Walter M. Scott

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Walter M. Scott (* 7. November 1906 in Cleveland, Ohio; † 2. Februar 1989 in Los Angeles) war ein US-amerikanischer Szenenbildner beim Film.

Leben[Bearbeiten]

Walter M. Scott wurde 1939 als Szenenbildner bei 20th Century Fox unter Vertrag genommen, wo er besonders häufig mit seinem Kollegen Lyle R. Wheeler für die Dekoration der Filmsets zuständig war. Bis 1973 war er an mehr als 300 Filmproduktionen beteiligt und arbeitete mit einer Reihe von bedeutenden Regisseuren zusammen, wie Ernst Lubitsch, Howard Hawks, Otto Preminger, Michael Curtiz, Billy Wilder, George Cukor und Robert Altman. Im Laufe seiner Karriere wurde Scott insgesamt 22 Mal für den Oscar in der Kategorie Bestes Szenenbild nominiert. Für sechs Filme, darunter die Monumentalepen Das Gewand (The Robe, 1953) und Cleopatra (1963) sowie Der König und ich (The King and I, 1956), konnte er die Trophäe gewinnen. Er starb 1989 im Alter von 82 Jahren in Los Angeles und wurde auf dem Inglewood Park Cemetery in Inglewood beigesetzt.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Oscar[Bearbeiten]

Bestes Szenenbild

Nominiert:

Gewonnen:

  • 1954: Das Gewand (The Robe) (zusammen mit Lyle R. Wheeler, George W. Davis, Paul S. Fox)
  • 1957: Der König und ich (The King and I) (zusammen mit Lyle R. Wheeler, John DeCuir, Paul S. Fox)
  • 1960: Das Tagebuch der Anne Frank (The Diary of Anne Frank) (zusammen mit Lyle R. Wheeler, George W. Davis, Stuart A. Reiss)
  • 1964: Cleopatra (zusammen mit John DeCuir, Jack Martin Smith, Hilyard M. Brown, Herman A. Blumenthal, Elven Webb, Maurice Pelling, Boris Juraga, Paul S. Fox, Ray Moyer)
  • 1967: Die phantastische Reise (Fantastic Voyage) (zusammen mit Jack Martin Smith, Dale Hennesy, Stuart A. Reiss)
  • 1970: Hello, Dolly! (zusammen mit John DeCuir, Jack Martin Smith, Herman A. Blumenthal, George James Hopkins, Raphael Bretton)

Weblinks[Bearbeiten]