Walls and Bridges

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Walls And Bridges
Studioalbum von John Lennon
Veröffentlichung 4. Oktober 1974
Label Apple Records, EMI Group
Format LP, MC, CD, Download
Genre Rock
Anzahl der Titel 12
Laufzeit 46 min 02 s

Besetzung

Produktion John Lennon
Studio Record Plant East-New York
Chronologie
Mind Games
1973
Walls And Bridges Rock ’n’ Roll
1975

Walls and Bridges (engl. ‚Mauern und Brücken‘) ist das fünfte Solo-Studioalbum von John Lennon nach der Trennung der Beatles. Gleichzeitig ist es einschließlich der drei Avantgarde-Alben mit seiner Frau Yoko Ono und des Live-Albums der Plastic Ono Band das insgesamt neunte Album John Lennons. Es wurde am 4. Oktober 1974 in Großbritannien und am 30. September 1974 in den USA veröffentlicht.

Entstehungsgeschichte[Bearbeiten]

Im Oktober 1973 verließen John Lennon und seine Lebensgefährtin May Pang New York und begaben sich nach Los Angeles, wo sie Promotionarbeiten für das Album Mind Games tätigten, anschließend nahm John Lennon, vom Oktober bis zum Dezember 1973, eine Reihe von Rock ’n’ Roll-Lieder mit Phil Spector für ein geplantes Album in Los Angeles auf. Die Aufnahmesessions wurden durch zunehmenden Alkoholkonsum ständig unterbrochen und Phil Spector nahm die Aufnahmebänder nach Abbruch des Projekts mit zu sich, sodass eine Veröffentlichung nicht möglich war. Die Fertigstellung des Rock ’n’ Roll-Albums erfolgte ein Jahr später, im Oktober 1974, mit John Lennon als Produzent.

Am 12. März 1974 erfolgte ein Verweis aus dem Troubador Club von John Lennon und Harry Nilsson, die im angetrunkenen Zustand einen Auftritt der Smothers Brothers gestört hatten, dieser Vorfall sowie das Verhältnis zu May Pang wurde durch die Presse öffentlich gemacht.

Danach beschloss John Lennon wieder musikalisch aktiv zu werden, in dem er das neue Album Pussy Cats von Harry Nilsson produzieren wollte. Die Aufnahmen erstreckten sich vom 28. März 1974 bis in den April 1974 in den Burbank Studios und den Record Plant West Studios in Los Angeles. Lennon steuerte seine Komposition Mucho Mungo bei und arrangierte einige der Lieder, so auch Many Rivers to Cross, dessen Streicherarrangement er für seine Komposition #9 Dream verwendete. John Lennon stellte das Album im Juni 1974 in New York in den Hit Factory Studios fertig, die Veröffentlichung erfolgte im August 1974. John Lennon und Harry Nilsson wurden auf dem Cover in einer Puppenstube als Puppen abgebildet.[1]

Während der Aufnahmen zum Album Pussy Cats kam es zur einzigen bekannten musikalischen Zusammenarbeit mit Paul McCartney nach der Trennung der Beatles. McCartney, der mit seiner Ehefrau Linda kurzzeitig in Los Angeles besuchte, wurde von Lennon zu einer ganztägigen Jamsession eingeladen, der unter anderem auch Stevie Wonder beiwohnte. Bei den Aufnahmen sang Lennon die Hauptstimme und spielte Gitarre. Paul McCartney sang dazu die Nebenstimme und spielte Schlagzeug. Die Aufnahmen fanden am 28. März 1974 in den Burbank Studios statt und wurden nur auf Bootlegs veröffentlicht. Eine von John Lennon angedachte weitere musikalische Zusammenarbeit mit Paul McCartney wurde nicht mehr realisiert.[2][3]

Zwei weitere Lieder wurden noch während der Aufnahmen zu Pussy Cats erstellt: Too Many Cooks (Spoil the Soup) von John Lennon produziert und von Mick Jagger eingesungen, das Lied erschien erst im Oktober 2007 auf dem Kompilationsalbum The Very Best of Mick Jagger; das zweite Lied ist (It’s All Da-Da-Down To) Goodnight Vienna, eine Lennon-Komposition, die als Demo für Ringo Starrs-Album Goodnight Vienna vorgesehen war. Im August 1974, im Anschluss zu den Aufnahmen zum Album Walls and Bridges sang John Lennon noch das Lied Only You (And You Alone) während der Aufnahmen zum Album Goodnight Vienna ein, beide Lieder wurden im November 1998 auf dem Kompilationsalbum John Lennon Anthology veröffentlicht.

Anschließend begann Lennon die Arbeit an Walls and Bridges, die Aufnahmesessions fanden im Juli und August 1974 in New York statt. Wie bei Mind Games produzierte John Lennon das Album erneut selbst, die Studiomusiker wurden in ihrer Gesamtheit als Plastic Ono Nuclear Band bezeichnet, während John Lennon seine musikalische Beteiligung hinter verschiedenen Pseudonymen wie „Dr. Winston O'Boogie“, „Dr. Winston O'Reggae“, „Rev. Fred Ghurkin“ und „Booker Table & The Maitre D’s“ verbarg.

Erste Probeaufnahmen für das Album fanden am 13. Juli 1974 in den Record Plant East Studios in folgender Besetzung statt: John Lennon (Gesang, Gitarre und Klavier), Jim Keltner (Schlagzeug), Jesse Ed Davis (Gitarre) und Klaus Voormann (Bass). Die Aufnahmen waren, im Gegensatz zu den veröffentlichten Versionen, minimalistisch gehalten, teilweise variierten auch die gesungenen Texte. Auf dem Kompilationsalbum Menlove Ave. wurden folgende fünf Lieder veröffentlicht: Steel and Glass, Scared, Old Dirt Road, Nobody Loves You (When You’re Down and Out) und Bless You, weitere fünf Lieder wurden auf Bootlegs veröffentlicht.

Einige Lieder spiegelten seine veränderte Lebenssituation wider, so behandeln der Texte von Going Down on Love[4] und What You Got[5] die Trennung von seiner Frau Yoko Ono.

Weiterhin enthält das Album Liebeslieder an Yoko Ono, Bless You [6] sowie an seine damalige Lebensgefährtin May Pang Surprise, Surprise (Sweet Bird of Paradox).[7]

Scared [8] und Nobody Loves You (When You’re Down and Out)[9] offenbaren die Ängste von John Lennon.

Steel and Glass [10] ist ursprünglich an seinen ehemaligen Manager Allen Klein gerichtet, in späteren Interviews relativierte John Lennon diese Aussagen oder deutete an, dass das Lied auch an sich selbst gerichtet sein könnte.

Die Gemeinschaftskomposition mit Harry Nilsson Old Dirt Road [11] und #9 Dream[12] behandeln Traumsequenzen.

Beef Jerky ist ein Instrumentallied, während bei dem angespielten Lied Ya Ya der Sohn von John Lennon, Julian, Schlagzeug spielt.

Elton John sang mit John Lennon bei der Singleauskopplung Whatever Gets You Thru the Night [13] im Duett, bei Surprise, Surprise (Sweet Bird of Paradox) sang er die Hintergrundstimme.

Ende August 1974 nahm Elton John mit John Lennon das Lied Lucy in the Sky with Diamonds in den Caribou Ranch Studios in Colorado neu auf. John Lennon sang die Hintergrundstimme und beim Refrain, weiterhin spielte er Gitarre. Bei der Neuaufnahme der Lennon-Komposition One Day At a Time vom Album Mind Games spielte John Lennon lediglich Gitarre. Lucy in the Sky with Diamonds erschien mit der B-Seite One Day At a Time im November 1974 als Elton-John-Single und erreichte Platz eins der US-amerikanischen Charts.[14]

Elton John wettete mit Lennon, dass die Single Whatever Gets You Thru the Night die Nummer-Eins-Position erreichen wird. Nachdem Elton John die Wette gewonnen hatte, löste John Lennon seine Wettschulden ein, indem er bei einem Elton-John-Konzert am 28. November 1974 im Madison Square Garden auftrat und die folgenden drei Lieder sang: Lucy in the Sky with Diamonds, Whatever Gets You Thru the Night und I Saw Her Standing There. Es sollte John Lennons letzter Konzertauftritt sein. Das Lied I Saw Her Standing There wurde im Februar 1975 als B-Seite der Elton-John-Single Philadelphia Freedom[15] veröffentlicht, alle drei Lieder des Auftritts erschienen im März 1981 als Single[16]. Nach dem Elton-John-Konzert trafen sich John Lennon und Yoko Ono erstmals nach ihrer Trennung, ab Januar/Februar 1975 lebten sie wieder erneut in ihrem Apartment im Dakota-Building zusammen.

Ein weiteres Lied der Aufnahmesessions, Move Over Mrs. L, wurde erst im nächsten Jahr, im März 1975, als B-Seite von Stand By Me, der ersten Single des Albums Rock ’n’ Roll veröffentlicht.

Die Schallplattengesellschaft Capitol Records als auch John Lennon bewarben das Album intensiv, so gab John Lennon mehrere längere Radiointerviews, am 28. September 1974 betätigte er sich sogar teilweise als Radiomoderator beim New Yorker Radiosender WNEW.[17]

Neben der Single Whatever Gets You Thru the Night erreichte auch das Album die Nummer-eins in den US-amerikanischen Billboard-Charts und war somit das zweite und letzte Nummer-eins-Solo-Album zu Lebzeiten von John Lennon.

In den USA wurde zusätzlich noch eine quadrofonische Abmischung auf 8-Spur-Kassetten vertrieben.

Das Cover[Bearbeiten]

Das Cover ist ein Bild, das John Lennon im Alter von elf Jahren malte. Abgebildet ist ein Fußballspiel des FC Liverpool. Ein alternatives Cover von Walls and Bridges auf der 2005 erschienenen CD zeigt Lennon mit fünf Brillen auf der Nase. Die Fotos stammen von Bob Gruen.

Wiederveröffentlichung[Bearbeiten]

  • Die Erstveröffentlichung im CD-Format erfolgte im Juli 1987.
  • Im November 2005 wurde das Album in einer remasterten und neu abgemischten Version mit zwei Bonusstücken sowie einem Interview wiederveröffentlicht. Weitere Aufnahmen waren bereits auf Menlove Ave. (Probeaufnahmen der Titel: Steel and Glass, Scared, Old Dirt Road, Nobody Loves You [When You’re Down and Out] und Bless You) und dem Boxset John Lennon Anthology veröffentlicht worden.
  • Im Oktober 2010 wurde das Album in einer erneut remasterten Version, diesmal in der originalen Abmischung und ohne Bonusstücke, wiederveröffentlicht.

Single-Auskopplungen[Bearbeiten]

Whatever Gets You Thru the Night[Bearbeiten]

Die erste Singleauskopplung Whatever Gets You Thru the Night / Beef Jerky erschien am 23. September 1974 in den USA sowie am 4. Oktober 1974 in Großbritannien und Deutschland[18] und wurde der erste Nummer-eins-Hit in den USA für John Lennon.

Die Promotionsingle wurde in den USA wie folgt veröffentlicht: auf der A-Seite befindet sich die Monoversion und auf der B-Seite die Stereoversion der A-Seite der Kaufsingle.[19]

Die in Großbritannien vertriebene Promotionsingle von Whatever Gets You Thru the Night beinhaltete als B-Seite ein Interview mit dem Titel: Interview With John Lennon by Bob Mercer and a Message To The Salesmen.[20]

#9 Dream[Bearbeiten]

Die zweite Single #9 Dream/What You Got wurde am 16. Dezember 1974 in den USA und Deutschland[21] und am 31. Januar 1975 in Großbritannien veröffentlicht.

Die Promotionsingle wurde in den USA wie folgt veröffentlicht: auf der A-Seite befindet sich die Monoversion und auf der B-Seite die Stereoversion der A-Seite der Kaufsingle.[22] Von der B-Seite What You Got wurden ebenfalls in den USA Promotionsingles hergestellt[23].

Titelliste[Bearbeiten]

  • Seite 1
  1. Going Down on Love – 3:54
  2. Whatever Gets You Thru The Night – 3:28
  3. Old Dirt Road (Harry Nilsson/John Lennon) – 4:11
  4. What You Got – 3:09
  5. Bless You – 4:38
  6. Scared – 4:36
  • Seite 2
  1. #9 Dream – 4:47
  2. Surprise, Surprise (Sweet Bird of Paradox) – 2:55
  3. Steel and Glass – 4:37
  4. Beef Jerky – 3:26
  5. Nobody Loves You (When You’re Down and Out) – 5:08
  6. Ya Ya (mit John Lennons damals elfjährigem Sohn Julian am Schlagzeug, Dorsey/Lewis/Robinson) – 1:06
  • Bonustitel
  1. Whatever Gets You Thru The Night (Live mit Elton John) – 4:23 (erschien auf der Wiederveröffentlichung 2005)
  2. Nobody Loves You (When You're Down and Out) (Alternative Version) – 5:07 (erschien auf der Wiederveröffentlichung 2005)
  3. John Interview (by Bob Mercer) – 3:47 (erschien auf der Wiederveröffentlichung 2005)

Chartplatzierungen[Bearbeiten]

Jahr Album Chartplatzierungen
DE AT CH UK US
1974 Walls and Bridges 41 - - 6 1
Jahr Singleauskopplung Chartplatzierungen
DE AT CH UK US
1974 Whatever Gets You Thru the Night 42 - - 36 1
1974 #9 Dream 23 9

Literatur[Bearbeiten]

  • Chip Madinger, Mark Easter: Eight Arms To Hold You – The Solo Compendium 44.1 Productions 2000, ISBN 0-615-11724-4 (S. 97–104).

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Album: Pussycats
  2. Lennon und McCartney Aufnahmesession März 1974
  3. Bilder John Lennon und Paul McCartney 1974
  4. Text: Going Down on Love
  5. Text: What You Got
  6. Text: Bless You
  7. Text: Surprise, Surprise (Sweet Bird of Paradox)
  8. Text: Scared
  9. Text: Nobody Loves You (When You’re Down and Out)
  10. Text: Steel and Glass
  11. Text: Old Dirt Road
  12. Text: #9 Dream
  13. Text: Whatever Gets You Thru the Night
  14. 7"-Single: Lucy in the Sky with Diamonds
  15. 7"-Single: Philadelphia Freedom
  16. 12“-Live-Single: I Saw Her Standing There
  17. Radiointerview von John Lennon
  18. Deutsche-7“-Vinyl-Single: Whatever Gets You Thru the Night
  19. Promotion-7“-Vinyl-Single: Whatever Gets You Thru the Night
  20. Promotion-7“-Vinyl-Single: Interview With John Lennon by Bob Mercer and a Message To The Salesmen
  21. Deutsche-7“-Vinyl-Single: #9 Dream
  22. Promotion-7“-Vinyl-Single: #9 Dream
  23. Promotion-7“-Vinyl-Single: What You Got