Wallbüchse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wallbüchsen im Historiengewölbe in Rothenburg ob der Tauber
Vorführung einer Hakenbüchse, einer Wallbüchse und eines Kammergeschützes, FLM Roscheider Hof 2011

Eine Wallbüchse ist eine historische Handfeuerwaffe, die meist als Vorderlader gebaut wurde. Sie wurde im Festungskrieg verwendet und hatte ein großes Kaliber mit entsprechender Durchschlagskraft.

Aufgrund ihres großen Gewichts musste sie zum Abfeuern auf eine Brustwehr oder einen Bock gelegt werden. Wallbüchsen wurden vom 15. bis Anfang des 19. Jahrhunderts benutzt.