Walter Mayer (Journalist)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Walter Mayer (* 8. April 1959 in Salzburg) ist ein österreichischer Journalist in Deutschland.

Von 1990 bis 1992 war Mayer stellvertretender Chefredakteur der Illustrierten Bunte. 1992 wechselte er als Chefredakteur zum Lifestyle-Magazin Prinz, das er seit 1994 in Personalunion mit dem Magazin Tempo führte. Beide Posten hatte er bis 1996 inne.

Im September 1998 vollzog Mayer einen Medienwechsel, indem er erstmals in die Chefredaktion einer Tageszeitung eintrat: Bei der Berliner B.Z. wurde er Stellvertreter des damaligen Chefredakteurs Franz Josef Wagner. 2001 ging er in gleicher Funktion zur Bildzeitung. 2004 kehrte er zur B.Z. zurück und übernahm nun die Leitung des Blattes, das er 2008 erneut verließ, um von Claus Strunz die Chefredaktion der Sonntagszeitung Bild am Sonntag zu übernehmen. Im Oktober 2013 schied er als Chefredakteur der Bild am Sonntag "auf eigenen Wunsch" aus. Ihm folgte in dieser Funktion Marion Horn.

Weblinks[Bearbeiten]

http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/bild-am-sonntag-marion-horn-wird-chefredakteurin-a-922132.html