Walentyna Schewtschenko

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Teile dieses Artikels scheinen seit 2008 nicht mehr aktuell zu sein. Bitte hilf mit, die fehlenden Informationen zu recherchieren und einzufügen.

Wikipedia:WikiProjekt Ereignisse/Vergangenheit/2008

Walentyna Schewtschenko Skilanglauf
Walentyna Schewtschenko bei der Tour de Ski 2010
Nation UkraineUkraine Ukraine
Geburtstag 2. Oktober 1975
Geburtsort Hanniwka, SowjetunionSowjetunion Sowjetunion
Karriere
Verein Dinamo Kiew
Status aktiv
Medaillenspiegel
WM-Medaillen 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
FIS Nordische Skiweltmeisterschaften
Bronze 2009 Liberec 30 km Freistil Mst
Platzierungen im Skilanglauf-Weltcup
 Debüt im Weltcup 14. Januar 1995
 Weltcupsiege 4
 Gesamtweltcup 3. (2003/04)
 Sprintweltcup 36. (1998/99)
 Distanzweltcup 1. (2003/04)
 Tour de Ski 3. (2006/07)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Distanzrennen 4 5 5
letzte Änderung: 7. Juli 2014

Walentyna Schewtschenko (ukrainisch Валентина Шевченко; * 2. Oktober 1975 in Hanniwka, Oblast Tschernihiw, Ukrainische SSR, UdSSR) ist eine ukrainische Skilangläuferin.

Walentyna Schewtschenko ist Polizistin und startet für Dynamo Kiew. Sie ist verheiratet, hat ein Kind und lebt in Browary. Seit 1989 ist sie aktiv. Ihre ersten großen Rennen bestritt sie bei den Junioren-Weltmeisterschaften 1994 in Breitenwang, wo die beste Platzierung, Rang 19 über 5 Kilometer, noch keinen Hinweis auf die spätere Karriere gab. Im Januar 1995 konnte sie in Nové Město ihr Debüt im Skilanglauf-Weltcup feiern und wurde 60. im 15-Kilometer-Rennen. Anschließend startete sie bei der Universiade in Candanchú und in Thunder Bay erstmals bei einer Nordischen Skiweltmeisterschaft. Bei beiden Großveranstaltungen erreichte sie noch keine nennenswerten Ergebnisse. Im März 1996 gewann sie über 15 Kilometer in Falun erstmals Weltcuppunkte. Es dauerte bis zum Dezember 1997, dass sie in Davos über 15 Kilometer als Achte erstmals unter die besten Zehn kam. 1998 brachte den erstmaligen Start bei Olympischen Spielen. In Nagano startete sie in vier Rennen, das beste Ergebnis erreichte sie als Elfte auf ihrer Paradestrecke, dem 15-Kilometer-Rennen.

Das erste sehr gute Ergebnis bei einer Nordischen Skiweltmeisterschaft schaffte Schewtschenko 1999 in Ramsau, wo sie über 5 Kilometer Sechste wurde. In der Folgezeit schaffte es die Ukrainerin, sich immer weiter zu stabilisieren und zu verbessern. Sie setzte sich in der Weltspitze fest und erreichte häufig gute Ergebnisse im Weltcup. Bei den Olympischen Spielen 2002 von Salt Lake City trat sie erneut in vier Rennen an. Ihre beste Platzierung erreichte sie als Fünftplatzierte auf der längsten Strecke über 30 Kilometer. In Tarvisio trat sie 2003 erneut bei einer Universiade an, diesmal gewann sie das Rennen über 15 Kilometer. Sehr erfolgreich, wenn auch am Ende ohne Medaillengewinn, verlief die Nordische Skiweltmeisterschaft 2003. Bei drei von vier Starts belegte sie Platzierungen unter den besten Zehn (15 Kilometer: Sechste; 30 Kilometer: Siebte; Verfolgung: Neunte).

Im November des Jahres 2003, zu Beginn der folgenden Saison, konnte Schewtschenko in Kuusamo in einem Rennen über zehn Kilometer ihr erstes Weltcuprennen gewinnen, kurz darauf gewann sie in Davos ein Rennen auf derselben Distanz. Zwischen November 2003 und März 2004 lief sie in 16 Weltcuprennen in Folge auf einstellige Platzierungen. In der Gesamtweltcupwertung der Saison 2003/04 belegte sie den dritten Rang. Das nächste Großereignis mit guten Platzierungen der Ukrainerinnen waren die Olympischen Winterspiele 2006 von Turin. Bei den olympischen Rennen von Pragelato Plan trat sie, wie bei ihren vorherigen beiden Spielen, in vier Rennen an. Zweimal, als Achte mit der Staffel und als Siebte über 30 Kilometer, belegte sie Top-Ten-Platzierungen. Wiederum eine sehr gute Saison hatte Schewtschenko 2006/07. Sie belegte zweimal Plätze auf dem Podium und wurde Siebte der Gesamtweltcupwertung. Bei der erstmals ausgetragenen Tour de Ski 2006/2007 wurde die Polizistin Dritte. Das Top-Resultat beim Saisonhöhepunkt, der Nordischen Skiweltmeisterschaft 2007 war der achte Platz im 10-Kilometer-Rennen von Sapporo.

Bislang (Stand: Januar 2008) konnte Schewtschenko in etwa 130 Weltcuprennen dreimal gewinnen und weitere neunmal auf das Podest laufen. Mehr als 50-mal platzierte sie sich unter den Top Ten. Elfmal startete sie in Olympischen Rennen.

Schewtschenko ist Mitglied des Skinfit Racing Teams.

Weblinks[Bearbeiten]