Walter Hitzinger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Walter Hitzinger (* 8. April 1908 in Linz; † 26. Juli 1975 in Bad Ischl) war ein österreichischer Industriemanager und von 1961 bis 1966 Vorstandsvorsitzender der Daimler-Benz AG.

Leben[Bearbeiten]

Hitzinger studierte an der TU Wien, seit 1940 war er technischer Referent bei der Steyr-Daimler-Puch AG. Es folgte 1943 die Berufung zum Technischen Direktor der Flugmotorenwerke Ostmark in Wiener Neudorf, anschließend war er noch Leiter der Saurer-Werke.

Am 1. Jänner 1946 gründete Hitzinger die Firma Dipl. Ing. Hitzinger KG. Die erste Eintragung im Handelsregister ist mit 16. Juni 1947 registriert. 1952 wurde er als Nachfolger von Heinrich Richter-Brohm öffentlicher Verwalter und Generaldirektor der VÖEST.[1] Von 1961 bis 1966 war er Vorstandsvorsitzender der Daimler-Benz AG.

Hitzinger verstarb nach schwerer Krankheit.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Von Pittermann zu Flick. In: Die Zeit Nr. 8, 17. Februar 1961.
  2. Aufstellung aller durch den Bundespräsidenten verliehenen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich ab 1952 (PDF; 6,9 MB)