Walter Hardenburg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Walter Ernest Hardenburg (* 1886; † 1942) war ein US-amerikanischer Ingenieur.

Hardenburg wurde 1907 auf einer Reise durch den Putumayo während des Kautschukbooms aus Versehen von Julio César Aranas Leuten entführt und wurde Augenzeuge vom Genozid an der indigenen Bevölkerung an der peruanisch-kolumbianischen Grenze. Seine unter dem Titel The Devil’s Paradise veröffentlichten Eindrücke lösten einen Skandal aus.

Weblinks[Bearbeiten]