Walter Becker (Musiker)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Walter Becker (* 20. Februar 1950 in Queens, New York City) ist ein amerikanischer Musiker.

Leben und Karriere[Bearbeiten]

Walter Becker besuchte bis 1967 die Stuyvesant High School in Manhattan und anschließend das Bard College in New York, wo er seinen langjährigen musikalischen Weggefährten Donald Fagen kennenlernte. Der damalige stellvertretende Staatsanwalt Gordon Liddy (später bekannt für seine Verwicklung in die Watergate-Affäre) klagte Becker 1969 wegen Marihuana-Besitz dritten Grades an. Becker und Fagen spielten beide gemeinsam in einigen Bands, darunter The Leather Canary, in der der spätere Filmstar Chevy Chase Schlagzeug spielte und gingen 1970 mit Jay and the Americans auf Tour.

Schließlich bildeten Becker und Fagen das Duo Steely Dan, dessen erstes Album 1972 veröffentlicht wurde und das bis heute mehr als 30 Millionen Platten verkaufte. Becker spielt E-Bass und E-Gitarre; gemeinsam mit Fagen komponiert und textet er außerdem die Songs der Band.

Becker erhielt (ebenso wie Fagen) 2001 die Ehrendoktorwürde für Musik des Berklee College of Music.[1] Am 30. Oktober 2008 wurde Becker in die Long Island Music Hall of Fame aufgenommen.[2]

Diskografie[Bearbeiten]

Soloalben[Bearbeiten]

  • 11 tracks of whack (1994)
  • Circus Money (2008)

Mitarbeit[Bearbeiten]

  • Rickie Lee Jones: Traffic From Paradise (1993): Produzent
  • China Crisis: "Flaunt The Imperfection" (1985) Produzent & Arranger

Steely Dan[Bearbeiten]

  • 1972: Can't Buy A Thrill
  • 1973: Countdown to Ecstasy
  • 1974: Pretzel Logic
  • 1975: Katy Lied
  • 1976: The Royal Scam
  • 1977: Aja
  • 1980: Gaucho
  • 2000: Two Against Nature
  • 2003: Everything Must Go

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Verleihungszeremonie des Berklee College 2001
  2. LIMHOF-Eintrag von Walter Becker