Walter McGrail

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Walter McGrail (* 19. Oktober 1888 in Brooklyn, New York; † 19. März 1970 in San Francisco, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Filmschauspieler.

Leben[Bearbeiten]

Walter McGrail kam frühzeitig zum Film und agierte spätestens nach 1915 in führenden Filmrollen. In der Anfangsphase seiner Karriere wurde McGrail vorwiegend als Typ besetzt, er verkörperte oft anmaßende Wohlstandssprößlinge. In den 1920er Jahren entwickelte er sich zum Charakterdarsteller. Allerdings wurde der dunkelhaarige Darsteller weiterhin oft im Rollenfach eingesetzt und stellte vielfach den Latino dar, den Lateinamerikaner oder Südeuropäer – mal gut, mal böse. In der Tonfilmära wurde McGrail vorwiegend auf den Status des Nebenrollendarstellers zurückgedrängt. Als solcher agierte er beispielsweise 1936 bzw. 1939/40 in mehreren Klassikern des Filmgenres: den Western Der Held der Prärie von Cecil B. DeMille und Ringo von John Ford sowie dem Drama Früchte des Zorns, ebenfalls von John Ford, und der W.C. Fields Komödie Mein kleiner Gockel.

Bevor er sich vom Film zurückzog, hatte McGrail noch mehrere Gastauftritte in Fernsehserien, zuletzt 1953 in einer Cisco-Kid-Folge, einer Neuverfilmung des klassischen Western-Serials.

Filmografie[Bearbeiten]

  • 1916: The Road of Many Turnings
  • 1919: The Country Cousin
  • 1924: Unguarded Women
  • 1926: Der Deserteur (Across the Pacific)
  • 1931: Night Nurse
  • 1932: Gentleman für einen Tag (Union Depot)
  • 1936: Der Held der Prärie (The Plainsman)
  • 1939: Ringo (Stagecoach)
  • 1940: Früchte des Zorns (The Grapes of Wrath)
  • 1940: Mein kleiner Gockel (My Little Chickadee)
  • 1940: Die Rache der kupfernen Schlange (Mysterious Doctor Satan)
  • 1942: Fuzzy jagt sich selbst (Billy the Kid Trapped)
  • 1951: Hochzeitsparade (Here Comes the Groom)

Weblinks[Bearbeiten]