Walter Long

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Walter Long in Blackface als Gus in Die Geburt einer Nation

Walter Huntley Long (* 5. März 1879 in Nashua, New Hampshire; † 4. Juli 1952 in Los Angeles, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Schauspieler, welcher besonders häufig grimmige Schurken verkörperte.

Leben[Bearbeiten]

Long begann seiner Filmkarriere bei der New Yorker Filmgesellschaft Biograph, wo er 1910 in David Wark Griffiths The Fugitive seinen ersten Filmauftritt hatte. Bis Mitte der 1910er Jahre spielte er zahlreiche Nebenrollen, auch regelmäßig unter Regie von Griffith. Wegen seines grimmigen Aussehens spezialisierte er sich bereits früh auf Schurkenrollen. Seine bekannteste Stummfilmrolle hatte er als schwarzer Vergewaltigers Gus in Griffiths Bürgerkriegs-Epos Die Geburt einer Nation (1915), welches als filmischer Meilenstein gilt, allerdings wegen seiner politischen Botschaft höchst umstritten ist. Auch in den 1920er-Jahren setzte er seine Karriere als Nebendarsteller in ähnlichen Rollen fort.

Mit Beginn des Tonfilmes Ende der 1920er-Jahre wurden Longs Rollen zunehmend kleiner. Größere Rollen hatte er in fünf Filmen mit Laurel und Hardy, wo er häufig als gefährlicher Gangsterboss wie in Hinter Schloss und Riegel oder auch als rauer Schiffskapitän in The Live Ghost auftrat. Insgesamt spielte Walter Long zwischen 1910 und 1950 in über 200 Filmen. Walter Long war verheiratet mit der Schauspielerin Luray Roble, bis diese 1918 an der Spanischen Grippe mit nur 28 Jahren starb. In den beiden Weltkriegen war er als Homeguard verpflichtet. Er starb 1952 mit 73 Jahren an einem Herzinfarkt.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]