Wahlen zur walisischen Nationalversammlung 2003

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Wahlen zur walisischen Nationalversammlung 2003 waren die zweiten Wahlen zur im Jahre 1999 neueingerichteten Nationalversammlung in Cardiff und fanden am 1. Mai 2003 statt. Gewählt wurden 60 Abgeordnete, 40 davon in Wahlkreisen nach relativem Mehrheitswahlrecht und 20 über Parteilisten in fünf Regionen. Nach der Wiederwahl des Plaid-Abgeordneten Lord (Dafydd) Elis-Thomas zum (neutral agierenden und nicht stimmberechtigten) Parlamentspräsidenten erreichte Labour eine hauchdünne Mehrheit und bildete unter dem wiedergewählten First Minister Rhodri Morgan eine Alleinregierung. Nach Austritt des Labour-Abgeordneten Peter Law Anfang 2005 verlor die Labour-Regierung ihre Mehrheit wieder und regierte bis zum Ende der Legislaturperiode mit wechselnden Mehrheiten.

Spitzenkandidaten[Bearbeiten]

Wahlergebnis[Bearbeiten]

Relative Mehrheiten nach Wahlkreisen (die Farbgebung entspricht der der Tabelle)

Die Wahlbeteiligung lag bei 38,2 %.

Partei Wahlkreis-
stimmen
In % Wahlkreis-
mandate
Listen-
stimmen
In % Listen-
mandate
Gesamt-
mandate
  Labour 340.535 40,0 % 30 310.658 36,6 % 0 30
  Plaid Cymru 180.185 21,2 % 5 167.653 19,7 % 7 12
  Conservatives 169.842 19,9 % 1 162.725 19,2 % 10 11
  Liberal Democrats 120.250 14,1 % 3 108.013 12,7 % 3 6
  John Marek 8.749 1,0 % 1 11.008 1,3 % 0 1
  Grüne 0 0,0 % 0 30.028 3,5 % 0 0
  UKIP 19.795 2,3 % 0 29.427 3,5 % 0 0
  Andere 12.031 1,4 % 0 30.040 3,6 % 0 0

Weblinks[Bearbeiten]