Walter Prager

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Walter Prager (* 2. April 1910 in Davos; † 1984) war ein Schweizer Skirennfahrer.

Prager wurde 1931 bei der Skiweltmeisterschaft in Mürren der erste Abfahrtsweltmeister in der Geschichte des Skisports. Diesen Erfolg konnte er zwei Jahre später bei der Weltmeisterschaft 1933 in Innsbruck wiederholen. Ebenfalls 1933 wurde er Schweizer Skimeister in der Kombination Langlauf/Sprunglauf.

Nach seiner aktiven Laufbahn – welche er als Mitglied des Skiclub Arosa beendete[1] – wurde Prager 1936 zunächst Leiter der Skischule in Stoos und später Skitrainer in den USA. Er führte zahlreiche Athleten zu nationalen und internationalen Erfolgen, darunter Ralph Miller und Chiharu Igaya. Bei den Olympischen Winterspielen 1948 in St. Moritz war er Trainer der US-amerikanischen Ski-Olympiamannschaft. 1957 zog er sich endgültig vom Skisport zurück.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  • Karl Erb: Faszination Abfahrt - Alles über die alpine Königsdisziplin. SV internationale/Schweizer Verlagshaus AG, Zürich 1985, S. 25 ff.
  1. Hans Danuser/SC Arosa (Hrsg.): 100 Jahre Skiclub Arosa 1903-2003, Eigenverlag SC Arosa, Arosa 2003, S. 36 f.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Walter Prager – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien