: 63 Einwohner je km²
Postleitzahl: 92727
Vorwahl: 09657
Kfz-Kennzeichen: NEW, ESB, VOH
Gemeindeschlüssel: 09 3 74 165
Marktgliederung: 20 Ortsteile
Adresse der
Marktverwaltung:
Am Rathaus 5
92727 Waldthurn
Webpräsenz: www.waldthurn.de
Bürgermeister: Josef Beimler (CSU)
Lage des Marktes Waldthurn im Landkreis Neustadt an der Waldnaab
Landkreis Bayreuth Landkreis Schwandorf Weiden in der Oberpfalz Landkreis Tirschenreuth Landkreis Amberg-Sulzbach Georgenberg Neustadt am Kulm Pressath Trabitz Eschenbach in der Oberpfalz Bechtsrieth Windischeschenbach Weiherhammer Waldthurn Waidhaus Vohenstrauß Theisseil Tännesberg Störnstein Schwarzenbach (Oberpfalz) Schlammersdorf Schirmitz Püchersreuth Pirk Parkstein Neustadt an der Waldnaab Mantel (Markt) Luhe-Wildenau Leuchtenberg Kohlberg (Oberpfalz) Kirchenthumbach Kirchendemenreuth Irchenrieth Grafenwöhr Flossenbürg Floß (Oberpfalz) Etzenricht Eslarn Altenstadt an der Waldnaab Speinsharter Forst Manteler Forst Vohenstrauß Heinersreuther Forst Tschechien Vorbach Speinshart Moosbach (Oberpfalz)Karte
Über dieses Bild

Vorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Markt

Waldthurn ist ein Markt im Oberpfälzer Landkreis Neustadt an der Waldnaab. Zur Gemeinde Waldthurn gehört der Wallfahrtsort Fahrenberg.

Geografie[Bearbeiten]

Gemeindegliederung[Bearbeiten]

Die politische Gemeinde Waldthurn hat 20 amtlich benannte Ortsteile[2]:

Geschichte[Bearbeiten]

Geschichtlich gehörte Waldthurn dem böhmischen Geschlecht der Lobkowitzer. Diese verkauften die reiche Herrschaft 1806 an das Königreich Bayern. Viele der historischen Gebäude gingen beim großen Brand am 5. Oktober 1865 verloren.

Eingemeindungen[Bearbeiten]

Am 1. Januar 1972 wurden die bis dahin selbständigen Gemeinden Lennesrieth und Spielberg sowie Gebietsteile der aufgelösten Gemeinde Bernrieth eingegliedert.[3]

Politik[Bearbeiten]

Im Marktgemeinderat sind derzeit 4 Gruppierungen vertreten. Die CSU ist mit 7 Mandaten vertreten, die Freien Wähler mit 3, der CSU-Ableger CWU mit 2 Sitzen und die SPD mit 2.

Wappen[Bearbeiten]

Blasonierung: Geteilt von Blau und Silber; oben nebeneinander drei durch Mauern verbundene silberne Zinnentürme, unten drei auf niedrigen grünen Hügeln stehende grüne Laubbäume.

Das Wappen ist seit 1649 bekannt.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • ehemaliges Lobkowitzerschloss
  • Steinkreuze

Baudenkmäler[Bearbeiten]

Liste der Baudenkmäler in Waldthurn

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten]

Der Bahnhof Waldthurn an der ehemaligen Bahnstrecke Neustadt (Waldnaab)–Eslarn ist stillgelegt.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bayerisches Landesamt für Statistik – Volkszählung und Bevölkerungsfortschreibung: Gemeinden, Bevölkerung (Volkszählungen und aktuell) vom 5. Juli 2013 (XLS-Datei; 2,0 MB) (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu)
  2. http://www.bayerische-landesbibliothek-online.de/orte/ortssuche_action.html?anzeige=voll&modus=automat&tempus=+20111107/184853&attr=OBJ&val=998
  3.  Wilhelm Volkert (Hrsg.): Handbuch der bayerischen Ämter, Gemeinden und Gerichte 1799–1980. C.H.Beck’sche Verlagsbuchhandlung, München 1983, ISBN 3-406-09669-7, S. 587.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Waldthurn – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien