Walja Balkanska

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Walja Balkanska (2007)

Walja Balkanska (bulgarisch Валя Балканска; * 8. Januar 1942 in Arda, Oblast Smoljan) ist eine weltberühmte bulgarische Folkloresängerin. Mit dem Volkslied Izlel e Delju Haydutin aus dem Rhodopengebirge ist sie als einzige südosteuropäische Musikerin auf der Platte Voyager Golden Record zu hören.

Walja Balkanska wurde in der Nähe des kleinen südbulgarischen Dorfes Arda nahe der griechischen Grenze geboren. Seit ihren jungen Jahren singt sie die typisch bulgarischen Volkslieder ihrer Heimatregion. Sie hat mehr als 300 bulgarische Volkslieder im Repertoire. Bekannt wurde sie, nachdem sie 1972 gemeinsam mit dem Gaidaspieler Dimitar Petrowski das Lied Izlel e Delju Haydutin (Излел е Делю Хайдутин, deutsch Und ging Delju der Heiducke) aufnahm. Dieses Lied wurde 1977 mit weiteren 26 Musikstücken auf eine Schallplatte aufgenommen, die auf den interstellaren Raumsonden Voyager 1 und Voyager 2 ins Weltall geschickt wurde.

Balkanska arbeitet mit dem Rhodopa-Staatsensemble für Folklore-Lieder und -Tänze aus Smoljan, mit dem sie seit 1960 als Solistin auftritt. Ihr Album "Glas ot vetschnostta" (bulg. Глас от вечността/"Stimme aus der Ewigkeit"), brachte sie 2004 heraus. Es ist eine Zusammenstellung ihrer Best of-Lieder, unter anderem A bre junache ludo i mlado, Goro le goro zelena und Majchinko stara majchinko.

2002 wurde die Sängerin mit dem Orden „Stara Planina“ für ihre Verdienste um die bulgarische Musik geehrt.[1]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Български интелектуалци наградени с орден "Стара планина"